Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video "Exclusive: 'Crazy Rich Asians' Trailer" von TheEllenShow

Schau dir hier den Trailer für "Crazy Rich Asians" an

In der Verfilmung des internationalen Bestsellers spielt die unvergleichliche Michelle Yeoh die Rolle der Familien-Matriarchin.

|
24 April 2018, 9:09am

Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video "Exclusive: 'Crazy Rich Asians' Trailer" von TheEllenShow

In dem satirischen Roman Crazy Rich Asians beschreibt Autor Kevin Kwan seine Kindheit in Singapur. Das Buch avancierte schnell zu einem internationalen Bestseller. Er lieferte mit China Rich Girlfriend und Rich People Problems gleich zwei Fortsetzungen der erfolgreichen Roman-Reihe. Jetzt wurde der Trailer zur Verfilmung veröffentlicht. Mit dabei sind viele bekannte Schauspieler.


Auch auf i-D: Bei einer Runde Final Fantasy unterhalten wir uns mit dem britisch-japanischen Model Schrägstrich der Musikerin über asiatische Frauen in der Unterhaltungsbranche


Constance Wu aus der Fernsehserie Fresh Off the Boat spielt die Hauptrolle Rachel Chu. Die junge New Yorkerin wird eingeladen, die Eltern ihres Freundes Nick Young (Henry Golding) in der asiatischen Metropole kennenzulernen. Ihren Gegenpart, die bissige Schwiegermutter in spe, spielt keine Geringere als die wunderbare Michelle Yeoh (bekannt unter anderem aus James Bond und der Netflix-Serie Star Trek: Discovery).

Wie der Titel des Films schon vermuten lässt, sind die Schwiegereltern verdammt reich; so reich, dass sie sich einen Privatjet leisten können. Das Drama in dieser Cinderalla-Story ist vorprogrammiert: Geld heiratet nun mal Geld – eigentlich. Daneben versorgt uns die US-Rapperin Awkwafina in der Rolle der besten Freundin mit blondem Pixie-Cut mit guten Onelinern ("Du hättest mir sagen sollen, dass er der Prince William von Asien ist"). Regisseur Jon M. Chu lässt aber auch die Freunde von durchtrainierten Männeroberkörpern auf ihre Kosten kommen. Seht selbst:

Crazy Rich Asians läuft ab dem 23. August 2018 in den deutschen Kinos.

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der US-Redaktion.