Raleigh Ritchie, der Anführer der Unbefleckten aus Game of Thrones, ist jemand, den du im Auge behalten solltest

Jacob Andersons Künstlername Raleigh Ritchie ist ein Amalgam der Wes Anderson-Charaktere Raleigh St. Claire und Richie Tennenbaum: Ersterer ist Schriftsteller und Neurologe; der zweite ein depressiver Ex-Kinder-Tennis-Star, der hoffnungslos in seine...

von Francesca Dunn
|
28 Oktober 2014, 5:15pm

Raleigh Ritchie by William Selden

Wenn er sich nicht gerade immer wieder Bill Murray-Filme anschaut, legt der 23-jährige Sänger sein Herz, seine Seele und seine tiefsten, dunklen Geheimnisse in brillante genreübergreifende Musik, die du so bald wie möglich kennen lernen solltest. Seine weiteren Interessen liegen unter Anderem darin, sein Leben als ultimativer Krieger Grauer Wurm in Game of Thrones dem Schutze von Daenerys zu widmen, der Mutter der Drachen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass der charmante in Bristol geborene Londoner mehrere coole Eisen im Feuer hat. Nach drei abgefahrenen EPs, einer Kollaboration mit The Internet und einem Slot in der Tour von Kendrick Lamar und Angel Haze, freuen wir uns schon jetzt sehr auf die Veröffentlichung seines Debütalbums zum Ende des Jahres. Raleigh Ritchie ist ein meisterhafter Geschichtenerzähler. Das hier ist Musik zum Reisen, Musik, um sich in ein emotionales Rennen zu begeben, Musik um auf deinem Bett zu liegen und um dazu zu lernen.

Also, welcher Bill Murray ist der beste Bill Murray? 

Entweder Venkman oder Steve Zissou. Zissou ist großartig.

Jetzt gerade würde ich es am liebsten machen wie er, wenn er seine Waffe auf Cate Blanchett richtet, während sie ihn interviewt.
Bitte nicht!

Und wenn du ein Wes Anderson-Charakter wärst, welcher wärst du dann?
Max Fischer. In der Schule war ich wie er: Unglaublich leistungsschwach, aber ich liebte alles außerhalb des Lehrplans. Ich war etwas fies den Lehrern gegenüber und habe immer die Musikstunden an mich gerissen. Ich habe all meine Freizeit darin investiert zu versuchen, wie P. Diddy zu sein.

Was können wir von deinem Debütalbum erwarten?
Es ist sehr abwechslungsreich und wie eine Achterbahnfahrt. Ich mag das Gefühl nicht, etwas herauszubringen, was sich total „cool" anfühlt. Alles, was zu cool ist, wird nicht aufrichtig genug für mich sein.

Was ist das beste daran, ein junger Kreativer in London zu sein?
Freiheit! Wenn du mutig genug bist, kannst du sein und machen was du verdammt noch mal willst, wann auch immer du willst.

Findest du, dass dir deine Schauspielerfahrung beim Schreiben der Lieder und den Auftritten hilft?
Für mich ist das etwas völlig anderes. Nichts ist vergleichbar mit dem unheimlichen Gefühl einer Live-Show.

Wie fühlt es sich an, in Game of Thrones eine Armee anzuführen?
Sehr gut! Ich fühle mich nicht wirklich wie ein Krieger, bis sie „Action!" sagen und ich mein Schild und meinen Speer bekomme, und dann denke ich so „Ja, ich bin ein verdammter Schweinehund!". Es ist fast so, als wäre Game of Thrones ein Kurzurlaub für mich. Für die Musik muss ich voll konzentriert sein, aber beim Dreh kann ich mich irgendwie einfach gehen lassen.

Wie würden dich deine Eltern beschreiben?
Ich war immer recht gut darin, private Angelegenheiten zu vermasseln, aber ohne ihnen allzu viele Sorgen zu bereiten. Ich habe das Gefühl, dass sie mich aufgrund meiner Musik jetzt besser kennenlernen. Es gibt einen großen Teil meines Lebens, über den sie nicht viel wissen, weil ich ihnen, oder überhaupt irgendwem, nie davon erzählt habe.

Und jetzt erzählst du es jedem...
Ja, das ist seltsam, nicht wahr?

Was ist der beste Rat, den du jemals bekommen hast?
Mein Vater hat mir immer gesagt, dass das Schicksal die Tapferen begünstigt. Mach es einfach. Mach, was du willst. Sei tapfer.

@raleighritchie

Credits


Text: Francesca Dunn
Foto: William Selden

Tagged:
Game of Thrones
Kultur
GoT