4 Modelabels, die sexuelles Verlangen tragbar machen

Es wird Zeit, einem der schönsten Dinge im Leben auch in Sachen Mode mehr Betrachtung zu schenken. Darum haben wir unsere liebsten Sex-positive-Labels herausgesucht, damit du weißt, wohin mit deinem hart ersparten Geld. In diesem Sinne: Sex sells!

|
14 August 2017, 3:20pm

Screenshot von Instagram

Carne Bollente

Screenshot von Instagram

Das französische Label gibt es zwar erst seit 2014, trotzdem hat es sich in den letzten Jahren bereits in unseren Lieblingsshops wie dem Voo Store in Berlin etabliert. Die bestickten T-Shirts (mittlerweile auch Socken und Caps) zieren diverse nackte Menschen, die sich mal im Weltraum, mal am Strand oder auch auf Lianen schwingend, sexuell austoben. Auf der Website heißt es, dass Sex ihr einziges Anliegen sei und die Motivation hinter dem Label vor allem darin bestünde, Sex ohne Grenzen zu entdecken — auch modisch lassen sich die Illustrationen von Agoston Palinko sehen.

@carnebollente


Auch auf i-D: Adwoa Aboah trifft die Gründerinnen von Free the Nipple


O-Mighty

Screenshot von Instagram

"Benutz' ein Kondom. Ruf deine Mama an. Rauch' kein schlechtes Weed. Schau' Friends immer wieder und wieder an. Genieß' deine Probleme. Und letzten Endes bist du immer noch süß." — Diese Worte findest du einleitend auf dem Instagram-Account des Labels. Viel mehr Informationen gibt es dafür nicht. Ach ja, außer, dass Stars wie Miley Cyrus, Rihanna und Die Antwoord bereits Fans von O-Mighty sind. Das reicht, um uns von der Coolness des Labels zu überzeugen, die sie in ehrliche und durchaus witzige Worte verpacken!

@omweekend

Namilia

Screenshot von Instagram

Penisse, Pornoszenen und BDSM-Anspielungen: mit diesen Worten haben wir die Show des Berliner Designduos bestehend aus Nan Li und Emilia Pfohl letztes Jahr beschrieben. Die Designs der beiden bleiben auf jeden Fall in Erinnerung. Wir sind uns sicher, dass du spätestens beim Endlos-Scrollen deiner Lieblings-Tumblr über Namilia gestolpert bist — dort haben sich Fotos des fast schon ikonischen Penis-BHs des Labels nämlich besonders schnell verbreitet. Beide Designerinnen haben sich übrigens während ihres Studiums an der UdK kennengelernt und bleiben ihrem Motto auch bei ihrer Herbst-/Winterkollektion 2017 treu: weibliche Sexualität auf ein neues Level zu bringen und gegen das Patriarchat anzukämpfen.

@namilia

Badass Prints

Screenshot von Instagram

Allein der Name des spanischen Labels verspricht bereits Einiges. Mit Schriftzügen wie "Click my clit" und "Don't fake orgasms" bringen sie auf den Punkt, was viele von uns denken, sich aber nicht unbedingt trauen würden, laut auszusprechen. Warum also nicht einfach seine Kleidung für die wirklich wichtigen Botschaften im Leben benutzen? Das haben sich wohl auch die Macher und selbst ernannte Pro-Sex-Feministen von Badass Prints gedacht, als sie erst dieses Jahr ihr Label gegründet haben, um Sexualität als Tabuthema in der Gesellschaft endlich ein Ende zu setzen. Word!

@badassprints