Anzeige

auf lapp können frauen offen darüber sprechen, was es bedeutet, heutzutage eine frau zu sein

Unter dem Namen LAPP nutzt das Model Leomie Anderson künftig ihren Einfluss, um bei anderen Frauen für mehr Empowerment zu sorgen.

von Lynette Nylander
|
06 September 2016, 9:45am

Leomie Anderson gehört zu unseren Lieblingsmodels. Sie läuft nicht nur auf den Laufstegen von Marc Jacobs, Moschino und Tom Ford, sondern sie ist auch regelmäßig in der italienischen Vogue und in i-D zu sehen. Letztes Jahr lief sie als einzige Britin auf der Victoria's-Secret-Fashionshow. Sie hat nicht nur ein hübsches Gesicht, sondern sorgt auch für Schlagzeilen, wenn sie die Tabus der Modelindustrie thematisiert, wie die fehlende Vielfalt und fehlendes Make-up für dunklere Hauttöne—das tut sie immer aus ihrer Perspektive als Model.

Auf ihrem Blog Cracked China Cup veröffentlicht sie selbstverfasste Artikel und Videos, die ihren Geschmack und ihre Interessen zeigen. Auf ihre ganz eigene liebenswürdige Art und Weise zeigt sie uns ihre Welt. Da ist es kein Wunder, dass sie viele Fans in den sozialen Netzwerke hat (über 53.600 auf Instagram und über 10.000 auf Twitter), darunter besonders viele junge Frauen, die sie regelmäßig nach Rat und Tipps fragen. Nachdem ihr offener Brief zum Thema Ja zum Sex viral ging, hat sich Leomie dazu entschieden, mehr zu tun und hat LAPP gegründet. Die Abkürzung steht für Leomie Anderson, the Project, the Purpose. Die Website und die dazugehörige Capsule Collection sollen für mehr Selbstbewusstsein sorgen und Solidarität unter Frauen stärken. Nach einem Social-Media-Aufruf von Leomie sind über 50 Einsendungen von Frauen eingegangen, die zu Papier gebracht haben, was ihnen durch den Kopf geht. Das war aber erst der Anfang. Leomie plant schon weitere Aufrufe. Welche das genau sein werden, hat sie uns im Interview verraten.

Wie wichtig war es dir, LAPP nach deinem Consent-Post zu lancieren?
Nachdem der Post viral gegangen ist, habe ich auf einer reinen Mädchenschule vor Schülerinnen darüber gesprochen, wie es ist, mit dem Druck fertig zu werden, unter dem sie stehen, und an wen sie sich wenden können, wenn sie Hilfe brauchen. Viele haben mir geantwortet, dass sie ihre Schwestern oder Cousinen fragen. Aber die Mädchen, die dieses Netz nicht hatten, hatten das Gefühl, dass sie keinen haben, mit dem sie reden können. Ich kenne so viele Frauen und Mädchen, die etwas zu sagen haben, aber Angst davor haben, nicht gehört zu werden, weil sie nicht so viele Follower haben. Ich wollte das miteinander verbinden und eine Plattform von Frauen für Frauen ins Leben rufen; eine Plattform, auf der sie offen darüber sprechen können, was es bedeutet, heutzutage eine Frau zu sein. Ich habe es einfach als meine Verpflichtung gesehen, Frauen und Girls, die keine große Anhängerschaft haben, eine Stimme zu geben.

Hast du jemals in Situationen gesteckt, in denen du persönlich das Gefühl hattest, dass du hier nicht sein willst? 
Ich habe leider das Gefühl, dass jede Frau schon mal in solchen Situationen war, in denen sie unter Druck geraten ist. Ich wurde dafür beschimpft, dass ich jemandem nicht meine Handynummer gegeben habe. Mir wurde ein negatives Gefühl vermittelt, weil ich mich einer Person nicht hingegeben habe. Ich weiß, dass es eine Geschichte ist, mit der sich die meisten Frauen identifizieren können.

Was erhoffst du dir durch LAPP?
Ich wollte einen Space kreieren, in dem die Bedürfnisse, die Gedanken und Erfahrungen von Frauen an erster Stelle stehen. Ich möchte, dass Frauen und Girls zu LAPP kommen können und vor einem großen Publikum aus der ganzen Welt über ihre Erfahrungen sprechen können. Der Community-Aspekt ist mir sehr wichtig. LAPP soll als Inspirationsquelle für jeden Aspekt des Alltags ansehen werden—egal woher du kommst.

Warum es dir wichtig, ein Fashionelement in dem Projekt zu integrieren?
Ich habe Mode schon immer als Mittel eingesetzt, um meine Persönlichkeit auszudrücken und ein Statement zu setzen. Mode ist für mich eine universelle Sprache, die schon immer zu den effektivsten Kommunikationsmitteln gehört hat. Ich habe klein angefangen und eine Capsule Collection lanciert. Auf den T-Shirts sind Sprüche gedruckt, die Frauen in Situationen benutzen können, in denen sie sich nicht wohlfühlen. Durch die Farben und die Schriftarten soll die Kollektion Spaß machen und gleichzeitig auch die Botschaft vermittelt werden: Es ist cool, wenn Mädchen auch unter Druck nein sagen. Es ist OK, wenn Frauen nein zu jemandem sagen, mit dem sie nichts haben wollen. Die Sprüche wurden alle von meinem Artikel über Einwilligung inspiriert.

Was kann die Gesellschaft tun, damit Frauen noch mehr darüber sprechen?
Womit die Gesellschaft definitiv aufhören muss, ist, dass Frauenprobleme heruntergespielt werden und Frauen dafür verurteilt werden, wenn sie eine Meinung haben. Wir stehen mit so vielem alleine da, weil wir das Gefühl haben, dass uns keiner zuhören wird oder dass wir nicht ernst genommen werden—und diese Mentalität ist gefährlich. Girls haben mir gesagt, dass sie es nicht mal ihrer Mutter erzählen würden, wenn sie unter Druck von einem Typen gesetzt werden, weil sie zu viel Angst davor haben, dass sich ihre Mütter für sie schämen würden. Das muss aufhören. Ich möchte an Schulen gehen und dort Workshops anbieten und mit jungen Frauen darüber sprechen. Wir müssen einen vorurteilsfreien Space schaffen, damit Frauen sich öffnen können.

Warum ist es dir wichtig, deine Plattform einzusetzen, und was hast du durch die Zusammenarbeit mit Frauen aus der ganzen Welt gelernt?
Es ist ja schön und gut, viele Follower auf Social Media zu haben, aber für mich ist es eine Verschwendung, wenn man diese Follower nicht mobilisieren kann. Meine Augen wurden mir durch meinen eigenen Blog crackedchinacup.com geöffnet. Ich habe gesehen, wie viel Leute ich erreichen kann. An den unmöglichsten Orten sind Mädchen auf mich zugekommen. Sie haben mir gesagt, dass sie etwas von mir gelesen oder gesehen hätten und das habe sie inspiriert und bei ihnen ein positives Gefühl hinterlassen. Ich finde, dass die Medien Frauen mit ihren Erfolgen, ihren Erfahrungen und Problemen übergehen. Und ich wollte etwas mit der Stimme, die ich habe, etwas dagegen tun.

Was willst du mit LAPP in der Zukunft erreichen? Wird es sich weiterentwickeln?
Es gibt keine Grenzen. Je mehr Interesse und je mehr Beiträge, desto breiter wird die Botschaft gestreut. Bei allem, was ich tue, stehen zwei Dinge im Vordergrund: dass ich mit damit identifizieren kann und dass ich andere damit inspirieren kann. Ich würde gerne einen TED Talk halten und darüber sprechen, wie ich mit einer kleinen Idee zu einer großen Veränderung geführt habe. Ich würde mir wünschen, dass jemand ein Teil aus der LAPP-Kollektion trägt und die Leute wissen, wofür es steht. Ich möchte einfach später sagen können, dass ich für Frauen und Mädchen etwas Positives bewirkt habe. Was bringt es, wenn du zwar viele Follower hast, sie aber nicht für etwas Gutes einsetzt?

Wer ist für dich eine phänomenale Frau?
Rihanna inspiriert mich unglaublich. Sie ist der Inbegriff einer phänomenalen Frau. Sie ist sich treu geblieben und ist trotzdem zur Ikone geworden. Überall auf der Welt inspiriert sie Girls und Frauen und tut es mit so viel Style. Sie hält mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg und folgt ihrem Herzen. Genauso möchte ich auch sein. Ich möchte einfach nicht, dass die Leute meine Fähigkeiten anzweifeln, einfach nur weil ich eine Frau bin. Und Rihanna verkörpert das alles für mich.

Hier findest du mehr Informationen über LAPP.

Credits


Text: Lynette Nylander