kate, cara, naomi, claudia, gigi & co: unsere top acht der musikvideos, in denen models tanzen (und mehr)

Weil wir Musikvideos, Models und vor allem die Kombination aus beidem lieben, haben wir den Vormittag damit verbracht, das Internet nach den besten Model-Musiker-Kombos zu durchforsten. Wir wünschen einen entspannten Musikvideo-Nachmittag!

von i-D Staff
|
07 Juni 2016, 8:25am

Zayn, Pillowtalk 
Gigi Hadid und Zayn Malik machen rum, nicht nur vor der Kamera—zumindest war das so, als das Video erschienen ist und die Welt Kopf stand, weil sie zwei so süß waren. Ob die beiden mittlerweile immer noch zusammen sind und ob die Beziehung vielleicht sogar nur ein PR-Gag zum Launch des Videos war, wissen wir nicht. Schön anzusehen ist das Geschmuse trotzdem. Und ja, das Lied kann sich auch hören lassen. 

Die Antwoord, Ugly Boy
Über Die Antwoord kann man vieles sagen, nur eins nicht: Dass sie mit dem Strom schwimmen. Die zwei ziemlich durchgeknallten Südafrikaner sorgen mit jedem (Video-)Release für Gänsehautmomente jeglicher Natur. Für „Ugly Boy" (charming, indeed) hat das Duo mit einem tiefen Griff in die Promikiste überrascht: Neben Marilyn Manson, Jack Black und Dita van Teese springt Supermodel Cara Delevigne durch eine wunderschöne, blutüberströmte Szenerie. Passt irgendwie nicht und dann irgendwie doch wie die sprichwörtliche Faust auf's Auge. 

ANOHNI, Drone Bomb Me
Naomi, Naomi, Naomi—wir können und werden auch niemals von ihr genug kriegen und Musiker auch nicht. In ihrer langen Karriere war das Topmodel in so einigen Musikvideos zu sehen. Wir erinnern uns gerne an „Girl Panic" von Duran Duran oder „In The Closet" von Michael Jackson. Für „Drone Bomb Me" von der tollen ANOHNI ist sie nun wieder vor die Kamera getreten und lässt all ihren Gefühlen freien Lauf, wenn sie zu weinen beginnt, während sie die intensiven Lyrics singt. Das Lied, das bei uns auf und ab gespielt wird, wird durch die dramatische Naomi in Kombination mit der wahnsinnigen Stimme von Anohni noch stärker und hat uns beim ersten Mal ein paar Tränen in die Augen getrieben. 

Westlife, Uptown Girl
„Uptown Girl" gehört zu der Kategorie von Songs, die man am liebsten beschämt-grinsend in die Kategorie Jugendsünde einordnet. Zugegeben: Wir freuen uns aber dann doch, wenn er im Autoradio ertönt. Oder wenn man sogar in den Genuss kommt, das dazugehörige Video noch mal zu sehen, in dem Claudia Schiffer—Uptown Girl per excellence—ein klischeeüberladenes American Diner betritt und einen testosteronüberladenen Tisch und der gesamten (zugegebenerweise eher weniger testosteronüberladenen) Westlife-Crew den Kopf verdreht. Für den obligatorischen Wendepunkt in der Story sorgt der Moment, in dem sich Claudi von Bling-Bling-Accessoires befreit, ihre perfekten Haare herablässt und damit zum Girl Next Door transformiert. Das kauft man ihr dann auch fast ab.

Hot Chip, Night & Day
Wir schweben auf der Retrowelle und haben Hot Chip gerade erst wieder für uns entdeckt. Mit einem Grinsen im Gesicht denken wir an Festivalsommer zurück, in denen wir noch jung und frisch waren und alles dafür gegeben haben, die Band live zu sehen. So lange ist es auch schon her, dass die Boys aus London für ihr Musikvideo zu „Night & Day" Lara Stone durch das Weltall fliegen haben lassen.  Terence Stamp und Reggie Watts sind außerdem zu sehen. Regie hat Peter Serafinowicz geführt, der sich auch schon für „I Feel Better" verantwortlich gezeigt hat.

Beyoncé, Yoncé
Chanel Iman, Joan Smalls und Jourdan Dunn, die spärlich bekleidet zu dem Intro von Beyoncés „Partion" tanzen und singen. Mehr muss man und sollte man dazu auch nicht sagen. Außer vielleicht, dass wir auch gerne so tanzen können würden, was jedoch wahrscheinlich sowieso nie passieren wird. 

The White Stripes feat. Kate Moss, I Just Don't Know What To Do With Myself 
Uns ist es wahrlich nicht leicht gefallen, uns für ein Video mit dem Supermodel schlechthin, Kate Moss, zu entscheiden. Unsere Wahl ist dann auf „I Just Don't Know What To Do With Myself" gefallen, einfach weil wir uns schon länger fragen, was eigentlich mit den White Stripes los ist und weil die Hitze und Schwüle der letzten Tage unseren Kopf ziemlich matsch gemacht haben. Natürlich hätten wir auch hier „Some Velvet Morning" von Primal Scream oder George Michaels „White Light" nennen können, jedoch macht eine halbnackte Kate in Schwarz-weiß einfach gute Laune. 

Woodkid, Iron
Die Single „Iron" sorgte beim französischem Musiker und Regisseur Yoann Lemoine aka. Woodkid wohlverdient für den Auftakt einer glänzenden Karriere. Im fesselnden Schwarz-weiß-Video, das Kris van Assche zu einer gesamten Kollektion bei Dior Homme inspirierte, ist die Rolle des britischen Superbabes Agyness Deyn hervorzuheben. Als kämpfende Amazone in Bikerboots lässt sie Männer- und Frauenherzen im Slow-Motion-Takt höherschlagen—und Schäferhunde sabbern. Zu Recht, wie wir finden. 

Credits


Text: Alexandra Bondi de Antoni und Zsuzsanna Toth
Foto: Screenshot von Vimeo aus dem Video „Yoncé" von Rick Saiz

Tagged:
Fashion
KATE MOSS
NAOMI CAMPBELL
MODEL
Musikvideo
Beyoncé
Mode