Die VICEChannels

      kultur Kai Hilbert 20 April 2017

      5 bücher, die wieder lust auf die uni machen

      Wir halten unser Wort, versprochen!

      5 bücher, die wieder lust auf die uni machen 5 bücher, die wieder lust auf die uni machen 5 bücher, die wieder lust auf die uni machen

      Die Semesterferien sind vorbei. Lebe wohl, du wundervolle, unbeschwerte, studienfreie Zeit und willkommen zurück Anwesenheitspflicht, Hausarbeit und Creditpoints. Miefige Seminarräume, vollgestopfte Hörsäle und mit 70er-Jahre-Teppichen ausgestattete Bibliotheken erwarten euch. Welch ein Spaß! Doch selig sind jene, die es schaffen, dieser grauen Tristesse zu entfliehen — zum Beispiel mit einem guten Buch (und zwar nicht unbedingt den Reader deines Studiengangs). Bock auf Prokrastination? Hier kommen fünf Romane, die dein Unileben auf den Kopf stellen werden. 

      Der Club, Takis Würger
      Hans ist noch ein Kind, als seine Mutter und sein Vater unabhängig voneinander, jedoch innerhalb kurzer Zeit versterben. Der Junge, der sich die Schuld am Elterntod gibt, hofft sehnsüchtig auf Wärme und Zuneigung seiner etwas schrägen Tante, die ihn stattdessen in ein Internat im tiefsten Bayern steckt. Hier wächst er zu einem introvertierten Einzelgänger heran, bis sie ihm ein Stipendium an der altehrwürdigen Cambridge University verschafft. Doch nicht etwa aus Liebe zu ihrem verwaisten Neffen, sondern damit sich dieser in den geheimnisvollen Pitt Club einschleichen kann, um ein Verbrechen aufzuklären. Gemeinsam mit Hans tauchen wir ein in die verruchte Parallelwelt der geheimen Universitäts-Zirkel, inklusive ausschweifender Partys, alter Rituale und verborgener Geheimnisse. 

      Takis Würger schreibt einfühlsam und mit düsterem Esprit. Das für Hans' Werdegang gewählte Setting dürfen wir dem Autor ruhigen Gewissens abnehmen, denn Würger ist selbst Mitglied des real existierenden Clubs. 

      Die geheime Geschichte, Donna Tartt
      Stereotypen findet man an jeder Uni. Schweigsame Eigenbrötler, charmante Pleitegeier, neurotische Exzentriker, lebenslustige und zugleich geheimnisvoll anmutende Sweethearts. Als Richard Papen der sonnigen Ödnis Kaliforniens entflieht, um in Vermont Alt-Griechisch zu studieren, stößt er in seinem Studiengang auf ebensolche Gestalten. Eine kleine, eingeschworene Gruppe nimmt den faszinierten Neuling in ihren Reihen auf und kapselt diesen vom restlichen Universitätsleben ab — und so erscheint das Studium der Widerstandsfähigkeit des Körpers bei erhöhtem Konsum von Zigaretten, Alkohol und Drogen viel interessanter. Bald bemerkt Richard, dass Unaussprechliches womöglich das Fundament dieser unerschütterlich erscheinenden Freundschaft sein könnte und kommt einer geheimen, gar mörderischen Geschichte auf die Spur. Doch geht es nicht — wie in einem handelsüblichen Krimi — nur darum, herauszufinden, wer welches Verbrechen begangen hat. Nein, die Essenz des Romans besteht viel mehr in der Zerstörungskraft vom Verschwiegenen, was sie mit Menschen in und außerhalb von sozialen Konstrukten zu machen vermag und wozu sie letztlich treibt. 

      Als Donna Tartts Debüt-Roman 1992 erschien, hatte sie bereits sieben Jahre daran gefeilt. Der Leser wird damals wie heute an einen Ort mitgenommen, an dem man die Nerven vor Spannung summen hört.

      Skippy stirbt, Paul Murray
      Dass es nicht immer der komplex verwurstelte Irrgarten aus Intrigen sein muss, der uns aus dem tristen Uni-Alltag reißt, beweist Skippy stirbt. OK, fast 800 Seiten sind nicht gerade wenig, aber dieser Roman ist so herzzerreißend komisch, dass er einer XXL-Pizza gleicht, deren letztes Stück man sich voller Vorfreude für den nächsten Morgen aufheben möchte. Die Hobbys des übergewichtigen Ruprecht sind komplexe Mathematik und die Suche nach außerirdischem Leben. Gemeinsam mit Skippy teilt er sich ein Zimmer am angesehenen Dubliner Seabrook College. Der dritte im Bunde ist Kumpel Carl, allseits anerkannter Psychopath und Gelegenheits-Ticker. Als das ebenfalls leicht verkorkste Frisbee-Ass Lori auf der Bildfläche erscheint, ist es um Skippy geschehen. Für seine große Liebe würde er alles tun — sogar an einem letalem Doughnut-Wettessen teilnehmen. Aufgeteilt in Hopeland, Heartland und Ghostland - Afterland verschiebt sich der Fokus des Romans immer wieder, ohne dabei die Spur oder seinen Drive zu verlieren.

      Mal albern, mal tiefgründig zeichnet Autor Paul Murray die verschrobenen Charaktere und absurden Situationen dieser Tragikomödie so liebevoll, dass man beim Lesen manchmal glaubt, man stecke in einer buchgewordenen Folge von Freaks and Geeks

      Das Buch der Spiegel, E.O. Chirovici
      Das unverlangt eingesendete Manuskript, das eines Tages auf dem Schreibtisch des Literaturagenten Peter Katz liegt, zieht ihn sofort in seinen Bann. Der Autor des Textes, ein gewisser Richard Flynn, erzählt darin von seiner Verwicklung in den Mordfall des berühmten Princeton-Professors Joseph Wieder, einem Fall, der nie aufgeklärt wurde. Doch bevor es zur großen Enthüllung kommt, endet das Manuskript abrupt. Flynns damalige Geliebte, die undurchschaubare Assistentin des ermordeten Professors, Laura Baines, soll Licht ins Dunkel bringen. Doch mit jeder neuen Antwort, stellen sich mindestens zwei neue Fragen. Die Lüge des einen ist die Wahrheit des anderen. Und so begeben sich die Protagonisten auf den dunklen, winterlichen Straßen rund um den Campus der Princeton-Uni in eine gefährliche Spirale aus Verwirrung und Verleugnung.

      Verworren geht es auch in der Loseblattsammlung unserer College-Blöcke zu, doch nur selten versteckt sich dahinter ein so ausgeklügeltes System, wie es in E.O. Chirovicis Roman der Fall ist. Ein Uni-Krimi so psychologisch dicht, wie wir es nur Samstagnacht von uns behaupten können.

      Munk, Ricardo Piglia
      Emilio Renzi ist Professor und nicht unbedingt glücklich mit den Formen, die sein derzeitiges Leben trägt. Er schreibt Drehbücher, die keiner verfilmt, übersetzt die immer gleichen Kriminalromane und korrigiert trockene philosophische Arbeiten, unter die andere ihren Namen setzen. Als er an einer Elite-Universität als Gastdozent anheuert, stellt sich seine erfolgreiche Kollegin Ida Brown als Wunderkerze im Dunkeln heraus. Doch die abenteuerlichen Amourösitäten erleben ein jähes Ende, als Ida bei einem Autounfall ums Leben kommt. Ihre verbrannte Hand jedoch gibt Rätsel auf. Ein Anschlag? Schnell gerät auch Emilio ins Fadenkreuz des FBI. Inmitten von raffinierten Intrigen und im Keller gehaltenen Haifischen versucht er, dem wahren Attentäter auf die Schliche zu kommen: einem literarisch bewanderten Eremiten, mit Hang zu H.D. Thoreau und Joseph Conrad, der es auf die Bildungselite abgesehen hat.

      Ricardo Piglias Munk funktioniert auf mehreren Ebenen: Er fesselt mit einer bis ins Detail durchdachten Kriminalgeschichte, hält der paranoiden amerikanischen Gesellschaft den Spiegel vor und lässt den Leser durch den Protagonisten, seinen Gegenspieler und deren Wissen an großer Literatur teilhaben. 

      Credits

      Text: Kai Hilbert
      Foto: k4dordy via FlickrCC BY 2.0

      Stay i-D! Like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter und Instagram.

      Themen:kultur, uni, alltag, lesen, bücherliste, bücher, empfehlung

      comments powered by Disqus

      Heute auf i-D

      Mehr laden

      featured on i-D

      Weitere Features