günter grass: facebook ist scheiße

„Jemand der 500 Freunde hat, hat keine Freunde.“

von i-D Team
|
13 April 2015, 2:35pm

Heute Vormittag ist der Literaturnobelpreisträger Günter Grass verstorben. Er zählte zu den bedeutendsten Autoren und hat mit Die Blechtrommel das Genre des deutschen Romans wiederaufleben lassen. In dem Buch geht es um einen kleinen Jungen, der beschließt nicht mehr zu wachsen und sich gegen die Nazis und die Erwachsenen auflehnt. Die gleichnamige Verfilmung wurde mit dem Oscar ausgezeichnet und sorgte bei der Veröffentlichung aufgrund der Sexszenen zwischen einem Kind und einer Volljährigen für Schlagzeilen. 

In einem unserer liebsten Interviews mit dem kontroversen Schriftsteller, erklärt er, warum er Facebook scheiße findet und warum es viel wichtiger ist, Dinge direkt zu erleben. Günter, auch wenn wir nicht immer deiner Meinung waren, sind wir hierbei ganz auf deiner Seite und wissen schon, welchen Film wir heute Abend anschauen werden. 

Credits


Bild via Tumblr

Tagged:
Kultur
literatur
die blechtrommel
günther grass