und ein weiterer grund, warum wir keine mainstream-fernsehsender brauchen

Zwei der großen US-Fernsehsender weigern sich, die Werbespots der Unterwäsche-Kampagne mit Ashley Graham auszustrahlen. Victoria’s Secret ist akzeptabel, aber das Übergroßen-Label anscheinend nicht.

|
März 11 2016, 2:35pm

YouTube

Ashley Graham und Precious Lee sind erfolgreich auf den Laufstegen, im Magazingeschäft und bei TED Talks unterwegs—und im Internet sowieso. Sie sind mit ihrem unnachgiebigen Eintreten für eine positive Körperwahrnehmung zu Ikonen der Body-Positive-Bewegung geworden. Aber eine Bastion, die an überholten Schönheitsidealen festzuhalten scheint, sind die großen US-Fernsehsender. Ein Werbespot, den das Unterwäschelabel Lane Bryant für seine Frühjahrkampagne 2016 einsetzen wollte, wurde von den großen Sendern ABC und NBC mit der Begründung, dass sie „anstößig" seien, abgelehnt.

In der Kampagne unter dem Hashtag This Body präsentieren Ashley Graham und Precious Lee verschiedene Outfits und haben mal mehr und mal weniger an. Ein anderes Model wird beim Stillen gezeigt und sagt „Dieser Körper ist für Liebe gemacht". NBC hat in einer Stellungnahme bestritten, dass der Sender den  Werbespot „abgelehnt" habe. „Im Zuge unseres normalen Prozesses zur Beurteilung von Werbung haben wir einen Rough-Cut des Werbespots gesehen und kleinere Änderungen gefordert, die unseren Richtlinien über Anstößigkeit entsprechen", zitiert Daily News den Sender. Weiter heißt es vom Sender, dass der Werbespot nicht abgelehnt worden sei und er die neue Version begrüße. Lane Bryant behauptet jedoch, dass der Werbespot wie gesehen abgelehnt wurde.

Wer letztlich in den Detailfragen Recht hat, ist irrelevant. Es ist eher unwahrscheinlich, dass Lane Bryant versucht haben wird, einen Werbespot mit nackten Menschen auszustrahlen. Das ist für die Body-Positive-Bewegung ein herber Rückschlag. Die Werbeagenturen stufen „anständige" (dünne) Frauenkörper so ein wie iPads oder neue Geschmacksrichtungen bei Kaugummis und degradieren Frauen so zu Objekten, die sie an ein Millionenpublikum verkaufen. ABC zeigt zwar gerne Bilder von Victoria's Secret, bei denen nicht weniger Haut als im Werbespot von Ashley Graham und Precious Lee gezeigt wird, aber strahtl den Werbespot nicht aus. Doch Ashley Graham weiß um die Doppelmoral der US-Medien. 2010 sagte sie dem Fernsehsender CBS—denn schon damals wurde ein Werbespot mit ihr zensiert—: „Victoria's Secret-Werbespots werden den ganzen Tag über gezeigt. Aber wenn es um Lane Bryant geht, dann flippt jeder wegen ein paar Pfunden zu viel aus."

Während halbnackte Frauen wie selbstverständlich in Werbespots zu sehen sind und sich die Definition, was anständig ist und was nicht, ständig ändert, geht es bei der neuen Kampagne von Lane Bryant auch gar nicht direkt darum, die fehlende Vielfalt an unterschiedlichen Körperfiguren anzusprechen. Es sei einfach eine lockere Art, mit der unsere Frauen mit allen Frauen interagieren", so eine Sprecherin für Lane Bryant. Schau dir hier Ashley Grahams Solospot an.

Credits


Text: Hannah Ongley
Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video „#ThisBody With Ashley Graham" von Lane Bryant