Anzeige

#freethenipple: madonna zieht blank

Die Popikone bezieht Stellung für Feministinnen und unterstützt den Kampf gegen Zensur von Instagram & Co.

von Emily Manning
|
07 April 2015, 7:00am

Image via @madonna

Nachdem die Sängerin einen Schnappschuss mit Rihanna beim Launch des Musikstreaming-dienstes Tidal gepostet hat, protestiert die Pop-Provokateurin mit einem Ganzkörper-Nacktfoto, auf dem ihre Brüste mit einem schwarzen Balken zensiert werden. Der Post fügt sich den Nutzungsbedingungen von Instagram und das ist genau das Problem. „Warum sind Ärsche OK, aber Brüste nicht?", fragt die Sängerin. „Wir ertrinken in der Doppelmoral von Social Media. #artforfreedom #unapolegticbitch #rebelheart."

Mittlerweile hat der Nackt-Post über 80.000 Likes und viele erhitzte Kommentare. Einige User drücken ihre Unterstützung aus: „Du hast recht, es macht keinen Sinn!" Andere User ziehen die Sinnhaftigkeit des Posts in Zweifel. Einige argumentieren sogar mit der Bibel. Nach 30 Jahren als eine der kontroversesten Künstlerinnen in der Musikbranche hat Madonna die Kunst, für Schlagzeilen zu sorgen, perfektioniert.

Hier gelangst du zur kompletten Meldungsübersicht zu #FreeTheNipple.

Credits


Text: Emily Manning
Image via @madonna