Fotos: Guy Marineau

Le Palace war das legendäre Studio 54 von Paris

Im ikonischen Nachtclub feierten Stars wie Andy Warhol und Mick Jagger mit Punks, Aristokraten und der LGBTQ-Community.

|
Nov. 5 2018, 9:54am

Fotos: Guy Marineau

Wenn sich das Zeitgeist-Brand schlechthin mit einer berüchtigten Nightlife-Institution zusammenschließt, kann das nur für Furore sorgen. So geschehen als Gucci die Spring/Summer 2019 Kollektion in dem Pariser Club Le Palace präsentierte. Warum gerade diese Location, mag man sich fragen. Was hat das von Millennials verehrte Modehaus mit einem Club zu tun, der in den Siebzigern und Achtzigern seinen Höhepunkt erlebte?

Photos from the legendary nightclub Le Palace

Dafür müssen wir verstehen, welche Bedeutung Le Palace für die Jugend dieser Ära hatte. Einen ersten Hinweis darauf liefert das Buch Alain Pacadis: Itinéraire d'un dandy punk in dem das Leben und die Persönlichkeit des gleichnamigen Party-Chronisten beleuchtet wird. Als unermüdliche Nachteule (zumindest bis zu seinem Tod mit gerade mal 37) erlebte der Schauspieler die goldene Zeit von Le Palace in der Rolle als Kommentator. Er stürzte sich kopfüber in die sagenumwobenen Abende, nur um am nächsten Tag wieder aufzutauchen und fiebrige Kolumnen über seine Erlebnisse für die französische Tageszeitung Libération zu verfassen.


Auch auf i-D: Beyond Clubbing in Berlin


"Es ist undenkbar, dass ein Individuum wie Alain Paradis heute genauso aufsteigen könnte. Er ist das Symbol einer Zeit, in der es Solidarität vielen 'radikalen' Strömungen ermöglichte, zu gedeihen und sich auszuleben. Diese Strömungen sind nicht tot, aber sie haben andere Ausdruckskanäle gefunden", schreiben Alexis Bernier and François Buot in ihrem Buch über diesen einmaligen Charakter.

Le Palace nightclub

In einer Welt, die von zahlreichen Krisen erschüttert wurde, träumt die heutige Jugend von einer vergangenen Zeit und ihrem utopischen Hedonismus, den Le Palace bestens repräsentiert. Genau wie das Studio 54 in New York, war Le Palace von 1978 bis 1983 ein Tempel, der die Kreativen und Mutigen huldigte. Ein Ort, in dem große Persönlichkeiten wie Andy Warhol, Mick Jagger, Grace Jones, Grandmaster Flash oder Jean Paul Gaultier feierten. Aristokraten, Punks, Arbeiter, Journalisten und die LGBTQ-Community fanden gemeinsam Schutz in diesem Club – heute würden wir ihn wohl einen Safe Space nennen.

Doch was ist von solchen Orten übrig geblieben? Natürlich spuckt unsere Kultur noch immer so genannte Ikonen aus, aber gehören Clubs auch dazu? Der Begriff der Ikone ist mittlerweile begrenzt auf wenige ungreifbare Individuen, das Nachtleben von Paris wurde im Laufe der Zeit dezentralisiert: Es gibt nicht mehr den einen Club, der garantiert, dass Menschen in all ihrer Vielfalt jede Nacht akzeptiert und gefeiert werden.

Doch im Le Palace hat Gucci den Heiligen Gral der Jugend gefunden. Es ist ein Ort, in dem die Zeit stillsteht und so einen Fluchtweg bietet zur hektischen, schnelllebigen Kultur von heute.

Le Palace nightclub
Le Palace nightclub

Le Palace nightclub

Le Palace nightclub

Le Palace nightclub

Le Palace nightclub

Le Palace nightclub

Alle Fotos wurden von Guy Marineau aufgenommen. Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der französischen Redaktion.