i-Diary: mit filmemacherin sylvie weber unterwegs durch asien

Die Filmemacherin und i-D Contributor Sylvie Weber war gerade einen Monat lang in Asien unterwegs. Von Bangkok ging es nach Chiang Mai, Ko Chang und schließlich nach Ko Mak. Für uns hat sie ihre Reise in stimmungsvollen Bildern festgehalten.

|
Juni 28 2016, 7:30am

„Jedes Mal, wenn ich für längere Zeit auf Reisen bin, verspüre ich so eine Art Heimweh nach Berlin, nach meinem Alltag bestehend aus Arbeit, Freunde treffen, Bars, Partys. Aber genauso sehr wie ich diese Stadt liebe, ergreift mich manchmal der Drang, ihr für eine kurze Zeit zu entfliehen. Kurze Zeit später stehe ich in Bangkok an einer Straßenkreuzung und versuche, eine vielbefahrene Straße zu überqueren.

Vieles scheint man bereits über Thailand zu wissen, ohne jemals dort gewesen zu sein—hervorragendes Essen, freundliche Menschen, Strände wie in The Beach. Es waren auch diese Klischees, die sich an den meisten Orten meiner Reise bewahrheiteten. Was mir jedoch nicht bewusst war, war das Ausmaß eines weit verbreiteten Schönheitswahns, welchem viele Thais nacheifern. Bezeichnend dafür war das tägliche Ritual der Angestellten in einem Fischrestaurant auf der Insel Ko Chang: Jeden Tag zwischen vier und sechs Uhr vor Schichtantritt machten sie sich hübsch, das Restaurant glich einem Schönheitssalon. Einige Nuancen und Schichten viel zu helles Make-up später und die eigentliche Hautfarbe ist kaum noch erkennbar."

Hier geht's zu weiteren Fototagebüchern aus unserer Rubrik „i-Diary".

Credits


Fotos: Sylvie Weber