Die VICEChannels

      news Hannah Ongley 17 Februar 2017

      grimes, sia und britney spears solidarisieren sich mit der lgbtq-community von texas

      Der US-Bundesstaat will mit neuen Gesetzen die Rechte von LGBTQ-Menschen schleifen. Die kreative Community in Amerika beobachtet das mit Sorge. Jack Antonoff hat den offenen Brief an den Gouverneur geschrieben, den auch Gloria Steinem, St Vincent, Carrie Brownstein und Lady Gaga unterschrieben haben.

      Nachdem Präsident Trump im letzten Monat das umstrittene Einreiseverbot für Menschen aus überwiegend muslimisch geprägten Ländern unterschrieben hat, haben sich Grimes, Sia und Jack Antonoff mit der American Civil Liberties Union und dem Council on American-Islamic Relations solidarisiert und für die Nichtregierungsorganisationen gespendet. Jetzt steht Texas im Fokus der Kritik. Der Gesetzgeber in dem US-Bundesstaat bereitet in aller Stille und von der Öffentlichkeit bisher kaum bemerkt Gesetze vor, die die ohnehin spärlichen Rechte der dortigen LGBTQ-Community weiter einschränken würden.

      Musiker Jack Antonoff lässt die Gesetzgeber in dem Lone Star State in einem offenen Brief wissen, dass sie unter Beobachtung stehen. Den Brief haben bisher nicht nur Grimes und Sia unterschrieben, sondern auch Ariana Grande, Vic Mensa, Carrie Brownstein, St VincentLady Gaga, Laverne Cox, Gloria Steinem, Zoë Kravitz, Carly Rae Jepsen, Shamir und Britney Spears.

      Zwei Gesetzesentwürfe (SB6 und HB 1362) ähneln dem hochumstrittenen Gesetzentwurf HB2 aus North Carolina, eine sogenannte „Bathroom Bill", also ein Gesetz, mit dem einer Person der Zugang zur der Toilette, die ihrer Geschlechtsidentität entspricht, verwehrt werden kann. Außerdem würden weitere Gesetzesentwürfe bedeuten, dass Lehrer gezwungen werden können, LGBTQ-Schüler vor ihren Eltern zu outen, die gleichgeschlechtliche Ehe zu untergraben und die LGBTQ-Menschen ihrem Schutz vor Diskriminierung zu berauben.

      „Wir müssen etwas tun, auch wenn man nicht aus Texas kommt oder sich nicht als LGBTQ identifiziert. Wir müssen alle sagen, dass wir das nicht OK finden", sagt der Initiator dem Billboard Magazine. „Ich hoffe, dass diese bekannten Namen aus dem Showbusiness den Leuten die Augen öffnen, besonders die Augen der Gesetzgeber in dem Bundesstaat. Sie sollen verstehen, wie wichtig das für andere ist, für die Bewohner des Bundesstaates und für die Menschen, die der lokalen Wirtschaft viel Geld bringen." Er ruft die Fans der Musikerinnen und Musiker dazu auf, den Brief zu lesen, darüber in den sozialen Netzwerken zu schreiben und Druck aufzubauen.

      txtogether.org

      Das könnte dich auch interessieren:

      Als hätten wir es schon vor ein paar Monaten geahnt. Hier erklärt uns der Autor Daniel Reynolds vom amerikanischen Schwulenmagazin The Advocate, wie Trumps Hinterwäldlertum die LGBT-Szene vereinen kann.

      Credits

      Text: Hannah Ongley mit Material von Michael Sader
      Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video „Sia - The Greatest“ von SiaVEVO

      Stay i-D! Like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter und Instagram.

      Themen:news, lgbt, lgbtq, lgbt-rechte, grimes, sia, britney spears, politik

      comments powered by Disqus

      Heute auf i-D

      Mehr laden

      featured on i-D

      Weitere Features