Die VICEChannels

      kunst Alexandra Bondi de Antoni 1 Juni 2015

      cosmos carl

      Wie bewegen wir uns durchs Internet und wie wird dieser Weg in der Kunst dargestellt? Auf Cosmos Carl stellen sich Künstler in Online Residencies genau diese Fragen.

      cosmos carl cosmos carl cosmos carl

      Cosmos Carl ist ein Projekt, das die Grenzen des Internets testen will. Angefangen hat alles 2014, als sich zwei Künstler und zwei Kuratoren, alle Studenten der renommierten Goldsmith University in London, zusammengetan haben, um Künstlern, die sich nicht notgedrungenermaßen mit dem Medium Internet beschäftigen, eine neue virtuelle Plattform zu bieten. Sie wollten sich von dem schon etwas abgedroschenen Begriff Post Internet befreien und einen virtuellen Raum schaffen, der benutzt werden kann, um die Art und Weise, wie Kunst im Internet produziert, präsentiert und zirkuliert wird, auszutesten.

      Alle zwei Wochen übernimmt ein neuer Künstler die Online Residency, jedoch ist Cosmos Carl alles andere als eine klassische Online-Galerie. „Cosmos Carl ist keine typische Online-Galerie. Wir zeigen nur Hyperlinks der Künstler. Wir wollen, dass die Residents eine existierende Plattform zu ihrer eigenen machen und sie parasitär bespielen", erklärt Cosmos Carl.  

      Wie bewegen wir uns durchs Internet? Welche Probleme kommen auf? Welche festgefahrenen Mechanismen durchleben wir dabei? Wodurch werden wir abgelenkt? Was lässt uns beim endlosen Scrollen innehalten? - Auf diese Fragen und noch mehr suchen die Künstler bei Comos Carl Antworten und wollen uns Denkanstöße geben, um unser eigenes virtuelles Leben zu hinterfragen. Die aus dem Projekt hervorgehenden Kunstwerke leben in vorhandenen Strukturen wie YouTube, Vimeo, Pinterest, Torrent, Google Docs oder Twitter. 

      Mittlerweile haben über zehn Künstler - unter ihnen Eloise BonneviotMark Aerial Waller und Leslie Kulesh -  ihre Werke bei Cosmos Carl präsentiert. Letzten Freitag beendete Yuri Pattison seine Residency. Wir haben ihm zum Abschluss ein paar Fragen geschickt und die Antworten sind ganz im Cosmos Carl-Stil ausgefallen. 

      Wie bist du dazu gekommen, bei Cosmos Carl mitzumachen? 

      Was ist an diesem Projekt so anders? Was macht es aufregend?
      http://www.cosmoscarl.co.uk/#
      http://en.wikipedia.org/wiki/User-generated_content
      http://en.wikipedia.org/wiki/Versus
      http://en.wikipedia.org/wiki/Contemporary_art_gallery

      [+ http://en.wikipedia.org/wiki/Link_rot ]

      Wie bewegen wir uns durchs Internet?

      [ http://kxol.com.au/images/pale_blue_dot.jpg ]

      Wenn du deine älteren Arbeiten betrachtest: Was hat sich verändert? 
      http://yuripattison.com/focal-plane/

      http://yuripattison.com/e-ink-pearl-memory-/

      http://yuripattison.com/untitled-overview-/

      ↘ ↘

      http://yuripattison.com/outsourced-views/ ↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↴

      ↘ 

      http://reliablecommunications.net/

      ↘ http://dismagazine.com/dystopia/61140/colocation-time-displacement/⬲ ?"

       ↘

       ↘

      http://dismagazine.com/blog/67891/yuri-pattison-free-traveller-at-cell-project-space/ ⬲ ⤾ ⤾

      http://dismagazine.com/issues/73349/yuri-pattison-1014/

      Woran arbeitest du im Moment? 

      https://www.ica.org.uk/projects/mute-conversation

      http://chisenhale.org.uk/offsite/create_residency.php

      ↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘↘

      yuripattison.com
      cosmoscarl.co.uk

      Credits

      Bild via Yuri Pattison

      Text und Interview: Alexandra Bondi de Antoni 

      Stay i-D! Like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter und Instagram.

      Themen:kunst, kultur, interview, yuri pattison, cosmos carl

      comments powered by Disqus

      Heute auf i-D

      Mehr laden

      featured on i-D

      Weitere Features