Was bedeutet es heutzutage, ein Nachwuchs-Künstler zu sein?

15 junge Talente haben es uns verraten, darunter auch Arvida Byström.

|
Juli 24 2018, 10:16am

Joshua Aronson ist einer der jüngsten Fotografen, dessen Arbeiten in der New York Times zu sehen waren. Er wuchs in Miami Beach, bevor es ihn nach New York zog, um für Ryan McGinley zu arbeiten. In seinen Fotografien visualisiert er einen Dialog zwischen jungen Künstlern und sich selbst.


Auch auf i-D: Wir stellen euch die Talente aus dem deutschsprachigen Raum vor


"Ich möchte mit meiner Fotoserie Shine Theory den Newcomer-Künstlern eine Stimme geben. Sie sollen zeigen können, was sie unter dem Label 'Emerging Artist' verstehen. Das ist mehr als der Kunstmarkt uns weismachen will", so der Fotograf. "Ein junger Künstler zu sein, ist kompliziert, aber auch wertvoll. Ich zeige die Kids, die sich keine Identität nach Mainstream-Vorstellungen formen. Das ist ein Zeitdokument. Es gibt einen Eindruck, was es heißt, im Jahr 2018 ein junger, aufstrebender Künstler zu sein."

Von Arvida Byström über Tyler Mitchell bis hin zu Flynn McGarry: Joshua Aronson hat sich dafür entschieden, die Community in den Vordergrund zu rücken.

Denzel Curry, Rapper
"Aufstrebend zu sein, bedeutet, aus dem Schatten seiner Vergangenheit zu treten und etwas Größeres zu erreichen." – @denzelcurryph

Arvida Byström, Visual Artist
"Es ist der Versuch, eine Beziehung zur Welt aufzubauen."– @arvidabystrom

Alexander Muret, Visual Artist
"Aufstrebend? Das kann man nicht messen." – @alexandermuret

Bryant Giles, Designer und Maler
"Dein einziger Feind bist du und deine Angst vor der Zukunft." – @bryantdgiles

Minji Marie, Model
"Wenn ein Model und ein Fotograf zum ersten Mal zusammenkommen, ist es wie ein Tanz, der zu einem schönen Foto wird. Ich liebe diesen ersten Tanz. Es ist immer ein unvergessliches Erlebnis." – @minji_money

Flynn McGarry, Koch
"Für mich ist ein 'Emerging Artist' ein Künstler, der an einem Punkt in seiner Karriere ist, an dem er zwar bekannt, aber dennoch in der Lage ist, Grenzen zu überschreiten." – @diningwithflynn

Akia Dorsainvil, Künstler
"Es bedeutet für mich, am Rande zu stehen. Ein Mensch, der ein großes Potenzial hat und etwas Besonderes leisten wird." – @akiadorsainvil

Adrian Schachter, Künstler
"Etwas ist in seinem Anfangsstadium so aufregend, das es sich nicht sofort auflöst, sondern erhalten bleibt – zumindest für eine Weile." – @adrianschächter

Kai Schachter, Künstler
"Dass man Fehler und Kritik annimmt und daraus lernt, um besser zu werden. Wir fangen alle bei Null an. Deswegen gehört für mich auch dazu, bescheiden und dankbar zu sein."

Zwölf'Len, Musiker
"Das ist wie der Sonnenaufgang nach einer langen Nacht." – @twelvelen

Tyler Mitchell, Fotograf und Filmemacher
"Junge Fotografen hängen häufig dieser Idee an, Vollzeit arbeiten zu können, mit allem was dazu gehört. Doch als Fotograf geht es in deiner Arbeit in erster Linie um dich und deine Persönlichkeit. Lass es zu." – @tylersphotos

Die Kaplan-Zwillinge, Künstlerinnen
"Aufstrebend bedeutet für uns, etwas zu kreieren, das einzigartig und neu ist. Wir haben uns die Kunstwelt angeschaut und wollten die Blase zum Platzen bringen. Was wir machen, hat vorher noch nicht existiert. Wenn du an etwas glaubst, verwirkliche es!" – @the_kaplan_twins

Maria Piracci, Model
"Sich von dem Alten zu lösen, das dich davon abhält, dich auf ganz neue Art und Weise zu erfinden." – @piraccci

Tama Gucci, Musiker
"Ich bin heute der, weil ich immer das gemacht habe, was ich für richtig gehalten und es keinem erklärt habe!" – @tamahooochie

Sam McKinniss, Maler und Schriftsteller
"Mit täglicher Hautpflege kannst du deinen Status als 'Emerging Artist' jahrelang pflegen, auch wenn du das lange nicht mehr bist. Ich trage zum Beispiel jeden Tag Sonnenschutz." – @wkndpartyupdate

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der US-Redaktion.