zehn filme für die nächsten zehn tage

Heute beginnt die Berlinale. Um dir die Filmauswahl aus dem vielfältigen Programm einfacher zu machen, präsentieren wir dir hier die sehenswertesten zehn Filme für zehn Tage Festival und zeigen dir i-D’s Favoriten, die du auf gar keinen Fall verpassen...

von Alexandra Bondi de Antoni
|
05 Februar 2015, 8:37am

The Diary of a Teenage Girl

Kurt Cobain: Montage of Heck
Kurt Cobain: Montage of Heck ist eine unglaublich faszinierende und die erste vollkommen freigegebene Dokumentation über das Leben des verstorbenen Nirvana-Frontmans. Von seiner Tochter Francis Bean produziert, verbindet der Film bisher ungesehenes Videomaterial mit persönlichen Archivaufnahmen sowie Interviews mit den engsten Vertrauten Cobains und zeigt so ein ehrliches Bild vom Erfolg und Fall des Künstlers.

Danielův Svět
Daniel ist 25, schwul und in einen kleinen Jungen verliebt. Er hatte noch nie eine Freundin oder einen Freund und weiß nicht recht, wo er in seinem Leben hin will. Die Dokumentation begleitet Daniel bei seinem Kampf um Selbstakzeptanz. Über den einfachen, wohlkomponierten Bildern, die Daniel beim Frisör oder beim Schlittschuhlaufen zeigen, liegt immer seine Off-Stimme, die selbstreflektierend klärt, warum er so denkt, wie er denkt, und wie er mit seinem Coming-out und seinen unerfüllbaren Sehnsüchten umzugehen versucht.

Haftanlage 4614
Nach zahlreichen Kurzfilmen präsentiert Jan Soldat dieses Jahr seinen ersten Dokumentarfilm. Er erzählt die Geschichte von Arwed und Dennis, die ein privates Gefängnis betreiben, in dem sie ganz nach den Wünschen ihrer zahlenden Gäste diese hinter Gittern quälen. Als Gefängnisdirektoren werden sie zu Zeremonienmeistern, die den Häftlingen ihre wildesten Fantasien erfüllen. Trocken und doch menschlich zeigt Soldat die ganz eigene Welt des Fetisch.

The Diary of a Teenage Girl
Basierend auf Phoebe Glöckners Comic, erzählt The Diary of a Teenage Girl die Geschichte der Affäre zwischen Minnie und dem Freund ihrer Mutter. Newcomerin Bel Powley spielt Minnie, die all ihre Ängste in Zeichnungen, Notizen und Aufnahmen verewigt. Eingebettet in die wilden Siebziger samt Drogen und Flower-Power, erlebt der San Francisco-Teenager eine sexuelle Erlebnisreise zwischen Liebe und purem Sex, zwischen der leidenschaftlichen Affäre mit dem Freund ihrer Mutter und ersten Erfahrungen mit Gleichaltrigen.

Paris, Texas
Der Kultfilm von Wim Wenders ist nur einer von vielen, die du als Teil der Hommage an den brillanten Filmemacher sehen kannst. In Paris, Texas versucht Travis, seine Vergangenheit wiederzufinden und begibt sich auf die Suche nach seiner Frau Jane, die er seit Jahren nicht mehr gesehen hat. 

Body
Die Geschichte von Body folgt einem Polizisten und alleinerziehenden Vater, der versucht sein Leben zwischen Überarbeitung und einer magersüchtigen Tochter zu meistern. Małgorzata Szumowska erzählt von der Schwierigkeit, den Verlust geliebter Menschen zu verarbeiten, der Angst vor Nähe und der Sehnsucht, den eigenen Körper auf Grund von Seelennot zu bestrafen.

Je suis Annemarie Schwarzenbach
Annemarie Schwarzenbach war eine lesbische, drogensüchtige Globetrotterin und Schriftstellerin der Bohème der Zwanzigerjahre. Véronique Aubouy erzählt ihre Lebensgeschichte und holt die fast schon vergessene Femme fatale in die Gegenwart. 16 junge Schauspieler und Schauspielerinnen agieren in wechselnden Rollen als Schwarzenbach sowie deren Freunde und Geliebte.

Knight of Cups
Rick ist ein Lebemann in Hollywood. Er hat alles: Geld, Frauen, schnelle Autos. Irgendwann kommen ihm jedoch Zweifel und er beginnt, sein Leben zu hinterfragen. Was sich wie eine schon zu oft dagewesene Story anhört, ist in Wirklichkeit eine schöne Darstellung unserer schnellen Welt und den komischen Begegnungen und Erlebnissen, denen wir täglich ausgesetzt sind.

Love & Mercy
Love & Mercy ist ein autobiografischer Film über Brian Wilson, Gründer und kreativer Kopf der Beach Boys, und erzählt parallel auf zwei Zeitebenen von seinem Kampf gegen Drogen, psychische Probleme und vor allem mit sich selbst. Paul Dano und John Cusack sind als junger und alter Wilson zu sehen.

Blood Below the Skin
Blood Below the Skin schildert eine Woche im Leben dreier Teenager, die in dieselbe Klasse gehen. Die Mädchen aus unterschiedlichen Verhältnissen bereiten sich auf den wichtigsten Abend in ihrem Leben vor - die Prom Night, inklusive Drama, Liebe und Eifersucht. In dem Kurzfilm erzählt Jennifer Reeder auf eine lockere Art und Weise alltägliche Geschichten von Liebe und Verzweiflung. 

Die Berlinale findet von 5. bis 15. Februar in ganz Berlin statt. 

Credits


Fotos: via www.berlinale.de

Tagged:
Berlin
News
kurt cobain
Kultur
Berlinale
Wim Wenders