Die VICEChannels

      kunst Alexandra Bondi de Antoni 29 April 2015

      der i-D guide zum gallery weekend berlin, teil 1

      Gallery Weekend Berlin: Vom 1. bis 3. Mai findet in Berlin das alljährliche Gallery Weekend statt. Wir verraten euch, welche Ausstellungen ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

      der i-D guide zum gallery weekend berlin, teil 1 der i-D guide zum gallery weekend berlin, teil 1 der i-D guide zum gallery weekend berlin, teil 1
      Franz Gertsch, At Luciano’s House, 1973

      Vom 1. bis 3. Mai findet das elfte Gallery Weekend Berlin statt. Während sich manche in diesen Tagen nur von einer Vernissage zur nächsten trinken, darf man nicht vergessen, dass es dabei eigentlich um die Kunst geht. Über 40 Galerien zeigen über ganz Berlin verstreut innovative und interessante Kunst - von Newcomern bis zu etablierten Namen ist alles dabei. Zusätzlich gibt es viele Galerien, die man nicht am offiziellen Program findet, die jedoch äußerst sehenswert sind. Wir haben uns das Program näher angeschaut und sagen dir, welche Ausstellungen einen Besuch wert sind. 

      Robin Bruch | Major Works On Paper (1972 - 1985) II, Mathew, Schaperstraße 12
      Die Galerie Mathew ist ein Projekt von David Lieske and Peter Kersten, den Gründern des Musiklabels Dial Records. Neben ihrer Berliner Niederlassung bespielen sich auch einen Kunstraum in New York. Am Freitag findet die Vernissage von Robin Bruch statt. Gezeigt werden die wichtigsten Arbeiten auf Papier von der amerikanischen Malerin. 

      Isa Genzken - El Salvador, Galerie Buchholz, Fasanenstraße 30
      Isa Genzken ist eine in Berlin lebende, deutsche Künstlerin. In ihrer mittlerweile elften Einzelausstellung in der Galerie Buchholz stellt sie ihre Arbeit El Salvador von 1980 aktuellen Arbeiten gegenüber. 

      THE MATTER OF CRITIQUE by Renzo Martens, KW Institute for Contemporary Art, Auguststraße 69
      2010 gründetet Renzo Martens das Institute for Human Activities (IHA), das ein Gentrifizierungs-Programm in einer ehemaligen Plantage im Kongo durchführen sollte. Die ehemaligen Plantagenarbeiter wurden angehalten, Kunst zu schaffen und so Geld zu verdienen. Die Formen der Skulpturen werden im Kongo hergestellt, dann in in den Niederlanden aus Schokolade gefertigt und nun im KW in Berlin ausgestellt. 

      Rachel de Joode - Kate Cooper, Neumeister Bar-Am, Goethestraße 2 
      Am Samstag findet die Vernissage von Rachel de Joode und Kate Cooper bei Neumeister Bar-Am statt. Die Galerie wurde erst 2013 von Barak Bar-Am und Jean-Pierre Neumeister gegründet, konnte sich aber durch ein gutes Program schnell einen Namen machen. In ihren Arbeiten setzt sich de Joode mit dem Ding auseinander und wie wir mit diesem als Oberfläche umgehen. Zusätzlich werden neue Arbeiten von Kate Cooper zu sehen sein. 

      Calla Henkel & Max Pitegoff, Isabella Bortolozzi, Schöneberger Ufer 61
      Calla Henkel und Max Pitegoff sind uns noch allzu gut für ihr Musical Hotel Moon im New Theater mit Lily McMenamy in Erinnerung. Jetzt zeigt sie Isabella Bortolozzi, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, junge, aufstrebende Künstler zu zeigen und zu unterstützen.

      Hier geht's zu Teil 2.

      Credits

      Bilder via Gallery Weekend Berlin, Mathew und Neumeister Bar-Am

      Stay i-D! Like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter und Instagram.

      Themen:kunst, kultur, gallery weekend berlin, neumeister bar-am, isabella bortolozzi, kow, renzo martens, news, ausstellungen, berlin

      comments powered by Disqus

      Heute auf i-D

      Mehr laden

      featured on i-D

      Weitere Features