#freethenipple für einen guten zweck

Mit einer smarten Social-Media-Kampagne werden Frauen weltweit für das Thema Brustkrebs-Früherkennung sensibilisiert.

|
10 März 2016, 1:45pm

Seit Anfang an verfolgen wir bei i-D News, Kampagnen, Fort- und Rückschritte zum Thema #freethenipple. Bis heute haben wir nicht so recht verstanden, wieso der weibliche Nippel oft binnen Sekunden aus den sozialen Netzwerken verbannt wird, während uns Männernippel um die digitalen Ohren und Augen fliegen. Dieser Ansicht sind auch die Initiatoren von Pink Ribbon und haben die Zensur-Richtlinien für ihre sehr smart formulierte Kampagne „Check it before it's removed" genutzt, die anlässlich des Weltfrauentages am 8. März Frauen zur Früherkennung von Brustkrebs sensibilieren soll. 

Weltweit wurden Bilder von 17 Frauen, die ihre nackte Brust zeigen, und mit Hinweis und Verlinkung zu einer Anleitung zum Abtasten, gepostet und geteilt. Je mehr Bilder entfernt würden, desto stärker werde die Botschaft verbreitet, so hoffen die Initiatoren. Die Kampagne hat innerhalb weniger Stunden international großes Ansehen erlangt: Der Stern wie auch die New York Times machten dank der Initiative auf dieses wichtige Thema aufmerksam. Auch wir haben mitgemacht und können nur weiter dazu auffordern, sich wortwörtlich an der eigenen Brust zu fassen, um der Heilung eine und Brustkrebs in Zukunft keine Chance mehr zu geben. 

Credits


Text: Zsuzsanna Toth
Foto: i-D Germany Instagram Screenshot