i-Diary: Ein Abend in Googles Sci-Fi Super Mall

Ricarda Messner

Ricarda Messners Ode an das neue Telefon von Google, das Pixel 2.

Anzeige
supported by Google

"Du bist so unfassbar leicht, du fühlst dich gut an, ziemlich gut sogar. Es ist unser erster gemeinsamer Abend, ein wenig unsicher bin ich schon. Ich möchte nichts falsch machen, dich nicht verletzen, nichts kaputt machen, was unsere Zukunft bereits beeinflussen kann. Ich glaube du magst den Klang meiner Stimme. Sobald ich etwas sage, reagierst du sofort. In drei Stunden haben wir uns kein einziges Mal missverstanden. Für ein erstes Treffen – eine ziemlich gute Bilanz. Ab und an habe ich Angst vor der Zukunft, auch davor, dass du eigentlich viel schlauer bist als ich, Dinge schneller kapierst. Lass uns ein Team sein, Geben und Nehmen … du weißt schon, was ich meine. Dann kann das echt was werden. Mit uns. Aber hey, erstmal Baby-Steps. Ok Google, take a Selfieeeeeee."

Alle Bilder wurden in der Google Pixel 2 Sci-Fi Super Mall – einem A.I. Playground – zum Release des Google Pixel 2 aufgenommen. Die Gäste hatten die Möglichkeit, Pixel 2 Funktionen wie intelligente Kamera und Google Assistant, die auf A.I. bauen, vor Ort zu erleben. Im Mittelpunkt der Sci-Fi Super Mall stand Pixel Records – ein fiktives Musiklabel, das die Schnittstelle von A.I. und Musik erforscht und in Zusammenarbeit mit Boiler Room entstanden ist. Gäste konnten vor Ort Soundbites aufnehmen und so Teil eines mit A.I. orchestriertem Stück Musik werden. Anschließen wurde bis in die frühen Morgenstunden zum Sound von Lorenzo Senni, Fatima al Qadiri, Mobilegirl, Mischa Mafia, Larry B & Crackstevens und RIN gefeiert.