Diese Fotos feiern selbstbestimmte Nacktheit

Mit 'To Be or To Become' erkundet die New Yorker Fotografin Kristina Shakht die Kraft der eigenen Sexualität.

von Jenna Mahale
|
07 Juni 2021, 11:19am

Kristina Shakht

Die in New York lebende Fotografin Kristina Shakht beschreibt Russland, wo sie geboren wurde und die ersten zwanzig Jahre ihres Lebens verbracht hat, als "eine Achterbahnfahrt von Sexismus und Hass."

„Obwohl es vielleicht nicht sofort sichtbar ist, wenn man die Frauenfeindlichkeit in der postsowjetischen Kultur einmal bemerkt, kann man sie nicht mehr übersehen. Patriarchat und Missbrauch wird es wohl leider immer geben", fährt sie fort, "aber ich kann gar nicht aufzählen, wie oft ich in Russland gehört habe ‚eine Frau muss’ oder ‚als Frau darfst du das nicht’. Genauso oft habe ich aber auch anzügliche Kommentare über mein Aussehen, meine Sexualität oder mein Make-up gehört.“

Durch ihre Kunst setzt sich Kristina mit Themen wie Identität, Isolation, Weiblichkeit und Sexualität auseinander. Als Referenz benutzt sie oft ihren Hintergrund in der bildenden Kunst, aber genauso griechische Statuen, Botticcelli Gemälde, slawische Märchen und Mythologien. Bei zeitgenössischen Künstlern lässt sich Kristina vor allem von Carlota Guerrero und Petra Collins ("Beide sind so sinnlich, aber auf ihre eigene Art auch sehr freaky") für ihre zarten, aber surrealen Bilder inspirieren.

To Be or To Become ist Kristinas bisher persönlichste Projektgeschichte. Ihre Entscheidung, sich so intim und verletzlich zu zeigen, hängt für sie auch mit der Pandemie zusammen: „Meine Arbeit ist während des letzten Jahres tiefer und dadurch auch besser geworden. Das liegt daran, dass ich viel Zeit sehr konzentriert allein verbracht habe, ohne dass mich irgendjemand abgelenkt hat. Das letzte Jahr war wie ein kreativer Rückzug und eine Neubesinnung. Ich habe das Gefühl, mich verändert zu haben und das wollte ich fotografisch festhalten. Ich wollte schon immer ein Buch oder ein kleines Magazin publizieren und To Be or To Become ist der erste Schritt in diese Richtung, um meine Bilder mit einem größeren Publikum zu teilen.”

Die Arbeit an der Fotostrecke war für Kristina auch eine Therapie, um sich mit negativen, sexuellen Erfahrungen in ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Als Resultat aus ihrem Fotoprojekt erkennt Kristina: „Wir sollten uns nicht von der Gesellschaft formen lassen und immer ganz bei uns bleiben, all unsere Entscheidungen hinterfragen und nur tun, was uns wirklich glücklich macht. Es ist wichtig, seinen eigenen Weg zu gehen.“

Schwarzweißfotografien einer nackten Frau, die auf einem Bett liegt
Polaroids mit der Silhouette eines Models
Polaroid von einem Model mit platinblondem Haar
Schwarzweißfotografien
Polaroid
Ein Model mit langem platinblondem Haar posiert auf einem Stuhl
Schwarzweißfotografien
Nacktes Model an einem Steinstrand

To Be Or To Become kann man via kristinashakht.com bestellen.