die musik der erst 18-jährigen aurora verzaubert die musikwelt

Am Freitag kann man Aurora live in Berlin bewundern. Schon heute beantwortet sie uns Fragen über die Wichtigkeit von Style in der Musik und warum sie eher seltsam und bei weitem nicht perfekt ist.

von Alexandra Bondi de Antoni
|
25 Februar 2015, 11:00am

Aurora ist das lateinische Wort für Polarlicht, das durch das Auftreffen geladener Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre hervorgerufen wird. Das Ergebnis sind unglaubliche Lichtspielereien am Himmel, die einen zum Träumen anregen. Die Musik der gerade erst 18-jährigen Sängerin Aurora Aksnes aus Bergen hat den gleichen Effekt. Man staunt über die Stimme, die melancholischen Texte und die Reife, die in der Musik trotz des jungen Alters, mitschwingt. Die Sängerin mit den blonden kurzen Haaren, mit einem perfektem Auftreten und Puppengesicht hat gerade einmal ein paar Songs veröffentlicht und ist schon jetzt der heimliche Star der Musikwelt. Am Donnerstag kann man sie live in der Neuen Heimat in Berlin bewundern und schon heute beantwortet sie uns Fragen über die Wichtigkeit von Style in der Musik und warum sie eher seltsam und bei weitem nicht perfekt ist.

Wie kommst du mit der plötzlichen Aufmerksamkeit klar?
Es ist seltsam und schön. Ich habe meine Schwierigkeiten damit, weil es manchmal schon sehr beängstigend sein kann. Meine Kunst ist sehr persönlich. Oft schreibe ich Songs einfach nur für mich selbst, und dann fühlt es sich komisch an, diese mit vielen Leuten zu teilen. Glücklicherweise reagieren die Leute sehr positiv auf meine Musik. Mich freut es sehr, wenn ich die Seelen von anderen Leuten berühren kann. Dennoch ist es vor allem seltsam.

Dein Erscheinungsbild ist fast immer makellos. Wie wichtig ist dir Style und dein Aussehen als Musikerin?
Danke für das Kompliment! Dein Äußeres hat Einfluss darauf, wie dich andere wahrnehmen und sich an dich erinnern. Ich habe schon immer Klamotten getragen, die von vielen als seltsam bezeichnet wurden. Ich habe meinen eigenen Geschmack, nehme ich an. Es ist mir wichtiger, dass sich die Leute an mich erinnern, weil ich seltsam bin, nicht weil ich perfekt bin. Auf der Bühne trage ich gerne Outfits, die zeigen, wie ich mich im Inneren fühle. Dabei hilft natürlich, dass ich eine Schwester habe, die Modedesignerin ist. Sie ist wahnsinnig talentiert, sie ist eine Göttin. Zusammen können wir etwas Einzigartiges kreieren.

Wer ist dein Lieblingskünstler aus Norwegen?
Mein Lieblingskünstler aus Norwegen ist Thomas Dybdahl. Er geht so unglaublich offen mit seinen Gefühlen um. Das bewundere ich sehr.

Was würdest du als deine größte Errungenschaft bezeichnen?
Ich bin immer noch von dem überwältig, was im letzten Jahr alles passiert ist. Für mich fühlt sich jeder Schritt, den ich mache, wie eine große Errungenschaft an. Wenn ich super nervös oder gestresst bin und es immer noch hinbekomme, meinen Job zu machen oder neue Leute zu treffen, dann bin ich glücklich.

Was hast du für die Zukunft geplant?
Ich werde mir bald eine Katze kaufen und mein Album beenden.

Am Freitag kann man dich live in Berlin erleben. Warst du schon mal hier?
Ich war schon mehrmals in Berlin!! Ich liebe es. Es gibt so viele tolle Menschen hier.

Live kannst du Aurora am 27. Februar in der Neuen Heimat in Berlin erleben.

@aurora

Credits


Text und Interview: Alexandra Bondi de Antoni 
Bilder via Nordic by Nature 

Tagged:
Berlin
News
aurora
Ankündigung
event
musik interview