Quantcast

Warum Underground Resistance mehr als nur ein Techno-Label ist

VonAlexandra Bondi de AntoniFotos vonGeorge Nebieridze

Zum Launch der UR x Carhartt WIP Kollektion haben wir Musikurgesteine und Clubkids der Berliner Szene genau das gefragt.

Anzeige
Präsentiert von Carhartt WIP

Underground Resistance. Zwei Worte, die so viel Geschichte in sich tragen, wie die Musik, die unter diesem Namen veröffentlicht wurde. Von den Anfängen 1989 in Detroit mit Jeff Mills und Mad Mike bis hin zu den aktuellen Releases war UR immer mehr als nur ein Label. Es ist eine Bewegung, die sich für soziale Gerechtigkeit einsetzt. Aber was macht die Faszination für UR aus? Und wie schafft Underground Resistance es heutzutage immer noch, so viele verschiedene Generationen zu beeinflussen? Genau das haben wir Urgesteine der Berliner Szene und Clubkids, die zum Sound von UR die Nacht zum Tag machen, anlässlich des Launchs der UR x Carhartt WIP Kollektion in Berlin gefragt.

Cem, DJ und Mitgründer von Herrensauna

"Ohne Underground Resistance und deren ganze Künstler würde es wahrscheinlich den Techno, zu dem wir heute hier alle tanzen, nicht geben. Ich finde es total wichtig, Referenzen zu kennen und zu wissen, woher die Musik kommt, woher die ganzen Einflüsse kommen. Underground Resistance war einfach bahnbrechend. Es gibt so viele großartige Tracks, die auf UR released wurden, aber jedes Mal, wenn 'Wavejumper' gespielt wird, kriege ich Gänsehaut – supergroovy und geniales Konzept hinter der ganzen Drexciya-Saga."

Dimitri Hegeman, Gründer Tresor

"Die Zusammenarbeit zwischen Tresor Berlin und UR Detroit besteht schon fast seit 30 Jahren, hat sich entwickelt und ist mit den Jahren harmonisch gereift wie ein guter Rotwein. Die Beziehung basiert auf einem freundschaftlichen Dialog mit großem gegenseitigen Respekt. 1991 veröffentlichte Tresor seine erste 12“ aus dem UR-Haus: 'Sonic Destroyer'. Das Projekt lief unter dem Namen 'X 101' und eroberte über Nacht alle Berliner Clubs. Der Song entwickelte sich dann schnell zu einem echten Smash-Hit in der gesamten Technoszene. Die Jahre vergehen, aber insbesondere dieser Song erinnert mich an eine Zeit des friedlichen Umbruchs in Berlin. Detroit Techno veränderte die Stadt und half letztlich mit, Berlin in eine Richtung zu lenken, die das Image Berlins bei jungen Menschen aus aller Welt bis heute in ein strahlendes Licht gehoben hat. Und die Richtung heißt: free spaces for alternative culture. UR ist für mich außerdem das einzige Label, das neben der Musik ein soziales Konzept verfolgt, das gegen die Verzweiflung in den Ghettos und das sogenannte Programming vorgeht. Underground Resistance liebt seine Stadt Detroit. Und sie tun alles Mögliche, Detroit wieder in den Fokus zu setzen. Das spüre und erlebe ich bei jedem meiner vielen Besuchen im UR-Headquarter am Grand Boulevard East. Ich bin froh, dass die Zusammenarbeit mit UR weiterlebt trotz vieler Veränderungen auf dem langen Weg. Lang lebe Underground Resistance!"

Viola Glock, Cultural Producer

"UR hat Techno erfunden. Im Gegensatz zu den Künstlern aus der heutigen elektronischen Musikszene verkörpern die Jungs von UR in ihren Arbeiten eine politische Ansicht. Sie verwandeln gesellschaftliche Themen in kreative Kraft. Außerdem scheint es ihnen egal zu sein, was reiche Leute über sie denken. Sie machen Musik für die Community. Das macht sie so authentisch. So lange es die gesellschaftlichen Kämpfe geben wird (Segregation, Kapitalismus, Gentrifizierung ... ), werden sie weiterhin alle Generationen beeinflussen. Der Track, der mir am meisten am Herzen liegt ist 'Transition.'"

Bráulio Bandeira aka deepneue, DJ und Produzent

"Was UR so besonders macht, ist, dass es eine Stimmung gibt, und es gibt die, die den passenden Sound dazu machen! Der Grund, warum UR immer noch so viele Menschen bewegt, ist, dass gute Musik eben zeitlos ist. 'The Illuminator' von Mad Mike ist der Track, der mir am meisten bedeutet. Ich habe ihn zum ersten Mal an einem Punkt in meinem Leben gehört, an dem ich Licht am Ende des Tunnels gebraucht habe. Der Track hat mir wieder Hoffnung gegeben."

Juule Kay, Staff Writer i-D Germany

"Obwohl sich die Mitglieder von UR über die Jahre verändert haben, ist der Spirit der gleiche geblieben – und ihre Musik immer noch Underground und unverwechselbar. Ihr ikonischer Detroit-Sound der frühen 90er ist eine der entscheidenden Einflüsse für den modernen Techno von heute und inspiriert nicht nur Musikproduzenten unterschiedlicher Generationen, sondern auch Clubgänger wie mich. 'Timeline' ist eindeutig mein Lieblings-UR-Track."

Débora Fernandes Teixeira, Studentin und Tresor Barfrau

"UR geht es bei ihrer Kunst nicht darum, Geld zu verdienen. Die Art, wie sie eine neue Kunstform geschaffen haben, um zu politischem Aktivismus zu ermutigen, und ihre Anti-Mainstream-Haltung machen sie zu dem, die sie sind. Ich schätze ihre radikale und subkulturelle Art, gewisse ethnische Umstände anzusprechen. Ein spezieller Moment war, als Mike Banks während des 'The Potential'-Events im Globus/Tresor gespielt hat."

Luke Sutton, Commercial Director "Crack Magazine"

"Angesichts der vielen Probleme, die es heute auf der Welt gibt, sind die meisten Künstler fast schon dazu gezwungen, eine politische Stimme zu haben. Underground Resistance hatte sie schon immer. URs einzigartiger Techno-Futurismus ist immer Hand in Hand mit ihrer fortschrittlichen Vision gegangen. Es ist bewundernswert, dass soziopolitische Themen immer das Herzstück von UR gewesen sind. Über ihre besondere Vision und die vielen Klassiker hinaus feiere ich die Tatsache, dass UR die kreative Unabhängigkeit weiterhin sehr am Herzen liegt, sie aber gleichzeitig versuchen, Communitys in ihrer Heimatstadt Detroit zu unterstützen und zu inspirieren. Der Release, der mir nicht aus dem Kopf geht, ist 'The Illuminator' von Mad Mike. Dieser Track hört sich heute ebenso futuristisch an wie damals, und das finde ich großartig. Die Tatsache, dass er eine Hommage an Mike Banks Freund gewesen ist, macht ihn umso emotionaler."

Modeselektor, Produzenten und DJs

"UR war und ist bis heute das wahrgewordene Techno-Märchen, das in den vergangenen 20 Jahren unsere Arbeit und unser Leben geprägt hat. Ohne die Musik und die Bedeutung in der Szene hätten wir – und wahrscheinlich auch viele andere Künstler – unsere Karrieren nicht verfolgt. Unsere Lieblings-UR-Tracks sind 'X101', 'Riot EP' und 'Knights Of The Jaguar'."

Die exklusive Capsule Collection von Underground Resistance und Carhartt WIP besteht aus der Car-Lux Hooded Jacket, dem Watch Beanie, dem Siberian Parka, einem Pocket T-Shirt und einer Simple Pant. Die Teile sind ab dem 17. November weltweit in den Carhartt Stores und online erhältlich.

Credits


Text, Produktion und Konzept: Alexandra Bondi de Antoni
Fotografie: George Nebieridze
Styling: Olive Duran
Fotoassistenz: Nika Tophuria
Produktionsassistenz: Signe Leifker
Alle tragen UR x Carhartt WIP.