photography by lida fox

Ein Blick ins Leben von Hedi Slimanes wilder Girlgang

Model Lida Fox und ihre Freundin Aida Nizankovska fotografieren die Momente, bei denen andere die Kamera wegpacken, und zeigen die Resultate auf ihrer neuen Website.

|
Nov. 16 2015, 11:20am

photography by lida fox

Die Saint-Laurent-Models Schrägstrich Musen Julia Cumming, Lida Fox und Kiki Willems sind jung, sitzen in einer Badewanne und haben Spaß. Fotografin Rebekah Campbell hielt diesen Moment im letzten Sommer in Paris während einer Privatparty fest.

Lida und ihre Freundin Aida Nizankovska nehmen die Kamera überall hin mit und halten ihr Leben fest, ob hinter den Kulissen bei Modeschauen, bei Auftritten in London oder Beach-Goth-Party in Los Angeles. "Irgendwann war es so, dass alle unsere Freunde Fotos gemacht haben", erklärt Lida. "Wir dachten einfach, dass es nett wäre, die Fotos von allen an einem Ort zu zeigen."


Auch auf i-D: Auch in Berlin kann man gut feiern gehen und darüber hinaus noch mehr


A

Dieser Ort ist ihre neue Website Film Hooligans, die die Girls vor Kurzem gestartet haben. Jeden Freitag stellen sie neue unbearbeitete Bilder ins Netz, die von ihren Freunden fotografiert wurden. Die Bilder zeichnen sich durch ihre Authentizität und besondere Ausleuchtung aus und erinnern an den Kultblog Epicly Later'd über das New Yorker Nachtleben. Aber anstatt Skateboarder zu zeigen, gewähren die Fotos Einblicke in die Welt von Leoprints und Musik: die Models Lili Sumner und Grace Hartzel, die Street-Cast-Kampagnengesichter Pascal und Paul von Saint Laurent und die Mitglieder der kalifornischen Bands Snap und Beach Party. Ob es ums Rummachen, Partys oder einfach Momente frühmorgendlicher Verrücktheit geht, die Bilder halten es so fest, wie sie passiert, und es werden keine Filter verwendet. Wir wollten mehr erfahren und stellten ihn deshalb ein paar Fragen.

Wie habt ihr euch getroffen?
Lida: Wir haben uns bei der Eröffnung von Hedis 'Sonic'-Ausstellung in Paris letztes Jahr kennengelernt. Danach sind wir mit ein paar Leuten ausgegangen. Ich erinnere mich noch daran, dass wir uns ein Taxi geteilt haben und auf der Suche nach einer verlassenen Kirche waren, weil ein paar Freunde von uns dort waren. Wir haben sie aber nie gefunden.
Aida: Wir sind zu Chez Jeanette gegangen, dieses tolle Bistro im 10. Arrondissement und haben uns eine Portion Pommes geteilt. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Mit was für Kameras fotografiert ihr?
Lida: Durch Freunde kam ich vor Jahren auf die Idee, ein Fototagebuch mit Einwegkameras zu führen. Daneben fotografiere ich auch noch mit alten Kameras.
Aida: Meine Mutter hat mir irgendwann zum Geburtstag eine wasserdichte Kodak geschenkt. Ich habe schon immer gerne fotografiert, aber erst durch Lida habe ich mich ernsthaft für Analogfotografie interessiert. Ich fing mich Einwegkameras aus der Drogerie an und habe auf einem Flohmarkt meine jetzige alte Pentax gekauft.

Was ist an analoger besser als an digitaler Fotografie?
Lida: Man weiß nie, wie das Endergebnis aussehen wird. Die Filmentwicklung dauert und manchmal werden die Farben oder die Belichtung anders, als man erwartet. Außerdem kann sich niemand über die Fotos beschweren, solange sie nicht entwickelt sind.
Aida: Für mich fühlt sie sich sehr echt an. Es gibt kein Posen und die Bilder versprühen eine ganz eigene Energie. Ein Großteil der Bilder entsteht völlig unerwartet, zum Beispiel einfach so beim Tanzen.

Was fotografiert ihr am liebsten?
Lida: Auf meinen Bildern sieht man viele Boys und viel Herumgeschmuse.
Aida: Lida schleicht sich immer an. Sie versteckt ihre Kamera und taucht dann im denkbar schlechtesten Moment aus dem Nichts auf. Ich liebe es, meine Freunde bei schrägen Sachen zu fotografieren.

Welches Foto hat für euch eine besondere Bedeutung?
Aida: Im Juni haben wir echt verrückte Fotos gemacht. Wir waren in dieser mexikanischen Bar, die im Keller einen Wrestling-Ring hatte. Kurz nach dem Kampf fotografierte ich unsere Freunde Pascal und James, wie sie außer Atmen und verschwitzt draußen auf dem Bürgersteig saßen.

Unterhaltet ihr euch mit Hedi über Fotografie? Gibt er euch Tipps?
Lida: Er hat mir ein bisschen über Linsen erzählt, aber bis jetzt habe ich nur mit einfachen Kompaktkameras fotografiert. Hedi nutzt mehr digital als analog, damit habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt. Eines der schönsten Komplimente von ihm war, als er mir sagte, dass er meine Fotos gut findet.

Mit wem würdet ihr am liebsten für eure Website zusammenarbeiten?
Lida
: Definitiv Hedi, wenn er seinen eigenen Film mitbringt. Bei Film Hooligans geht es einfach darum, den Wahnsinn der heutigen Jugend einzufangen. Das ist genau, was er macht. Ich finde es toll, dass alle Mitwirkenden im Hier und Jetzt leben und ihre Umgebung dokumentieren. Jeder kann ein Film Hooligan sein.
Aida: Hedi muss definitiv mitmachen. Aber unser Team ist bereits schon ein Traum. Bei Film Hooligans geht es um Freundschaften und verrückte Sachen. Leute halten ihre betrunkenen Eskapaden fest.

Wen würdet ihr gerne fotografieren?
Lida: Ich würde gerne zurück in die 70er und 80er reisen und die Punkszene in England, New York und Kalifornien fotografieren. Aida könnte John Lydon treffen und ich könnte Nancy Sid Vicious ausspannen.
Aida: Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

filmhooligans.com

Das könnte dich auch interessieren:


Alle Fotos: Lida Fox, Aida Nizankovska, Rebekah Campbell, Kiki Willems und Laura Allard-Fleischl