sophia webster gewinnt den diesjährigen bfc/vogue designer fashion fund

Ihre Accessoires haben für internationale Aufmerksamkeit gesorgt, doch Sophia Webster überzeugte die Jury auch mit ihren Business-Skills.

|
23 März 2016, 9:30am

Caroline Rush, Sophia Webster, Alexandra Shulman

Gestern Abend wurde bekannt gegeben, dass die Schuh- und Accessoire-Designerin Sophia Webster den diesjährigen BFC/Vogue Designer Fashion Fund gewonnen hat. Die Vorsitzende der Jury und Chefredakteurin der britischen Vogue Alexandra Shulman sagte über die Preisträgerin: „Die Arbeiten von Sophie verkörpern exemplarisch die Originalität und Kreativität, für die die britische Mode steht".

Zu früheren Gewinnern gehören Mary Katrantzou, Christopher Kane und Erdem. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von 200.000 Pfund verbunden, um den jungen Designern mit ihrem Business auf die Beine zu helfen. Sophia Webster ist nach Nicholas Kirkwoods Gewinn 2013 erst die zweite Schuhdesignerin, die den BFC/Vogue Fashion Fund gewinnt.

Die Designerin setzte sich gegen Talente wie Emilia Wickstead, Mother of Pearl, Osman und Prism durch. Die fünf wurden eingeladen, ihre Kollektionen zusammen mit einem Fünf-Jahres-Businessplan vor der Jury zu präsentieren. Caroline Ruhs, Chefin des British Fashion Council, sagte zu der Entscheidung: „Die Jury war von ihrem wahnsinnigen Können und ihrem durchdachten Businessplan beeindruckt. Sie hat das magische Talent, Accessoires in Meisterwerke zu verwandeln."

Mit dem Preisgeld möchte Sophia ihren ersten Laden eröffnen und mit ihrem wachsenden Team in ein größeres Büro umziehen. Wir hoffen, dass sie das restliche Geld dafür nutzt um Edward Meadhams Kollektion, die von ihren Schuhen inspiriert sind, produzieren zu lassen.