Anzeige

wie das kollektiv bwgtbld die filmszene revolutionieren will

Die kreativen Köpfe hinter BWGTBLD haben die Filme „Raised by Krump“ und „EQUAL“ produziert. Beide feiern diese Woche in Berlin ihre Premiere. Uns haben die jungen Filmemacher im Interview erklärt, was für sie das Besondere an Krump ist, warum sie...

von Max Migowski
|
17 Januar 2017, 10:30am

Am Mittwoch feiert die in Berlin und Düsseldorf ansässige Produktionsfirma BWGTBLD gleich von zwei Filmen Premiere, die sie auch selbst produziert haben. Der erste, Raised by Krump, vom schwedischen Regisseur Maceo Frost, handelt von Krump, einem in afro-amerikanischen Vororten Südkaliforniens entstandener Tanzstil, und wie er die Kultur und die dortige Community beeinflusst. Der zweite Film, EQUAL, ist in Zusammenarbeit zwischen BWGTBLD Mitbegründer Philipp Ramhofer und dem Londoner Künstlerkollektiv Last Night in Paris entstanden und „erkundet eine surreale Perspektive der Jugend auf ihre Kultur". Wir wollten mehr über die beiden vielsprechenden Filme, die Filmemacher und BWGTBLD selbst erfahren und haben sie zum Gespräch getroffen.

BWGTBLD
„Wenn man es ganz pragmatisch betrachtet, ist BWGTBLD eine Werbefilm-Produktionsfirma, aber keine seelenlose, die möglichst viele verschiedene Regisseure auf ihrer Seite hat, mit denen sie nichts zutun hat", erklärt uns Mitbegründer Philipp Ramhofer die Philosophie hinter BWGTBLD. „Wir kennen alle unsere Regisseure und sie sind aus einem ganz bestimmten Grund bei uns: Weil sie an unsere Philosophie glauben." Wie genau unterscheidet sich BWGTBLD von anderen Produktionsfirmen? „Der erste und wichtigste Unterschied für mich ist, dass wir, schon der Definition nach, keine deutsche Produktionsfirma sind. Für mich wäre es ehrlich gesagt das Schlimmste, wenn uns Menschen als die typische, klassisch deutsche Produktionsfirma sehen würden. Genau das wollen wir nämlich nicht sein: diese hübsch-ausgeleuchtete-Maggi-und-Hundefutterwerbung-machende-nice-guy-Produktion", so der junge Regisseur. „Wir wollen etwas kreieren, das durch sich selbst eine Daseinsberechtigung hat—wir wollen daran glauben, was wir machen." Das klinge jetzt zwar nach Marketingfloskeln, aber sei bei ihnen Wahrheit und die Regisseure würden daran auch glauben. „Wir machen Filme, weil wir an das Medium glauben und wir sind überzeugt, dass es auch weiterhin gute und kreative Werbung gibt." Neben den ganzen Aufträgen für Werbefilme, was kommt als Nächstes für sie? „Wir wollen uns aber nicht nur auf Werbung konzentrieren, sondern uns auch mittel- und langfristig immer mal wieder an Langzeitformaten probieren. Dafür machen wir das alles ja", so der junge Regisseur.

@bwgtbld

Raised by Krump

Für Regisseur Maceo Frost ist Raised by Krump ein ganz persönliches Projekt und es ist weit mehr als ein Dokumentarfilm über den Tanzstil Krumping mit seinen mitreißenden Choreographien. Angesichts aktueller gesellschaftlicher Probleme, wie zum Beispiel die unverhältnismäßige Polizeigewalt gegenüber Afroamerikanern, oder die Black Lives Matter-Bewegung erhält die Dokumentation eine besondere Relevanz. Auf die Inspiration für seinen Film angesprochen, erinnert er sich an ein Event vor fünf Jahren in Tschechien: „Ich war dort mit meinem Vater, der als Tanzlehrer und Wettbewerbs-Juror gearbeitet hat. Das Krump-Showcase raubte allen im Publikum den Atem. In diesem Moment wusste ich, dass ich diesen Vibe irgendwie festhalten will und dass ich darüber einen Film machen muss." Aber wie kommt ein in Berlin lebender Schwede dazu, sich so innig mit einem Tanz verbunden zu fühlen, dessen Ursprung in der Kultur von Afro-Amerikanern bewohnten Vororten im Süden Kaliforniens liegt? Sein Vater sei in der Nähe des Drehortes geboren. „Meine Großeltern haben jahrelang in Compton gelebt. Verwandte von mir leben immer noch in der Region. Auch wenn mein Vater recht früh von dort weggezogen ist, begleiten mich die Geschichten, die ich mir für dieses Projekt angehört habe, schon mein Leben lang begleiten", antwortet er und der Titel untermauert diese persönliche Beziehung. Worin liegt für ihn das Besonders von Krump? „Ich find es einfach super, wie Krump Menschen, die unter Umständen aufwachsen, in denen Emotionen als ein Zeichen von Schwäche ausgelegt werden, dabei hilft, ihre Gefühle besser auszudrücken." Und gibt es etwas, das er mit dem Film erreichen möchte? „Ich hoffe, dass der Film die gleichen Emotionen in den Zuschauern hervorruft, wie es die Performance in Tschechien damals bei mir gemacht hat. Man soll den Kinosaal tief berührt und inspiriert zugleich verlassen", so Regisseur Maceo Frost.

Wir haben Team Buck Mode aus Hamburg getroffen. Für unsere Reihe „My Crew" haben wir uns mit ihnen auch über Krump unterhalten.

EQUAL
Während die Handlung von Raised by Krump so klar ist wie der Titel selbst, können wir es bei dem zweiten Werk aus der BWGTBLD-Schmiede nur erahnen. Doch viele dürften das Symbol auf dem Filmplakat wiedererkennen. Vor Jahren, als das oberste amerikanische Gericht den Weg frei für die gleichgeschlechtliche Liebe gemacht hat, wurden die beiden Balken auf rotem Hintergrund zur Solidaritätsbekundung auf Facebook. Genaueres wollten uns die Macher über die Handlung des Kurzfilms EQUAL nicht verraten. Was wir aber wissen: BWGTBLD-Mitbegründer Philipp Ramhofer führt selbst Regie und hat sich für den Film mit Last Night in Paris, einem der angesagtesten Künstlerkollektive Londons, zusammengetan. „EQUAL erzählt den Verlust von Unschuld, die Realitäten des Coming-of-Age und das Verhältnis von Ursache und Wirkung erkundet" so Jordan vom LNIP. Wofür steht das Kollektiv aus der britischen Hauptstadt und warum arbeiten sie mit BWGTBLD zusammen? „Wir mögen es nicht, den Zuschauern unsere Konzepte und Ideen reinzuwürgen. Lieber lassen wir diese einfach fallen in der Hoffnung, dass jeder ganz eigenständig daraus macht, was er will", antwortet der junge Kreative. „Wir wollen nicht kontrollieren können, mit welchen Gefühlen die Leute den Saal verlassen. Wir wollen einfach nur irgendetwas, irgendeine Reaktion in ihnen hervorbringen, egal ob negativ oder positiv."

@lastnightinparis

Raised by Krump und Equal feiern morgen in Berlin ihre Premiere.  Hier findest du mehr Informationen.

Credits


Text: Max Migowski
Lede-Foto: Szene aus Raised by Krump
Fotos: BWGTBLD