„conversation piece“: die transmediale 2016

Die transmediale 2016 wird unter dem Überbegriff „Conversation Piece“ stattfinden. Das wurde heute bekannt gegeben. Zusätzlich wurden die ersten Programmpunkt bestätigt.

von Alexandra Bondi de Antoni
|
10 November 2015, 11:55am

Heute wurde das Thema der 29. Ausgabe der transmediale 2016 bekannt gegeben. Unter dem Sammelbegriff Conversation Piece finden vom 03. bis zum 07. Februar Diskussionen, Vorträge, Workshops und Installationen im Haus der Kulturen der Welt in Berlin statt. 

Conversation Pieces heißen auf Deutsch Konversationsstücke und beschreiben ein Malereigenre aus dem 17. und 18. Jahrhundert, das Personen im Gespräch zeigt. Nun im Jahr 2016 werden „idealisierte Aspekte des Lebens im digitalen Kapitalismus dialogisch hinterfragt. Welche Aktivitäten und Verhaltensweisen sind heute Voraussetzung für kulturelle Produktion und Teilhabe? Wie begegnen wir Ängsten, die mit solchen Zwängen aufkomme?", heißt es im offiziellen Pressetext. 

Das Program der transmediale ist unter der künstlerischen Leiter von Kristoffer Gansing, Filmkurator Florian Wüst, dem Stream-Kuratoren Oliver Lerone Schultz (Anxious to Act), Teresa Dillon (Anxious to Make), Ben Vickers (Anxious to Share), Theresa Züger (Anxious to Secure) und Daphne Dragona, Kuratorin des Co-Curricular-Programms, entstanden. Wir freuen uns jetzt schon auf Parallelograms von Steve Rowells, das am Eröffnungsabend im HKW installiert wird. Spannend dürfte auch die Diskussion zwischen Femke Herregraven mit dem Guggenheim-Kurator Troy Conrad Therrien werden. 

Gleichzeitig findet das CTM Festival statt, das es sich wie jedes Jahr zur Aufgabe gemacht hat, neuen Musikpraktiken zu erforschen. Das Thema dieser Ausgabe ist New Geographies und wird von Rabih Beaini kuratiert.

Das ganze Programm wird im Dezember veröffentlich werden. Wir halten euch auf dem Laufendem. 

Die Transmediale 2016 findet vom 03. bis 07. Februar 2016 im Haus der Kulturen der Welt statt. Mehr Informationen findet du hier

Credits


Bild via transmediale

Tagged:
Berlin
Transmediale
Kunst
Kultur
conversation piece