„business of fashion“ veröffentlicht globales modeschulen-ranking

Die Website hat ein globales Ranking der Modeschule veröffentlicht, aber die Forscher fanden ein weit verbreitetes Gefühl der Unzufriedenheit unter den Studenten vor.

|
24 August 2015, 3:05pm

Chun Yin Mok, London College of Fashion

Die Nachfrage nach einem Modestudium ist in den letzten zehn Jahren explodiert. Einige Modeschulen sehen eine „Verdreifachung ihrer Studentenzahlen", sagt Sara Kozlowski vom amerikanischen Modeverband CFDA, die dort zuständig für Ausbildung und Weiterbildung ist.

Aber liefern die Modeschulen überhaupt das, was sie versprechen? Eine im Auftrag von Business of Fashion (BoF) durchgeführte Umfrage unter Studenten der Modeschulen fand heraus, dass sie zwar mit dem Lehrpersonal und der Ausstattung der Einrichtungen zufrieden sind, aber dass die Studenten enttäuscht von der Betreuung nach ihrem Abschluss sind. „Gute Modeschule, gute Möglichkeiten, null Hilfe danach", zitiert BoF einen früheren Studierenden des Central Saint Martins. In dieselbe Kerbe schlug ein Absolvent des Parsons: „Parsons brachte mir Arbeitsdisziplin bei, bot eine vielfältige Studentenschaft und viele Ressourcen, aber sie bereiteten uns Studenten kaum auf die Realität des Arbeitsmarkts vor", so BoF.

Von den 4.032 befragten Studenten waren lediglich 57 Prozent mit den Career-Services ihrer Einrichtungen zufrieden, nur 53 Prozenten waren mit den Networking-Möglichkeiten zufrieden und weniger als die Hälfte war mit der Qualität von Recruitern auf dem Campus zufrieden. BoF verwies darauf, dass einige Bereiche der Modebranche, wie etwa Positionen im Design, eine Sättigung erreicht hätten, da es nicht so viele Jobs in diesem Bereich wie Absolventen gibt. Auf diese Veränderung würden jedoch einige Modeschulen reagieren und die Bandbreite des Modestudiums erweitern - wie das London College of Fashion, das neben seinem bereits existierenden wegweisenden Centre for Sustainable Fashion in diesem Jahr seine neue Fashion Business School einweihte.

In das Ranking hat es leider keine Einrichtung aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz geschafft. London führt sowohl mit Central Saint Martins das Ranking für Bachelor-Studiengänge als auch mit dem Royal College of Art das Ranking für die Master-Studiengänge an. Neben den großen Schulen haben es aber auch mit Bunka College in Tokio, dem RMIT in Melbourne, Drexel in Philadelphia, Savannah College of Art and Design in Atlanta und Ryerson in Toronto weniger bekannte Schule in die Top Ten geschafft.

Hier ist die jeweilige Top 5:

Master-Studiengänge (MA)

  1. Royal College of Art, London
  2. Central Saint Martins, London
  3. Royal Academy of Fine Arts Antwerp, Antwerp
  4. London College of Fashion, London
  5. Savannah College of Art and Design, Savannah, Atlanta

Bachelor-Studiengänge (BA)

  1. Central Saint Martins, London
  2. Bunka Fashion College, Tokyo
  3. Kingston University, London
  4. Parsons The New School of Fashion, New York
  5. Fashion Institute of Technology, New York

Das könnte dich auch interessieren:

  • Wir fragen uns, ob du einen Universitätsabschluss brauchst, um in der Modewelt erfolgreich zu sein.
  • Introducing German Gashion: Lies hier die Gründe, wieso es den Deutschen so schwer fällt, kreative Mode zu entwerfen.
  • Seid kreativ! Warum Nachwuchsdesigner keine tragbare Mode entwerfen müssen, erfährst du hier.
  • Warum es deutsche Kreative in der Branche besonders schwer haben, erfährst du hier.

Credits


Foto: Anabel Navarro Llorens