die isländische sängerin sóley über angst und ihre tochter

Nächste Woche spielt die großartige Sóley ein Konzert in Berlin. Wir haben sie vorab zum Interview gebeten.

von i-D Staff
|
15 Mai 2015, 10:30am

Vor ein paar Wochen erschien das neue Album von SóleyAsk the Deep ist düster und melancholisch, sie singt über den Teufel und Halloween. Wir wollten mehr wissen und haben der jungen Isländerin ein paar Fragen über ihr Dämonen, ihr Kind und ihren Umgang mit Dunkelheit gestellt. 

Wie bist du zur Musik gekommen und wie hat sich deine Herangehensweise an Musik in den letzten Jahren verändert?
Als Kind besuchte ich eine Musikschule, wo ich jahrelang klassisches Klavier spielte. Während meiner Jugend lernte ich dann mehr Jazz-Klavier als klassisches. Schließlich studierte ich Komposition an der Kunstakademie und machte 2010 meinen Abschluss. Im gleichen Jahr veröffentlichte ich meine erste EP Theater Island. Seitdem habe ich mich musikalisch extrem weiterentwickelt. Ich habe gelernt, was mir an meinem Schreiben und an meinen Aufnahmen gefällt und was nicht und ich habe mehr über Studioaufnahmen gelernt. Mit jedem Album habe ich das Gefühl, dass ich nähe dran bin, alles über mich selbst zu erfahren, aber es gibt immer etwas Neues!

Weshalb, glaubst du, ist das passiert?
Ich glaube, ich werde einfach älter und wenn man älter wird, lernt man mehr über sich selbst und über andere Dinge.

Welche Rolle spielt die Dunkelheit und die Melancholie in deinem Leben?
Es ist ein großer Teil meines Lebens. Ein Teil, mit dem ich immer noch versuche umzugehen.

Wie schreibst du deine Songs?
Normalerweise schreibe ich sie zuerst am Klavier oder ich habe einen Percussion-Beat als Loop. Wenn ich dann die Akkorde oder den Bass habe, füge ich andere Elemente wie Orgeln, Sythies oder eine Klavierspur hinzu. Am Schluss schreibe ich die Melodie und den Text. Es läuft im Grunde bei allen Songs gleich ab. Ich habe meine Routine gefunden!

Was ist dein größter Dämon?
Die Angst.

Was begeistert dich?
Vieles. Meine Tochter, meine Musik, die ja auch mein Job ist, alles, was Spaß macht, das Meer, Draußensein, Reisen, Kaffee und dunkle Schokolade.

Live kannst du Sóley am 25. Mai in der Volksbühne Berlin sehen. 

@sóley

Tagged:
News
Konzert
Musik
Ankündigung