Hinny Tran

von i-D Staff
|
12 Juni 2015, 4:08pm

Woher kommst du?
Melbourne, Australien.

Was machst du?
Ich bin eine Art Pop-Artist-Unternehmer. Ich denke mir Ideen aus, die Leute begeistern, eine Experience nach der anderen. Außerdem mache ich trippy Filme und schreibe Marketingberichte. Fun!

Was trägst du von Kopf bis Fuß?
Ich trage ein Sample-Pullover einer limitierten Edition, den ich für eines meiner Labels „Fred Hates Fashion" entworfen habe, ein neues Konzept-Fashionweek-Show, für die ich die kreative Führung übernommen habe. Eine schwarze Casual-Hose von YV (Yesterday's Virgins by Alex Jon Hansen), kann nicht ohne sie leben. Ich trage immer schwarze Socken und ein sauberes Paar Nike, aus Materialien, von denen ich momentan besessen bin: Nylon, Velcro und Alcantara. Wearables interessieren mich gerade richtig. +

Wie würden dich deine Freunde beschreiben?
Letztens sagen meine Freunde immer, dass ich zu beschäftigt bin und zu cool geworden bin, um abzuhängen. „Du hast dich geändert",sagen sie. Andere sagen, dass ich äußerst schräg bin und ein bisschen freakig. Die meisten sagen, dass ich charmant bin, eine Straßenschläue besitze, ein bisschen beschissen. Oh, und natürlich mein Favorit: „Du verstehst es einfach". Was auch immer das heißt.

Welcher Song läuft bei dir gerade rauf und runter?
Ich habe ein Talent für Wiederholung und mich langweilt nichts. Ich höre seit 2012 „Die Young" von Kesha. Ich mag Kesha wirklich. Ich denke oft an sie. Ich frage mich, was sie gerade macht. Ob sie ihre Zähne putzt oder so. Ich möchte jetzt auch meine Zähne putzen.

Wieso ist es gut, jung zu sein?
Dass ich Teil einer der ersten Generationen bin, die schnellen Zugang zu einer gut aufgezeichneten Geschichte hat, die letzten Jahrzehnte zumindest. Ich habe freien Zugang zu Wissen und vielleicht eine verrückte Fantasie. Ich habe alles, was ich brauche, um auf jede Situation vorbereitet zu sein. Ich bin bewaffnet mit frei verfügbarer Bildung! Wie toll ist das, bitte?!

Was war die beste Party, auf der du warst. Wieso war sie gut?
Das muss eine Woche in Berlin gewesen sein. Eine Woche mit Vollmond, Sprachbarrieren, Underground-Kultur und einem See aus nackten Körper im Kit Kat. Jeder, der neben dir stand, war gleichzeitig ein Fremder und dein bester Freund. Es war aufregend und riskant, aber trotzdem habe ich mich sicher gefühlt, weil die Menschen so offen sind. Neben dem Ziel, die Welt zu retten, will ich eine der besten Partys der Stadt veranstalten. Ich würde gerne, so eine magische Erfahrung, die ich in Berlin erlebt habe, hier nach Australien bringen.

Wenn du der Welt eine Frage stellen könntest und eine Antwort bekämst, welche wäre das?
Hey Girl, wieso treibt uns die Liebe an?

@hinnytran

Credits


Foto: Gabi Mulder