„tangerine“: mya taylor will eine eigene sendung über transgender starten

„In Wahrheit waren meine Erfahrung viel schlimmer als in ‚Tangerine’.“

von i-D Staff
|
10 November 2015, 9:30am

Der Star der bahnbrechenden Transgender-Comedy Tangerine, Mya Taylor, befindet sich in Gesprächen über eine eigene Fernsehsendung, die die Geschichte ihrer Umwandlung erzählt. Gegenüber dem Online-Magazin Screen sagte sie dazu:

„In Wahrheit waren meine Erfahrung viel schlimmer als in Tangerine. Ich würde gerne meine wahre Geschichte erzählen und ich versuche gerade, daraus eine Fernsehsendung zu entwickeln. Es geht um den Kampf vor, während und nach der Umwandlung. An der Sendung arbeitet mein Team und ich wäre ausführende Produzentin."

Ferner wurde bekannt, dass Mya Taylor und Tangerine-Co-Star Kitana Kiki Rodriguz ins Rennen um die Oscars gehen. Falls Mya und Kitana nominiert werden, wären sie die ersten Transgender in der Geschichte der Academy Awards. Cis-Schauspieler wurden bereits für Transgender-Rollen nominiert und gewannen die wichtigsten Preise der Entertainmentindustrie. 

Das könnte dich auch interessieren:

  • Lies hier unser Interview mit dem Regisseur von Tangerine.
  • Wir stellen dir hier sieben transsexuelle Schauspieler vor, die du kennen solltest.
  • „Transgender ist kein Trend.". Hier findest du unser Interview mit Model Ines Rau.

Credits


Alle Fotos: Courtesy of Magnolia Pictures

Tagged:
Film
TV
trans
Tangerine
Kultur