Photography Harley Weir. Styling Julia Sarr-Jamois. Adwoa wears all clothing Prada. Jewellery model's own.

ein erster blick in unsere neue female gaze issue

Coverstar unserer neuen Ausgabe ist Model und Frauenaktivistin Adwoa Aboah. Das Besondere: Zum ersten Mal in der 36-jährigen Geschichte von i-D ist das Magazin ausschließlich in Zusammenarbeit mit Fotografinnen entstanden. The Female Gaze Issue feiert...

|
15 August 2016, 11:55am

Photography Harley Weir. Styling Julia Sarr-Jamois. Adwoa wears all clothing Prada. Jewellery model's own.

Von der Mode bis zur Politik: Es gab nie eine bessere Zeit als heute, um eine Frau zu sein. Wenn Hillary Clinton die US-Präsidentschaftswahlen im November gewinnt, wird sie die erste Präsidentin der US-Geschichte sein. Zusammen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der britischen Premierministerin Theresa May würden diese Frauen dann drei der sechst größten Wirtschaftsnationen der Welt anführen.
In der Mode wird mit Maria Grazia Chiuri zum ersten Mal in der 70-jährigen Geschichte von Dior eine Frau die kreative Leitung bei dem französischen Modehaus übernehmen. „Dass eine Frau an der Spitze des Labels steht, bedeutet, mit der Zeit zu gehen", sagte Sidney Toledano der FT. „Das spiegelt die sich verändernden Einstellungen wider. Frauen spielen heute eine sehr wichtige Rolle bei der Gestaltung der Welt." In unserer neuen Ausgabe The Female Gaze Issue zeigen wir dir einige der brillantesten und inspirierendsten Frauen der Welt. Zum ersten Mal in der 36-jährigen Geschichte von i-D ist diese Ausgabe nur in Zusammenarbeit mit Fotografinnen entstanden: von Inez van Lamsweerde über Harley Weir, Letty Schmiterlow, Collier Schorr und Venetia Scott, Zoe Ghertner, Cass Bird bis zu Petra Collins, Brianna Capozzi und vielen anderen.

Fotos: Inez Vans Lamsweerde. Fashion Director: Alastair McKimm. Foto eins:  Adwoa trägt ein T-Shirt von Saint Laurent. Hut: The Leather Man. Ohrringe: Repossi und Model's own. Button: Stylist's studio. Foto zwei: Adwoa trägt eine Jacke von Givenchy by Riccardo Tisci. T-Shirt: Saint Laurent. Jeans: Alexander Wang. Sonnenbrille, Hosenträger, Button: Stylist's studio. Ohrringe: Repossi und Model's own. Foto drei: Adwoa trägt eine Jacke und Kleid von Anthony Vaccarello. Hut: The Leatherman. Sonnenbrille: Stylist's studio. Ohrringe: Repossi und Model's own.

Manchmal tritt eine Frau in Erscheinung, die den momentanen Zeitgeist verkörpert: klug, mutig und mit einer Weisheit und mentalen Stärke von jemandem, der mindestens doppelt so alt ist wie sie selbst. Am wichtigsten aber: Sie möchte etwas verändern. Adwoa Aboah ist eine solche Frau. Das 24-jährige Model ist Schauspielerin und zudem die Gründerin von Gurls Talk. Mit der feministischen Initiative spricht sie Themen wie Abhängigkeit, Sexualität, Körperwahrnehmung und psychische Gesundheit an und hofft so, dass sich andere Mädchen trauen, darüber zu reden. Wir haben drei Fotografinnen gebeten, Adwoad für diese Ausgabe in Szene zu setzen: Inez van Lamsweerde, die Adwoa als starke, emanzipierte Frau porträtiert hat, Harley Weir mit ihrer faszinierenden Vision modernen Frauseins und Letty Schmiterlow, die Adwoa zu Hause besucht hat—die Fotos sind eine wunderschöne und vielseitige Hommage an die junge Frau.

Fotos: Letty Schmiterlow. Foto eins: Adwoa trägt einen Hoodie und Schmuck: Model's own. Foto zwei: Adwoa trägt ein T-Shirt von Gucci. Schmuck: Model's own. Foto drei: Adwoa trägt einen maßgeschneiderten Bademantel von Monogrammed Linen Shop. Schmuck: model's own.

Von London aus werden einige der erfolgreichsten und innovativsten Modellabel von Frauen geleitet. Zusammen mit Sarah Mower, Botschafterin für Nachwuchstalente beim British Fashion Council (BFC) und Vorsitzende des NEWGEN-Kommitees haben wir 28 Designerinnen getroffen, die das Gesicht der Modeindustrie verändern: von Luella Bartley bis Simone Rocha, von Roksanda Ilincic bis Sophia Webster, von Marta Almeida bis Astrid Anderson und viele andere. „Die Situation, die sich Frauen und Girls für sich selbst in London geschaffen haben, ist ganz besonders und außergewöhnlich", sagt uns Sarah Mower. „Wie jeder beim Blick in die Schauenkalendern von Mailand, New York oder Paris feststellen wird."
Außerdem in der neuen Ausgabe zu lesen: Wir haben mit 22 der führenden Supermodels über ihre wechselvolle Beziehung zur Kamera gesprochen—von Amber Valletta bis Mila Jovovich, von Freja Beha über Sasha P bis Kristen Owen. Die größten Agenten aus London sprechen über den Aufstieg von Fotografinnen, Lena Dunham und ihre Mutter Laurie Simmons über Mutter-Tochter-Beziehungen. Und mit Hari Nef haben wir über die Kraft, die in queeren Freundschaften steckt, gesprochen. Petra Collins verrät uns die Frauen, die sie inspirieren: von Künstlerin und Aktivistin Marilyn Minter über Tavi Gevinson und bis hin zur aufstrebenden Newcomerin Selah Marley. Mit Girls-Star Zosia Mamet haben wir uns über Patti Smith unterhalten. Neue Musik gibt es von Pixie Geldof und Warpaint. Daneben gibt es eine Hommage an die preisgekrönte, amerikanische Fotojournalistin Lynsey Addario, die alles riskiert, um von der vordersten Front aus zu berichten.
All diese Frauen, die wir für diese Ausgabe ausgewählt haben, sind talentiert, inspirierend und mutig. Sie bewegen etwas in der Mode- und Kulturwelt und sind Vorbilder für viele junge Frauen. 

Credits


Text: Holly Shackleton