capes und couture

Coco Chanel und Wonder Woman, Yohji Yamamoto und Batman - Wir erforschen, wie viel Superhelden und Designer gemeinsam haben.

von i-D Staff
|
13 Oktober 2015, 7:15am

Wir haben die Charaktere der Topdesigner mit denen der bekanntesten Superhelden verglichen und waren erstaunt welche Parallelen wir gefunden haben. Beide lassen uns in eine andere Welt, in der alles besser ist, entfliehen und beide retten auf ihre Art und Weise die Welt. Die Superhelden durch ihre Kräfte, mit denen sie das Böse besiegen, ihren schillernden Kostümen und den immer wiederkehrenden Happy Endings. Die Designer durch ihre Kräfte, uns von Saison zu Saison mit ihren Kreationen in Erstaunen zu versetzten, ihre schillernden Silhouetten und den immer wiederkehrenden Löchern in unseren Portmonees. (Wir sind nicht genau sicher, ob das nun eine gute oder schlechte Sache ist, aber das bleibt einmal dahingestellt). Sei es nun Coco Chanel und Wonder Woman oder Yohji Yamamoto und Batman, wir präsentieren euch die perfekten Paare. 

Tom Ford & Superman

Superman war von Anfang an der Inbegriff von Übermenschlichkeit. Bei Übermenschlichkeit sollte beim Modekenner sofort ein Name vor dem innere Auge auftauchen: Tom Ford! Wir fassen die Liste der Gemeinsamkeiten einmal knapp zusammen: Gutaussehend. Check. Dunkle Haare. Check. (Sonnen-)Brille. Check. Superkräfte. Check. Ja, Tom Ford hat Superkräfte. Na gut, er kann nicht fliegen. Er ist auch nicht kugelsicher und ja, er hat keinen Röntgenblick, aber die alleinige und allumfassende Frage, die hier im Raum steht, lautet: Was können diese beiden Männer eigentlich nicht? Denn was Sups und Tom auch anfassen oder sogar retten, es gelingt. Immer.

Coco Chanel & Wonder Woman

In einer von Männern dominierten Welt war es Mademoiselle Coco Chanel, die in neuen Wegen dachte und Frauen zu einem neuen Standing verhalf - modisch und gesellschaftlich. Gleich einer Amazone, die sich dem Kampf gegen Ungerechtigkeit stellt, in diesem Fall der Unterdrückung der Frau, gilt sie bis heute als eine dereinflussreichsten Frau, nein Personen, in der Modewelt. Nicht umsonst wurde sie 1999 als Einzige ihrer Berufsgruppe auf der von der US-Zeitschrift Time veröffentlichten Liste der 100Most Important People of the Centuryaufgeführt. Chanel, eine Pionierin, wie einst Wonder Woman es war - die allererste Superheldin.

Tommy Hilfiger & Captain America

Blau - Rot - Weiß. Tommy Hilfiger & Captain America stehen wie keine anderern für die Vereinigten Staaten von Amerika und dem damit verbundenen American Dream. Gemeinsamkeit Nummer 1: Beide fingen bei Null an. Steve Rogers war ein kleiner Junge aus Brooklyn mit großem Herz und sehr viel Mut, Tommy Hilfiger hatte zu Beginn seiner Karriere gerade einmal 150 Dollar und 20 Paar Jeans. Und dann bang, boom, pow: Steve Rogers mutiert dank Gen-Technik zum First Avenger Captain America und Tommy Hilfiger blickt seit 1984 auf eines der erfolgreichsten Modeunternehmen überhaupt zurück. In diesem Sinne: »Oh, say! Can you see by the dawn's early light…«

Yohji Yamamoto & Batman

„Gibt es das auch in Schwarz?" Die erste und offensichtlichste Gemeinsamkeit zwischen dem Japaner und dem Dunklen Ritter ist ihre unerschütterliche Treue für die Farbe Schwarz oder „sehr dunkle Graunuancen". Dass Batsy als nachtaktiver Verbrechensbekämpfer logischerweise Schwarz trägt, leuchtet ein. Yohji Yamamotos Vorliebe rührt hingegen von seiner Mutter her. Sie habe ihn mit ihrer Trauerkleidung bereits in seiner Kindheit auf diese Farbe geprägt, nachdem sein Vater im Zweiten Weltkrieg gefallen ist und Yohji zum Halbwaisen machte. Im Gegensatz zu Bruce Wayne, der sich nach dem Mord an seinen Eltern fortan der Gerechtigkeit und Selbstjustiz verschrieb. Doch sie haben mehr gemeinsam als nur eine Farbe: Outsider-Attitüde, dunkle Aura, unkonventionelle Methoden und den Gebrauch von funktionaler High-Tech.

Karl Lagerfeld & Iron Man

King Karlund Iron Man haben einiges gemein. Du glaubst uns nicht? Beide sind berühmt, bewundert, beliebt und etwas arrogant. Aberauch nur, weil sie es sich erlauben können. Und warum? Weil sie die Besten sind, in dem was sie tun! Doch, was wir wirklich an Karl Lagerfeld und Tony Starks alter Ego Iron Man so lieben, ist die spitze Zunge und der schnelle Witz. Kleine Kostprobe gefällig? „Gebet dem Kaiser was des Kaisers ist." / „Jetzt mal ehrlich, sie haben einen tollen Knochenbau."und „Zwischen mir und dem Rest der Welt steht eine Glaswand." / „Ich lebe meine Memoiren, ich brauche sie nicht aufzuschreiben." oder „Ich bestehe nur aus Egoismus. Ich bin keine Opfernatur." Du kannst nun raten, wer, was gesagt hat. Wir nehmen gerne Mails mit den Antworten entgegen.

Donatella Versace & Catwoman

Nicht nur, dass das Donatellas Gesicht immer mehr zur, naja sagen wir mal Katze mutiert, sie steht mit ihren reizvollen Entwürfen ebenso wie Selina Kyles zweites Ich Catwoman für sexy und plakative Frauenpower, die Männer schon beim bloßen Anblick in die Knie zwingt. Und wer jetzt bei Catwoman gleich an Michelle Pfeiffers lederleckende Mieze-Katze-Performance in Tim Burtons Batman denkt, der dürfte keine Probleme haben, die gedankliche Brücke zu Donatella Versace zu schlagen. Schließlich kennt keine andere Designerin sich so gut mit Latex-Looks aus, wie sie.

John Galliano & The Winter Soldier

Hier lautet die Story-Line: Guter Junge gerät auf die schiefe Bahn, um dann wieder gut zu werden. Denn so oder so ähnlich lassen sich die Wege von John Galliano und Marvel-Superheld The Winter Soldier beschreiben. Für alle, die sich gerade denken „Winter wer?", hier noch schnell die Kurz-Bio zum Winter Soldier: Nachdem Captain Americas BFF Bucky Barnes während eines Einsatzes vermeintlich ums Leben kam, machten die feindlichen Hydra-Anhänger, dank Gehirnwäsche und Metallarm, aus ihm einen russischen Auftragskiller, der nach knapp 70 Jahren langsam wieder zu Sinnen kommt und erneut die Seiten wechselt - diesmal im Team von Captain America. Ähnlich tragisch lief es auch bei unserem Lieblings-Exzentrik-Designer ab: Denn dem guten John ist eines Nachts der französische Wein zu Kopf gestiegen und prompt katapultierte er sich mit antisemitischen Beleidigungen ins Aus des Mode-Olymps. Seine bis dato beispiellose Karriere: zerstört. Gott sei Dank hat Galliano auch wieder die Kurve gekratzt und sich am Anfang des Jahres mit seiner ersten Kollektion Maison erfolgreich zurückgemeldet - hoffentlich klüger als zuvor.

Jean Paul Gaultier & The Joker

Nein, Jean Paul ist in unseren Augen kein Bösewicht, aber jemand, der die Schwächen der Gesellschaft in humorvoller und verspielter Manier anprangert und sich damit schnell einen Namen als Bad Boy der Fashionszene sicherte. Das macht das (ehemalige) Enfant terrible zum modischen Positiv-Pendant des Clown Prince of Crime: unkonventionell, provozierend, witzig. So wie beider Vorliebe für uniformes Auftreten: Ob im gestreiften bretonischen Fischer-Shirt und Schottenrock oder im lilafarbenen Dreiteiler mit Dauergrinsen - ohne diesen Look, wären sie nur halb so viel Jean Paul Gaultier und Joker, wie die Welt sie heute kennt.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Hier geht es zu mehr Mode auf i-D.
  • Unser Interview mit Yohji Yamamoto findest du hier

Credits


Text: Cheryll Mühlen

Tagged:
Chanel
Tom Ford
Versace
Designer
Jean Paul Gaultier
Mode
Superhelden
Galliano
karl lagergeld