Diese Netflix-Serie bringt dich durch den kalten Winter

In "The End of the F***ing World" trifft schwarzer Humor auf eine herzerwärmende Liebesgeschichte.

|
Jan. 11 2018, 10:42am

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.

Was würdest du wirklich machen, wenn das Ende der Welt bevorsteht? Dich mit deinen geliebten Mitmenschen treffen? Deine ungeregelten Angelegenheiten endlich mal auf die Reihe kriegen? Oder doch lieber die Vorhänge zu ziehen, das Licht ausschalten und im Dunkeln deine Lieblings-Serie durchschauen? Wir tendieren sehr stark zum Letzteren.


Auch auf i-D: Wir stellen euch die deutschen Jungschauspieler vor


Wenn es dir auch so geht wie uns, dann wirst du die neue Netflix-Serie The End of the F***ing World lieben. Die Serie ist eine Kooperation zwischen dem britischen Fernsehsender E4 und Netflix und füllt die Lücke, die Stranger Things, The Crown und Dark hinterlassen haben.

In The End of the F***ing World, die auf dem gleichnamigen Comic von Charles Forsman basiert, geht es um die Jugendlichen Alyssa (Jessica Barden) und James (Alex Lawther), die sich auf einen Roadtrip begeben, der verrückter nicht sein könnte. Alyssa brennt mit dem Tiertöter und Psychopathen James durch, ohne zu wissen, dass der sie eigentlich umbringen will. Alles beginnt damit, dass sie James' Dad ausknocken, sein Auto stehlen, einen Unfall bauen und Restaurant-Mitarbeiter beleidigen. Was danach kommt, ist eine wahnwitzige Reise, bei der sich die skurrilen Ereignisse nur so überschlagen.

"Das ist keine typische Boy-meets-Girl-Geschichte", beschreibt der Streaming-Dienst seine neue, achtteilige Serie und das ist, gelinde gesagt, mehr als eine leichte Untertreibung. Auf Rotten Tomatoes hat The End of the F***ing World bisher nur positive Kritiken erhalten (und damit dem Top-Score von 100 Prozent erreicht) und dürfte so auf jeder Bingewatch-Liste ganz nach oben rücken.

"The End of the F***ing World" kannst du dir ab sofort bei Netflix anschauen.