LVMH übernimmt Mehrheit an Off-White

Virgil Abloh behält weiterhin seinen Titel als Creative Director.

von Mahoro Seward
|
21 Juli 2021, 11:19am

Photography Mitchell Sams

Erst letzte Woche machte Phoebe Philo Schlagzeilen, da sie nach einer dreijährigen Pause in die Modebranche zurückgekehrt ist. Phoebe hat in der Zwischenzeit ein eigenes Label angekündigt, in das LVMH als Minderheitsinvestor eingestiegen ist. Nun wurde bekannt, dass LVMH-Chef Bernard Arnault 60 Prozent der Markenrechte an Off-White gekauft hat. Virgil Abloh ist bereits Men’s Artistic Director bei dem LVMH Label Louis Vuitton und wird künftig auch in anderen Marktsegmenten für den Luxuskonzern aktiv werden und mehr Verantwortung übertragen bekommen. 

Die genauen Bedingungen der Übernahme sind zwar nicht bekannt, wir können aber davon ausgehen, dass die Mehrheitsbeteiligung an der Marke (der Jahresumsatz wird auf etwa 170 Millionen Dollar geschätzt) den zweitreichsten Mann der Welt einiges an Geld gekostet hat. So überraschend die Ankündigung auch sein mag, vor allem da Off-White an seinem Lizenzabkommen mit der zu Farfetch gehörenden New Guards Group weiterhin festhält, macht der Schritt für Virgil durchaus Sinn. In einem Statement erklärte er, dass er sich durch den Deal neue Impulse für mehr Vielfalt in der Branche erhoffe. Die Übernahme ist daher auch von großer kultureller Bedeutung, „denn sie macht Virgil zum wichtigsten schwarzen Designer und Manager des mächtigsten Luxuskonzerns der Welt“, wie Vanessa Friedman in ihrem Beitrag für die New York Times schrieb.

Von nun an wird Virgil also Kreativdirektor bei Louis Vuitton sein, weiterhin Off-White leiten, da er einen 40-prozentigen Anteil an dem von ihm gegründeten Label behält und neue Aufgaben bei LVMH übernehmen. Der New York Times sagte Virgil er sei glücklich, einen Sitz am Tisch zu haben. Auch wenn kaum weitere Details bekannt sind, heißt es in einem Artikel von The Business of Fashion, „dass Virgil bei LVMH beim Aufbau neuer Marken helfen und bestehende Labels mit seiner Beratung unterstützen wird.“ Wir werden abwarten müssen, um zu erfahren was das bedeutet. Wenn man allerdings bedenkt, was Virgil mit Louis Vuitton und Off-White innerhalb kürzester Zeit erreicht hat, gibt es gute Gründe gespannt zu sein.  

Tagged:
Virgil Abloh
LVMH
off-white