jetzt kannst du dir bisher unveröffentlichte castingvideos aus den 90ern von kate moss und james king anschauen

Für eine neue Ausstellung öffnet die Richard-Avedon-Stiftung ihre Schatzkammer und zeigt lustige und bis jetzt noch nie öffentlich gezeigt Kurzfilme und Castingvideos, die die Obsession des berühmten amerikanischen Fotografen mit Persönlichkeit zeigen...

|
Sep. 12 2016, 8:05am

James King for CKbe, 1996

Calvin-Klein-Werbung ist untrennbar mit Sex und Skandalen verbunden. Zu den bekanntesten gehören die von Steven Meisel für Calvin Klein Jeans, in denen Teenager in Denim in eindeutigen Posen zu sehen sind, Herb Ritts Aufnahmen von einem muskulösen Marky Mark und der jungen Kate Moss oben ohne. Oder Richard Avedons Kampagnenfotos der 15-jährigen Brooke Shields. „Was kommt zwischen mir und meine Calvins?", fragte sie damals in die Kamera. „Nichts." Avedons Anzeigen waren mutig, und das nicht nur weil das FBI Nachforschungen angestellt hat oder sich der damalige US-Präsident Clinton über die Werbung beschwert hat. Was für den Fotografen am wichtigsten war, waren authentische und reale Persönlichkeit.

The Visionaire hat die neue Ausstellung Richard Avedon -Moving Image in New York kuratiert. Zu sehen sind Schätze aus dem Archiv des legendären amerikanischen Künstlers: bisher nicht veröffentlichte Castingvideos für Calvin Klein aus den 80ern und 90ern. Auch diejenigen, die die Anzeigen kennen, werden von diesen Bildern fasziniert sein. In den Videos ist der ganze Entstehungsprozess dokumentiert. Avedon hat mit seinen jungen Models stundenlang gesprochen, um ihre Geschichte besser zu verstehen. So sehen wir eine noch relativ unbekannte Kate Moss, die darüber redet, wie sie sich selbst nicht im Spiegel erkennt, und das ehemalige Model James King, das über den Selbstmord ihres Freundes spricht. Beide waren dann in der Kampagne zu CKbe zu sehen. Cecilia Dean erinnert sich beim Presserundgang daran, wie sie mit Avedon in dessen Wohnzimmer zusammen Tee getrunken hat, kurz nachdem sie für eine Shiseido-Kampagne gebucht wurde.

Doch Avedon ist nicht nur wegen seiner Videos für Calvin Klein berühmt geworden, sondern mindestens ebenso bekannt sind seine Kampagnen für Versace Home. Das japanische Label Jun Ropé hat mehrere Kurzfilme bei Avedon in Auftrag gegeben, in denen Schauspielerinnen wie Jean Shrimpton, Lauren Hutton und Veruschka von Lehndorff lustige Backstage-Szenen nachspielen. Das deutsche Model verwandelt sich zum Beispiel von einem Mann mit Schnauzbart in einen schwanenhaftes Model und Jean Shrimpton zeigt uns ihre Sprungfähigkeiten. Angelica Huston überzeugt mit einer fantastischen Performance von jemanden, der eine nahestehende Person verloren hat. Hustons eigene Mutter starb kurz vor den Dreharbeiten bei einem Autounfall. Am Ende des Films küsst sie ihre eigene Doppelgängerin. Weitere Themen der Ausstellung sind Selbstzweifel und Psychosen.

Richard Avedon: Moving Image läuft noch bis zum 30. September im Cadillac House in New York.

Credits


Text: Hannah Ongley
Fotos und Videos: Courtesy of The Richard Avedon Foundation