exklusiv: gosha rubchinskiys liebeserklärung an florenz

Wir präsentieren euch exklusive Auszüge aus Goshas „The Day of My Death“, sein erstes Buch, was außerhalb Russlands entstanden ist.

|
Juni 16 2016, 8:35am

Von Moskauer Sporthallen über Londoner Galerien bis zu Pariser Catwalks und jetzt eine alte Tabakfabrik in Florenz: Gosha Rubchinskiys künstlerische Vision fühlt sich in verschiedenen Settings wohl, sie nimmt verschiedene Formen an und lenkt dabei nie von seinem authentischen Anliegen ab. Als Fotograf, Filmemacher und Modedesigner gehört Gosha zu einer seltenen Spezies: ein multidisziplinärer Geschichtenerzähler, der Russlands Underground ans Licht der Öffentlichkeit bringt und das Bild einer unzufriedenen Jugend zeichnet. Seine russische Renaissance in Form seiner Frühjahr-/Sommerkollektion 2017 hat er gestern auf der diesjährigen Pitti Uomo präsentiert. „Ich wollte etwas Besonders machen", so Gosha. „Eine Kollektion, einen Kurzfilm und ein Buch. Drei Wege, um meine Botschaft zu vermitteln." 

Nach Crimea / Kids und Youth Hotel bringt IDEA mit The Day of My Death das mittlerweile dritte Buch von Gosha heraus. Die ersten beiden waren innerhalb weniger Tage ausverkauft. Nun erwarten wir mit Spannung den neuen Release. The Day of My Death ist nicht nur das erste von vier Büchern über das Leben außerhalb Russlands, sondern ist auch das erste Buch, das nur Schwarz-weiß-Fotografien enthält. Mit seinem neoklassischen Stil ist es zudem auch noch wunderschön poetisch. Auf dem Cover ist Schauspielerin Renata Litvinova rauchend in einem Herrensakko zu sehen, eine Anspielung auf den Beginn eines neuen Kapitels.

Der Film The Day of my Death ist inspiriert von und dem großen italienischen Regisseur, Poeten, Autoren und Intellektuellen P. P. Pasolini gewidmet. „Ich wollte ihn ehren. Einige seiner Ideen und seiner Gedichte passen sehr gut in die Jetztzeit", erklärt er. Das Ergebnis ist weit von einer Postkartenidylle entfernt. Er zeigt eben nicht die typischen Motive wie Ponte Vecchio, Piazzale Michelangelo und Vasari Corridor, sondern Industrie- und Regierungsgebäude und deckt so ästhetische Parallelen zwischen Mussolinis Italien und der Sowjetunion auf. „Die Frage, die ich mir stelle: Was ist Europa jetzt? Gehören Länder zusammen oder nicht? Was ist global und was ist einzigartig?" Und wie immer denkt Gosha über die Fragen, die für die Gegenwart entscheidend sind, nach.

Seine langjährige Freundin und Mitwirkende Lotta Volkova zeigt sich nicht nur für das Styling verantwortlich, sondern ist selbst in Uniform und mit einem Salut abgebildet. Zu sehen sind auch Iwan Pogornyi und die Brüder Titouan und Louison Savignoni. Das Buch wird diesen Monat veröffentlicht und wir präsentieren dir vorab exklusiv eine Auswahl der Bilder:

"The Day of My Death
Under a linden warm with green
I shall fall into the black
of death, which the sun
and lindens will dispel.
Beautiful boys
will run in the light
that I've just left,
flying out of the schools,
curls falling onto their brows."

Pier Paolo Pasolini (Englische Übersetzung von Stephen Sartarelli)

Die erste Tranche von 1000 Exemplaren wird während der Pariser Men's Shows am Sonnabend, 25. Juni, zusammen mit einem Book-Signing im Comme des Garcons Trading Museum gelauncht. Ab dem 27. Juni ist The Day of my Death dann exklusiv bei Comme des Garcons Trading Museum in Paris, bei Dover Street Market in London, New York sowie Ginza Tokio und online auf ideanow.online und DSM E-Shop erhältlich. 

Credits


Text: Steve Salter
Fotos: Gosha Rubchinskiy