bhs verbrennen ist von gestern, feministische unterwäsche ist jetzt in

Feministische Unterwäsche? Bevor du wieder aufstöhnst, lies dir zuerst durch, was die Gründerin von Neon Moon zu sagen hat. Wir trafen Hayat Rachi und sprachen mit ihr über BHs, Brüste und Störung der Körperwahrnehmung.

von Tish Weinstock
|
27 März 2015, 11:50am

In den 70ern verbrannten Feministinnen BHs noch als Zeichen gegen die Unterdrückung, heute machen sie das nicht mehr und entwerfen sie deshalb lieber selber. Die 25-jährige Hayat Rachi war die erste in ihrer Familie, die studiert hat. 2012 machte sie am Kingston College ihren Abschluss in Wirtschaft und begann ihre Karriere in der Modebranche. Bei einem Praktikum bei einer PR-Agentur, zu deren Kunden einige der größten Namen im Dessousgeschäft gehören, erreichte ihre Frustration über die Sexualisierung und Objektivierung von Frauen ihren Höhepunkt und sie kam auf die Idee, Neon Moon zu gründen. Müde von den typischen BHs, die kneifen, nicht richtig passen und nichts weiter machen, außer Frauen zu sexuellen Objekten zu degradieren, entwarf Hayat daraufhin ihre eigene Unterwäschekollektion mit dem Fokus auf Komfort und Unterstützung. Mit dieser Kollektion will sie die Frauenbewegung stärken und Frauen von gesellschaftlichen Zwängen befreien, einem Idealbild nacheifern zu müssen. Noch wichtiger: Ihre Designs sind für alle Körperformen und Größen geeignet und bieten Platz für natürliche Körperveränderungen. Auch bei der Werbung geht sie andere Wege. Anstatt bleistiftdünne, flachbrüstige retuschierte Models in Szene zusetzten, greift sie auf echte Frauen mit Kurven, Narben, Pickel, Cellulite und Achselhaaren zurück. Die perfekte Frau gibt es für sie nicht. Wir trafen die junge Unternehmerin und Feministin und sprachen mit ihr über BHs, Brüste und die Störung der Körperwahrnehmung.

Was ist feministische Unterwäsche?
Letztendlich ist Feminismus die soziale, politische und wirtschaftliche Gleichheit der Geschlechter. Neon Moon ist ein feministisches Unterwäschelabel, das Frauen weder objektiviert noch sexualisiert und ihnen klar machen will, dass sie kein Objekt der männlichen Fantasie sind. Frauen sollen für sich selbst definieren, was schön ist. Die vorherrschende Mainstream-Vorstellung, besonders in der Unterwäscheindustrie, ist sehr begrenzt. Deshalb unterstützt Neon Moon Models mit dunkler Hautfarbe und wir sagen stolz, dass wir LGBT-, geschechtsneutral-, asexuell und pansexuell-freundlich sind. Neon Moon ist ein Label, das für positive Körperwahrnehmung steht, egal welches Gewicht man hat. Wir sind die #NeonMoonGirls.

Warum ist ein Label wie Neon Moon wichtig? 
Ich persönlich könnte nichts von einem Label kaufen, das Frauen objektiviert oder sexualisiert. Warum sollte ich meine Werte für eine Marke opfern, nur damit sie weiterwachsen kann? Ich war frustriert und wollte etwas ändern, also habe ich etwas unternommen. Neon Moon ist die Alternative für jede, die auf der Suche nach Unterwäsche ist, die niemanden einen bestimmten Look aufzwängen will.

Woran hast du beim Designen gedacht?
Bei den Designentwürfen habe ich an alle Körpertypen gedacht. Die natürlichen Linien des menschlichen Körpers sind so schön, ich sehe einfach keinen Grund für Push-Ups, Bügel und dergleichen. Bei Soft-Cup-BHs können Brüste ihre Größe verändern, ob es durch Gewichtsverlust - oder zunahme, Mentruationszyklus oder einfach Wachstum ist. Ich habe die Unterwäsche so entworfen, dass der weibliche Körper die Form des BHs bestimmt und nicht umgekehrt.

Warum war es dir wichtig, dass die Models echte Frauen mit Achselhaaren und Cellulite sind?
Ich habe mich entschieden, die Fotos nicht zu retuschieren und stattdessen Cellulite, Schwangerschaftsstreifen, Akne, Narben, Sommersprossen, Achselhaare, Schambehaarung und Beinhaare zu zeigen. Außerdem will ich klar machen, dass wir uns nicht dafür schämen müssen, Frau zu sein. Frauen sollen hinterfragen, wieso sie Unterwäschemodels auf eine bestimmte Weise sehen. Warum kann ein Unterwäschemodel nicht auch Achselhaare, Schamhaare oder Beinbehaarung haben? Nur weil die Gesellschaft von Frauen erwartet, dass sie so und so aussehen sollen, kann doch trotzdem eine Frauen sagen: „Ich bin glücklich, so wie ich bin, vielen Dank."

Was ist so falsch daran, die Körper von Frauen durch Photoshop zu verändern und Produkte zu verkaufen, die auf Idealen beruhen?
Weil es Dysmorphophobie unterstützt. Außerdem sorgt es bei Mädchen, die eh schon genug durch ihre körperlichen Veränderungen verunsichert sind, für eine unerreichbare Vorstellung von Schönheit. Ich propagiere die Idee von Körperpositivität, indem ich echte Mädchen zeige, so wie sie sind. Und was ist so falsch an einem Mädchen, das Leute unbedingt etwas an ihr ändern müssen? Wenn es nur ein Mädchen gibt, das sie die Neon Moon-Models anschaut und denkt „Wow, endlich jemand, der so aussieht wie ich", bin ich glücklich.

Ist es falsch, Brüste zu sexualisieren?
Ja! Die Gesellschaft ist so heuchlerisch. Überall sieht man Bildern von spärlich bekleideten Mädchen, deren Brüste das ultimative Feature sind, ob auf Werbeplakaten, im öffentlichen Straßenbild oder in Magazinen. Aber wenn eine Frau in einem Hotel ihrem Baby die Brust geben will (was im Grunde genommen der einzige Sinn von Brüsten ist) regt sich die ganze Stadt auf und verbannt die Frau in die hinterste Ecke. Was für eine Doppelmoral! So viel zum Thema Emanzipation der Frau in der heutigen Gesellschaft. Die Sexualisierung und Objektivierung von Frauen muss aufhören, damit wir die Gleichstellung erreichen. Männer werden von der Werbung kaum sexualisiert oder objektiviert, denn das würde ja keine Produkte verkaufen!

Woran arbeitest du im Moment?
An der Mon Dieu Kollektion. Durch Kickstarter habe ich so viel Unterstützung bekommen, es ist einfach toll und ich freue mich so auf die Zukunft von Neon Moon. Durch das Feedback meiner Unterstützer habe ich so viel Spannendes für die Zukunft geplant. Freut euch drauf!

neonmoon.co

Credits


Text: Tish Weinstock
Fotos:  Fitria Tjandra 

Tagged:
generation z
Feminismus
Gen Z
Dessous
Tish Weinstock
neon moon
feministische unterwäsche
hayat rachi