Anzeige

hood by air x „empire“

Die Capsule Collection zwischen dem New Yorker Label und der Kult-Fernsehserie ist ab sofort erhältlich.

von Emily Manning
|
12 November 2015, 9:35am

Jeder liebt die amerikanische Fernsehserie Empire, auch Modemenschen. Die Serie um das HipHip-Label von Erfinder Lee Daniels hat eine große Fangemeinde innerhalb der Modewelt. Nach ihrem Gastauftritt in der ersten Staffel, wurde Naomi Campbell erneut verpflichtet. Lynn Yaeger schreibt für Vogue eine wöchentliche Style-Recap. Jetzt brachte Hood By Air die erste offizielle Merchandise-Linie auf den Markt.

Der Soundtrack zur Herbst-/Winter-15-Show von HBA wurde gemischt mit Ausschnitten der besten Gesangsdarbietungen des Empire-Bosses. Dieser Schritt machte nicht nur Sinn, weil die Kollektion mit ihrem üppigen Einsatz von Pelz und den Anzugjacken mit Reißverschlüssen gut in den Power-Dressing-Look von Empire Entertainment passen würde, sondern außerdem wären die Designs von der Figur Taraji P. Henson inspiriert worden, wie uns Creative Director Shanye Oliver damals sagte. Der Einfluss der Fernsehserie wurde in der Spring-/Summer-16-Show noch deutlicher, als Oliver zum ersten Mal die Kollaboration bestätigte.

„Cookie lässt sich nichts gefallen. Sie hält sich an keine Regeln, die von Männern aufgestellt wurde. Sie ist einfach ein Boss", sagte Shayne Oliver zu Vogue. „Zum ersten Mal seit langer Zeit fühlt sich eine Fernsehfigur wie Punk an."

Die Capsule Collection besteht aus Sweatshirts und T-Shirts mit grafischen Prints, die von den Illustrationen der A&R-Chefin Becky Williams und vom Sohn des Musiklabels-Chefs Jamal Lyon (gespielt von Gabourey Sidibe und Jussie Smollet) inspiriert wurden. Daneben gibt es einen seidenen Bademantel und transparente Kleider mit Lyons Spruch „I want what's mine" und sogar eine Kissen-Handtasche.

Das Highlight der 37-teiligen Kollektion ist der News-Print, der sich auf den Shorts, Bodysuits und Cropped-Tanks wiederfindet. Gestaltet wurde der Print mit HBA-Logos und bekannten Zeitungs-Schriftarten, darunter die der New York Post. Vergleiche mit anderen Newspaper-Prints - wie der von Carrie Bradshaw in einer anderen stylischen Fernsehserie getragene Galliano-Print - sind nicht rein zufällig. „Vieles davon wurde von Dingen inspiriert, mit denen ich aufgewachsen bin und die sehr Queens sind", so der Designer. „Die Boys in den Oversized-T-Shirts, die West-Indian-Girls eines Gallianos oder von Moschino."

Seit der Gründung des Labels nutzt der New Yorker Designern den Laufsteg, um die vorherrschenden Vorstellungen zu Gender, Race, Macht, Glamour und Luxus infrage zu stellen und dem etwas Eigenes entgegen zu setzen. Welche Fernsehserie wäre also besser geeignet, als Empire, die mit ähnlichen Ideen und einem einzigartigen Style spielt.

Hier geht's zur ganzen Kollektion.

Credits


Text: Emily Manning
Alle Bilder via Hood by Air