im gespräch mit emily browning über die dreharbeiten zu „legend“

Wir trafen die junge australische Schauspielerin und ließen uns erklären, wie es ist, Tom Hardys Frau zu spielen.

von Francesca Dunn
|
05 Januar 2016, 9:55am

„Und bist du gern ein Gangster?", fragt Emily Browning am Anfang des Trailers zu Legend. Wir erhalten zwar keine Antwort auf die Frage, aber da sie Reggie Kray, gespielt von Tom Hardy, und damit die eine Hälfte des berüchtigten Londoner Gangsterduos Kray Zwillinge fragt, gehen wir davon aus, dass die Antwort ja lautet. Die 26-jährige Australierin spielt in Legend Reggies Ehefrau Frances und meistert die Reise in die 60er mit einem perfekten Cockney-Akzent. Diesen Donnerstag startet der Film in den deutschen Kinos. Wir trafen die in Los Angeles lebende Schauspielerin und sprachen mit ihr über die Dreharbeiten und ihre Rolle in dieser wahren Geschichte über Macht, Angst und Familie.

Wie laufen die Dreharbeiten? Es hört sich alles sehr spannend an.
Ich bin so aufgeregt. Am ersten Tag am Set war ich total nervös. Da es sich um Tom handelt, stehen jeden Tag Leute von der Boulevardpresse vor dem Set und warten. Wir hatten eine Szene gedreht, in der Tom und ich heiraten. Ich hatte ein wunderschönes Hochzeitskleid an, und da es sich um die Verfilmung einer wahren Geschichte handelt, wissen die Leute, was passiert. Ich bin aus der Kirche raus, um eine Zigarette zu rauchen, und alle haben Bilder von mir gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass es mein ganz besonderes Hochzeitskleid ist. Wollen die nicht, dass es ein Geheimnis bleibt? Ich war davor noch nie auf einem Set, vor dem es jeden Tag Fotografen gewartet haben. Es ist ziemlich überwältigend, weil man sich dessen bewusst ist, dass man auf so vielen unterschiedlichen Levels beobachtet wird.

Ich nehme an, da in London gedreht wird, kann man das schwerlich vermeiden.
Meistens werden ein paar Sachen im Studio gedreht, aber bei Legend waren alles Außendrehs.

Also finden sie euch immer!
Ja, ich weiß auch nicht wie, aber sie finden uns immer.

Wie ist es, Tom Hardys Frau zu spielen?
So schwer, es ist ein schrecklicher Job! Es ist schwierig, weil wir so viele ernste Szenen miteinander haben. Es war fast unmöglich, nicht zu lachen. Ihr wisst schon, wenn du jemanden mit demselben Humor triffst und nicht mal etwas sagen musst, sondern ein Blick genügt und man bricht in schallendes Gelächter aus. Das ist nicht gerade ideal, wenn man eine Szene dreht, in der du dich scheiden lässt, du deprimiert bist und dich umbringen willst.

Kann man gut mit ihm zusammenarbeiten?
Toms Talent ist furchteinflößend, es macht keinen Spaß. Anfangs dachte ich mir ‚Ich sollte gehen. Ihr müsst euch eine andere suchen, ich kann das nicht!' Aber er ist auch ein Engel, im Endeffekt war es für mich eine tolle Erfahrung. Dass ich jemandem beim Schauspielern zu schauen konnte und dachte ‚Ah, so wird also geschauspielert' ist doch irgendwie nett.

Deine Rolle der Frances hat ein paar Probleme.
Sie wurde oft verletzt, aber für mich ist sie nicht schüchtern oder zerbrechlich, sondern ziemlich mutig. Ich empfinde für den Charakter einfach Liebe, weil Frances eine echte Person war. Brian, der Regisseur, hat ein paar ihrer Briefe und Tagebücher in einer Auktion ersteigert. Ich habe die gelesen und so viel Zuneigung für sie entwickelt. Ich habe versucht, ihr wirklich gerecht werden. Sie ist zwar völlig durcheinander, aber sie ist auch total mutig und selbstbewusst. Das mag ich. Und ich glaube, dass das mit dem Cockney-Akzent zusammenhängt. Du musst ein bisschen mutig sein, sonst klingt es lächerlich.

Wie entwickelt sich dein Cockney-Akzent?
Als ich nach London kam, habe ich sehr auf diesen Akzent auf dem Osten Londons geachtet, aber er ist anders als in den 60ern. In meiner ersten Dialektstunde sagten mir die Sprachtrainer, dass ich ihn manchmal gut beherrschen würde, aber manchmal wie ein rude boy klingen würde. Der Akzent hat sich so sehr verändert, dass ich aufgehört habe, anderen Leuten zuzuhören, sondern mir einfach stattdessen Tapes mit Gesprächen älterer Leute anhöre. Ich habe mir viele Videos von Barbara Windsor angeschaut, ich liebe sie und sie hat mir viel geholfen. Ich verdanke ihr alles.

Legend läuft ab dem 07.01.16 im Kino. 

Das könnte dich auch interessieren:

  • Lies hier unser Interview mit dem Regisseur von Carol.
  • Wir trafen Kaya Scodelario aus Maze Runner zum Interview.
  • Alles zu Film auf i-D findest du hier.

Credits


Text: Francesca Dun
Foto: Matteo Montanari 
Styling: Tracey Nicholson
Haare: Paolo Soffiatti.
Make-up: Lynsey Alexander at Streeters.
Prop-Styling: Theo Politowicz at the Magnet Agency.
Fotoassistenz: Nicolo De Cecchi, Francesco Barion.
Stylingassistenz: Adam Fletcher.
Produktion: Streeters London.

Tagged:
LEGEND
Tom Hardy
Kray twins
emily browning