Die VICEChannels

      fotografie Emily Manning 14 März 2017

      wie „kids“ die darstellung von jugendlicher sexualität heute noch beeinflusst

      Das fragt sich die neue Ausstellung „Eternal Youth“. Zu sehen sind Arbeiten von Wolfgang Tillmans, Larry Clark, Ryan Trecartin, Amalia Ulman, Eddie Peake und Herb Ritts Aufnahmen von Mark Wahlberg für Calvin Klein. .

      Larry Clark, Untitled (KIDS), 1995. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, gift from The Howard and Donna Stone Collection. Photo: Michal Raz-Russo, © MCA Chicago.

      Als Larry Clarks Kids 1995 in den Kinos anlief, brachte das Angelika Film Center in New York in den Schaufenstern seiner Kinokasse pinke Flugblätter an: „Kids ist ein Film über jugendliche Sexualität und enthält obszöne Sprache. Einige könnte das verstören. Es gibt keine Erstattungen." Besser könnte man den Film nicht zusammenfassen. Das Drehbuch stammte vom damals 19-jährigen Harmony Korine und wurde von Gus van Sant coproduziert. In dem Film geht es um die nihilistischen Streifzüge von Casper und dem „Jungfrauen-Doktor" Telly auf der gesetzlosen Lower East Side New Yorks. Sex zwischen Jugendlichen und Drogenkonsum sind wichtige Teile des authentischen Porträts der Jugend der 90er. Wichtige Handlungsträger sind auch die Freundschaften zwischen Mädchen und Familienprobleme. Kids ist vielleicht der einflussreichste Coming-of-Age-Film aller Zeiten und bildet den Ausgangspunkt für Eternal Youth, der neuen neuen Ausstellung im Museum of Contemporary Art (MCA) in Chicago.

      „Als ich herausgefunden habe, dass das MCA in seiner Sammlung ein komplettes Set von Kids-Fotografien besitzt, wusste ich, dass ich eine Ausstellung darum bauen muss", sagt uns Omar Kholief, seines Zeichens Manilow Senior Curator. „Dieser Film ist so wichtig, weil er Mitte der 90er produziert wurde und die Geschichte von sexuell aktiven Jugendlichen erzählt. Er verkörpert einen Mentalitätswechsel in Sachen Sex. In der Zeit davor war Sex etwas, vor der wir durch Aids eine gewisse Angst hatte, Sex wurde dann aber wieder zu seiner Sache, der wir wieder eine positive Bedeutung gegeben haben."

      Francesca Woodman, On Being An Angel, Providence, Rhode Island, Spring 1977, 1977. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, Gift from The Howard and Donna Stone Collection. © 1977 Francesca Woodman. Photo: Nathan Keay, © MCA Chicago

      Die Ausstellung schaut über den Film hinaus und erkundet, wie Künstler Jugendliche seit 1990 gesehen haben. Für die Ausstellungsmacher ist das Erwachsenwerden zu einer Kategorie künstlerischen Schaffens geworden. Sie wollen, dass wir uns genauer anschauen, wie junge Leute dokumentiert und repräsentiert werden. Die Bilder zeigen, wie Jugendlich gesehen werden, mit Angst und Sehnsucht, sexualisiert und radikalisiert — „etwas, das gleichzeitig begehrenswert und gefährlich ist", sagt Kholeif.

      Clarks Film bildet den Ausgangspunkt dieses Überblicks. Dafür wurden bekannte Fotos aus der Analogära bis zum Übergang ins Zeitalter digitaler Fotografie ausgewählt. „Ich habe Künstler wie Wolfgang Tillmans angefragt. Für mich sind seine Arbeiten ein Ausdruck von Wiederaneignung queerer Subkulturen, etwas, das die Mehrheitsgesellschaft seit der Aidskrise nicht gesehen hatte", erklärt uns der Kurator. Außerdem sind Aufnahmen von John Neff und Paul Heyer zu sehen. Das seien jüngere Künstler, die queeres Verlangen und das eigene Verhältnis zum Körper erkunden. Zu sehen ist außerdem Herb Ritts Porträts von Mark Wahlberg für Calvin Klein, eine Marke, die zum Synonym für jugendliche Mythen und sexuelle Symbolik geworden ist.

      Francesca Woodman, Self-portrait talking to vince, Providence, Rhode Island, 1975-1978, 1975/78. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, Gift from The Howard and Donna Stone Collection. © 1975/78 Francesca Woodman.

      Mit Dawoud Bey und Francecsa Woodman sind neben Amalia Ulman und Ryan Trecartin Künstler und Künstlerinnen vertreten, die sich mit ihren provokativen Performances mit der Darstellung von Jugend im Internetzeitalter beschäftigen. „Im Eingangsbereich der Ausstellung hängt das Gemälde Destroyed by Desire des britischen Künstlers Eddie Peake. Als Besucher sieht man sich selbst in diesen Worten gespiegelt und realisiert, dass man selbst Teil dieser Narrative ist."

      Dawoud Bey, Carrie I (detail), 1997. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, restricted gift of Jane and Gary Wilner, Anita Blanchard and Martin Nesbitt, Lynn and Allen Turner, James Reynolds, Sandra P. and Jack Guthman, and members of the New Group. © 1997 Dawoud Bey. Photo: Nathan Keay, © MCA Chicago.

      Larry Clark, Untitled (KIDS), 1995. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, gift from The Howard and Donna Stone Collection. Photo: Michal Raz-Russo, © MCA Chicago.

      Larry Clark, Untitled (KIDS), 1995. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, gift from The Howard and Donna Stone Collection. Photo: Michal Raz-Russo, © MCA Chicago.

      Wolfgang Tillmans, The Cock (Kiss), 2002. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, Joseph and Jory Shapiro Fund by exchange © Wolfgang Tillmans. Courtesy of David Zwirner, New York, Galerie Buchholz, Cologne/Berlin, and Maureen Paley, London. Photo: Michael David Rose, © MCA Chicago.

      Jack Pierson, Palm Springs, 1990. Edition 2 of 25. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, restricted gift of The Dave Hokin Foundation. © 1990 Jack Pierson. Photo: Nathan Keay, © MCA Chicago.

      Thomas Ruff, Porträt (C. Kewer), 1988. Edition 3 of 4. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, Gerald S. Elliott Collection. © 1988 Thomas Ruff. Photo: Nathan Keay, © MCA Chicago.

      Mariko Mori, Birth Of A Star, 1995. Collection Museum of Contemporary Art Chicago; gift of The Peter Norton Family Foundations. © 1995 Mariko Mori. Photo: Nathan Keay, © MCA Chicago.

      Sam Taylor-Wood, Soliloquy V, 1998. Collection Museum of Contemporary Art Chicago, Gift from The Howard and Donna Stone Collection. © 1986 Sam Taylor-Wood. Photo: Nathan Keay, © MCA Chicago.

      Eddie Peake, Destroyed By Desire, 2014. Gift of The Gareh Family.

      Eternal Youth läuft noch bis zum 23. Juli 2017 im Museum of Contemporary Art Chicage. Hier findest du weitere Informationen.

      Credits

      Text: Emily Manning
      Fotos: Courtesy of MCA 

      Stay i-D! Like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter und Instagram.

      Themen:fotografie, kultur, larry clark, wolfgang tillmans, ryan trecartin, amalia ulman, eddie peake, calvin klein

      comments powered by Disqus

      Heute auf i-D

      Mehr laden

      featured on i-D

      Weitere Features