Foto: Oleksandra Trishyna

So stimmen wir dich ein auf das Berlin Atonal 2019

Der russische Produzent Pavel Milyakov aka Buttechno hat uns einen hypnotischen Stoner-Mix zusammengestellt.

von i-D Staff
|
30 August 2019, 8:29am

Foto: Oleksandra Trishyna

Pavel Milyakov aka Buttechno ist ein elektronisches Wunderkind mit Punk Background. Wir haben ihn bereits 2016 als wesentlichen Sound-Einfluss der jungen Generation Russlands beschrieben. Seitdem ist viel passiert: Releases auf Nina Kraviz Label трип und seinem eigenen, RASSVET Records, das er 2017 gründete. "Auf RASSVET Records versuche ich Musik von lokalen Produzent_innen zu veröffentlichen, deren Talent ich mit der Welt teilen möchte", erklärt Milyakov. "Gleichzeitig ist es auch eine monatliche Serie kuratierter NTS Shows, in denen wir versuchen das Erbe und die Geschichte russischer Musik zu erforschen und neu zu denken."

Während Buttechno vor allem auf Rhythmus basierte Musik abzielt, erforscht das Musikprojekt unter seinem eigenen Namen "Sound, Licht und ihre Möglichkeiten in unterschiedlichen Räumen". Und wo funktioniert das besser als in einem ehemaligen Kraftwerk auf dem diesjährigen Berlin Atonal. Um dich in die Stimmung auf sein experimentelles Set zu bringen, hat uns Milyakov einen Mix zusammengestellt, der sich dem Ende des Sommer widmet. Oder um es in seinen eigenen Worten zu sagen: "Eine Hypnotische Stoner- und Atmosphäre garantiert".

Tracklist:

Drö)))me — New Rising Sunn pt.1
Caterina Barbieri, Kali Malone — Glory
mecanique vegetale — lamentations
grand river — installation
helena kozlova — o
keiji haino, loren connors — I
灰野敬二 - ここ = Here
loren connors — pretty as ever
france — Face A
灰野敬二 - ここ = Here pt 2
earth — song 4
unknown — untitled
arr. Otto Fredrik Tullberg - Kristallen den fina (Eric Ericsons Kammarkör)

Tagged:
Berlin
Musik
berlin atonal
buttechno
i-dj
pavel milyakov