Billie Eilish im Gespräch mit Stormzy

Die beiden Ausnahmekünstler haben sich für ein virtuelles Gespräch getroffen, um übers Scheitern, die Ablehnung von Vorbildern und Stormzys Lieblingssong von Billie zu sprechen.

von Douglas Greenwood
|
07 September 2021, 4:39pm

Einige Wochen vor der Veröffentlichung ihres zweiten, mit Spannung erwarteten Albums Happier Than Ever, sprach Popstar Billie Eilish mit einem ähnlich wegweisenden Künstler: Stormzy. Das Duo, das während des Interviews durch den Atlantik getrennt war, mag für manche auf den ersten Blick ungewöhnlich wirken, dabei sind die beiden schon seit langem gute Bekannte und Bewunderer der Arbeit des jeweils anderen. Im Internet kursiert ein Clip von den Brit Awards 2020, in dem Stormzy sehr höflich ein Interview von Billie auf dem roten Teppich unterbricht. Man sieht, wie verblüfft er ist, sie dort zu entdecken: "Du bist die Allergrößte", sagt er mit einem Drink in der Hand. "Jedes Mal, wenn ich einen neuen Song von dir höre, lese ich mir die Texte genau durch. Einfach brilliant!" Dann umarmen sich die 1,60m kleine Billie und der 1,93m große Stormzy, während er sich im Davonlaufen noch für seinen Überfall entschuldigt.

Für ihr neues Album hatte Billie den Wunsch, Musik zu machen, die nach ihr klingt und ihre Fans trotzdem überrascht. Sie ist ein Gen Z Teenage Girl, das von denselben Ängsten geplagt wird, wie die meisten ihrer Altersgruppe, nur Billie wird dabei allein bei Instagram von über 90 Millionen Menschen beobachtet. 

Billie Eilish lying on the roof of a car wearing a white jumpsuit
Billie wears jacket vintage courtesy of IMPRÉVU STUDIO. T-shirt LOS ANGELES APPAREL. Jumpsuit HYEIN SEO. Shoes EYTYS.

Junge Frauen werden in der Musikbranche von den Labels oft zurechtgebogen und dazu gezwungen, die Art von Kunst zu machen, von der sich die Plattenchefs die größten Gewinne errechnen. Was die Künstlerinnen selbst wollen, zählt kaum. Doch Billie hat sich bereits aus ihrem Kinderschlafzimmer eine treue Fangemeinschaft aufgebaut und so dazu beigetragen, dass sich die Branche langsam wandelt und Künstler:innen mehr Mitbestimmungsrecht erhalten. 

Zweieinhalb Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums When We All Fall Asleep, Where Do We Go? ist sie noch immer einer der größten Popstars der Welt. Sie hat sieben Grammy-Auszeichnungen erhalten, zwei Erfolgsalben veröffentlicht und zwei sofort ausverkaufte Welt-Arena-Tourneen hinter sich gebracht, wobei die letzte Tour wegen der anbrechenden Pandemie frühzeitig beendet werden musste. 

billie eilish standing on a tire at a race track with a car behind her
Coat RAF SIMONS. Trousers BURBERRY. Boots RAF SIMONS X STERLING RUBY AW14 courtesy of ARTIFACT NY.

Von Happier Than Ever erfuhren wir bereits im März auf eine Art und Weise, wie eigentlich alle Popstars eine neue Ära einläuten sollten. Zehn Tage nachdem sie ihre letzten beiden Grammys gewonnen hatte, postete Billie auf Instagram ein Foto von ihrem neuen Haar, das plötzlich nicht mehr grün oder schwarz, sondern wasserstoffblond war. Es war genau die Art von Frisur, die der Klatschpresse tagelang etwas zu Schreiben gab. Damit bewies Billie einmal mehr, dass sie eine völlig neue Art von Popstar verkörpert, der die volle Kontrolle über sein Image und seinen Sound hat. 

Die Musik, die sie seitdem veröffentlicht hat, beschäftigt sich mit Themen wie Pornografie, Körperwahrnehmungen und den Schwierigkeiten, eine Beziehung zu führen. Damit haben ihre Songs den tagebuchartigen Charakter behalten, für den Billie auf der ganzen Welt gefeiert wird. Auch das verbindet sie mit Stormzy. Beide geben in ihren Tracks zwar viel von sich preis, sind aber stark und talentiert genug, um es genau auf ihre Weise zu tun.

Wer wäre also besser geeignet, um mit Billie über ihr neues Album und ihre Kunst zu sprechen, als jemand, der die Branche wie sie in- und auswendig kennt? Hier lest ihr was geschah, als Billie Eilish Stormzy traf.

a black and white full length photo of billie eilish in an oversized coat
Cape RICK OWENS. Hoodie RAF SIMONS AW03 courtesy of ARTIFACT NY. Cargo vest RAF SIMONS AW02 courtesy of ARTIFACT NY. T-shirt LOS ANGELES APPAREL. Trousers custom made courtesy of MARTIN KHEEN. Boots THE SOLOIST AW19 courtesy of ARTIFACT NY.

Stormzy: Hey Billie! Hörst du mich?

 Billie: Ich hör dich, Stormzy.

Stormzy: Wie geht’s dir?

Billie: Mir geht’s gut.

Stormzy: Kannst du dich noch daran erinnern, wie wir uns kennengelernt haben? Ich glaube es war bei den 2019 Brit Awards…

Billie: Es war 2020, dude.

Stormzy: Echt? Oh yeah. Du hattest gerade "No Time To Die" performed. Es war das erste Mal, dass du den Song live gespielt hast. Du hast an der Bühne gewartet, um Dave seinen Preis für das beste Album zu überreichen und warst von Sicherheitsleuten umgeben. Ich hatte wahrscheinlich ein paar Gläser getrunken und fühlte mich ziemlich selbstbewusst, also habe ich dich nach einem Foto gefragt und du warst so nett, eins mit mir zu machen. Danach haben wir uns nochmal backstage getroffen. Es gibt davon ein Video, ich muss in dem Moment völlig überwältigt gewesen sein.

Billie: Es war so süß! Du bist rübergelaufen und hast angefangen, mir mein Lied vorzusingen. Das war ein schöner Moment. Es war wirklich etwas Besonderes, weil du zu mir rüberkamst und über die Musik reden wolltest, du hast den Text richtig auseinandergenommen. Du kanntest die Melodien, es war so spezifisch, du hast dich auf meine Songs richtig eingelassen. Es war erstaunlich. Ich hatte das Gefühl, dass du dich wirklich für mich interessierst! Eine schöne Überraschung.

billie eilish wearing a full length puffer coat with straps around her legs
Cape RICK OWENS. Hoodie RAF SIMONS AW03 courtesy of ARTIFACT NY. Cargo vest RAF SIMONS AW02 courtesy of ARTIFACT NY. T-shirt LOS ANGELES APPAREL. Trousers custom made courtesy of MARTIN KHEEN. Boots THE SOLOIST AW19 courtesy of ARTIFACT NY.

Stormzy: So bin ich. Es gibt ein bestimmtes Kaliber von Musikern und Künstlern, bei denen ich mich nicht verstellen kann. Du, Frank Ocean, Jay-Z, Beyoncé… Wenn ich jemandem wie dir begegne, muss ich den Moment nutzen! Ich habe das Gefühl, dass das, was wir tun, so schnell als selbstverständlich wahrgenommen wird, weil es immer einen neuen Sänger oder eine neue Sängerin gibt und die Leute nicht die Zeit haben kurz innezuhalten, um zu realisieren, wie großartig manche Künstler sind. Wenn ich von einem Musiker begeistert bin, dann muss ich ihn das auch wissen lassen.

Billie: Danke! Es gibt einige Leute, die mit Komplimenten nichts anfangen können, ich verstehe das nicht wirklich. Ich möchte wissen, wie die Leute über meine Musik denken und ob sie davon beeinflusst werden. Manche haben diesen seltsamen Stolz und denken, es macht sie verletzlich, wenn ein Kunstwerk sie berührt. Ich finde es großartig, dass du kein Problem damit hast, ganz offen Fan zu sein, schließlich sind wir doch alle Fans. Ich bin ein großer Fan von so vielen Künstlern. 

Stormzy: Dann möchte ich dich etwas fragen, Billie, denn ich habe mitbekommen, wie du arbeitest. War Covid zum Schreiben von neuer Musik eigentlich eine ganz gute Situation für dich, weil du und Finneas von zu Hause arbeiten? Oder hat der Zwang, nicht mehr rausgehen zu können, die Dinge verändert?

Billie: Mein erstes Album haben wir in unseren Kinderzimmern aufgenommen. Das Zimmer meines Bruders war winzig, es gab nicht viel Equipment und natürlich auch keine Gesangskabine oder Schallisolierung. Wir mussten sehr viel improvisieren, bei Happier Than Ever war die Situation natürlich eine andere. Für diese Platte hat mein Bruder im Keller unseres Hauses ein Studio gebaut und dort haben wir dann alles aufgenommen. Es ist ein riesiger Fortschritt für uns, denn es ist tatsächlich ein richtiges Studio, auch wenn es immer noch in unserem Haus ist. Es ist so schwer von zu Hause aus zu arbeiten, weil man dort so faul ist und man nicht wirklich in einen Arbeitsrhythmus kommt. Andererseits hasse ich richtige Aufnahmestudios. Sie sind dunkel und irgendwie traurig und die Tage vergehen und die Zeit rauscht an einem vorbei. Studios machen mich depressiv. Wie fühlst du dich damit, dass Shows zurückkommen?

Stormzy: Ich habe es vermisst, live zu spielen. Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder auf der Bühne zu stehen. Kein Künstler hat einen solchen Moment je zuvor erlebt, nach einer anderthalbjährigen Pause plötzlich wieder vor Publikum zu performen. Ich weiß nicht, wie es in Amerika ist, aber ich gehe nicht davon aus, dass wir diesen Moment in Europa noch dieses Jahr erleben werden. Jedes Mal, wenn ich voller Freude bin, habe ich Angst, Corona lässt meine Träume wie eine Seifenblase zerplatzen. Aber wie ist es bei dir, du hast immerhin eine Welttournee geplant! Wie fühlt sich das an?

billie eilish in a racing car track at sunset wearing an oversized coat
Coat RAF SIMONS. Hoodie and trousers MELITTA BAUMEISTER. Boots RAF SIMONS AW14 X STERLING RUBY courtesy of ARTIFACT NY.

Billie: Ich bin richtig aufgeregt, das ganze letzte Jahr haben wir darauf gewartet, zur Normalität zurückzukehren. Ich halte meine Aufregung aber so gut es geht zurück, bis die Auftritte wirklich stattfinden. Die erste große Show wird unglaublich sein. Ich werde auf der Bühne explodieren.

Stormzy: Ich fühle mich geehrt, dass mir deine Platte bereits zugeschickt wurde und ich sie schon anhören durfte. Für alle, die das lesen: Ein Album von jemandem wie Billie Eilish wird natürlich nicht einfach so vor der Veröffentlichung rausgeschickt! Es ist ein großes Privileg. Es ist fantastisch neue Musik zu hören, wenn man selbst auch Künstler ist. Dein Album ist so vielschichtig, deshalb entschuldige meine Frage, aber könntest du es trotzdem in ein paar Worten zusammenfassen? 

Billie: Happier Than Ever bedeutet so viel für mich. Der Titeltrack war ursprünglich ein Song namens Away From Me. Wir haben an dem Album seit Sommer 2019 geschrieben. Auf unserem ersten Album waren viele Songs ja schon drei oder vier Jahre alt, als wir sie aufgenommen haben, aber diesmal ist alles neu entstanden. Mit Happier Than Ever haben wir 2019 begonnen und ihn ein Jahr später fertiggestellt. Ich wusste von Anfang an, dass es ein wichtiger Song für mich ist. Wenn man ein Album produziert, gibt es immer einen Moment, wo es in deinem Kopf plötzlich klick macht und du erkennt, wohin es gehen und wie sich alles anfühlen soll. Man hat dann all diese Songs und versucht herauszufinden, wie sie zusammenpassen und wie sie nebeneinander bestehen können. Und Happier Than Ever fühlte sich wie eine perfekte Zusammenfassung der letzten Jahre an. Es hat so viele Bedeutungen, es ist ein bisschen sarkastisch, aber es ist auch die Wahrheit. Es soll nicht bedeuten, dass man glücklicher ist, als man es jemals wieder sein wird, es bedeutet nur, dass man glücklicher ist als zuvor. Es bedeutet, es besser zu machen. Genau so nehme ich die letzten Jahre wahr. Ich werde erwachsen, verändere mich, werde geistig und kreativ besser. Deshalb ist es für mich der perfekte Titel.

Stormzy: Ich höre Sarkasmus heraus, aber ich finde man spürt, dass du glücklicher bist als je zuvor. Es ist also süße Ironie. 

Billie: Wie ist es denn für dich, wenn du ein Album machst?

Stormzy: Es ist ziemlich ähnlich. Es gibt diesen Moment, in dem man genau weiß, was man sagen will und wie man es kommunizieren wird. Der Titeltrack - um noch einmal über Live-Shows zu sprechen - das klingt wie ein großer Moment.

billie eilish on the roof of a car
Jacket vintage courtesy of IMPRÉVU STUDIO. T-Shirt LOS ANGELES APPAREL. Jumpsuit HYEIN SEO.

Billie: Denkst du darüber nach, wie deine Musik live klingen wird, wenn du sie schreibst? 

Stormzy: Das ist eine lustige Frage, denn ich habe in den letzten anderthalb Jahren an meinem dritten Album gearbeitet und hatte im August ein Meeting wegen eines Festivalauftritts und alle wollten wissen, welche neue Musik ich dort performen werde. Erst dabei wurde mir klar, dass ich schon so lange nicht mehr aufgetreten bin, dass ich während der Arbeit an dem Album überhaupt nicht an Auftritte gedacht habe. Beim Schreiben habe ich mich nur darauf konzentriert, etwas zu produzieren, das meine ganze Wahrheit enthält. Ich habe den Druck von mir genommen und mir erlaubt zu sagen, was ich fühle.

Billie: Was bedeutet Erfolg und Misserfolg für dich? 

Stormzy: Wie ich Erfolg definiere, hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Wenn man jünger ist, geht es einem vor allem ums Geld und um Autos. Jetzt ist es mir wichtig, Zeit zu haben. Weißt du, was ich meine? Zeit zu haben, um Musik zu machen. Zeit zu haben, die ich mit meiner Familie verbringen kann, um mit meinen Kindern zu chillen. Zeit, um in den Urlaub zu fahren, neue Orte zu sehen. Viele Leute denken, dass Erfolg etwas ist, wofür man Zeit opfern muss, dass Erfolg bedeutet, beschäftigt zu sein und keine Zeit zu haben, aber ich möchte meinen Neffen sehe und meine Mutter. Ich möchte auch mal eine Woche zum Entspannen haben.

Billie: Zeit ist unbezahlbar. Erfolg bedeutet für mich Freude am Leben zu haben. Ich musste erst lernen, dass man nichts machen sollte, nur weil es cool ist, einem viel Geld einbringt oder daraus eine große Kampagne entsteht. Wenn es dich nicht glücklich macht, dann ist es auch kein Erfolg. Wenn einem etwas wirklicher am Herzen liegt, aber der Entstehungsprozess anstrengend ist, dann ist es das trotzdem wert. Es lohnt sich. Aber warum sollte man sich unglücklich machen?

Stormzy: Und was ist mit Misserfolg? 

Billie: Ich habe mich in meinem Leben schon oft wie eine Versagerin gefühlt. Es ist wirklich einfach, sich so zu fühlen, wenn so viele Leute dich ständig ansehen und beurteilen. Ich bin mit dem Internet aufgewachsen. Ich nutze die sozialen Medien aus denselben Gründen wie alle anderen auch. Dann stößt man plötzlich auf diese Videos, in denen gesagt wird, dass man hässlich und furchtbar ist und es gibt einem das Gefühl, versagt zu haben. Scheitern ist interessant, weil es wie Erfolg eigentlich nur in deinem Kopf stattfindet. Bei Erfolg und Misserfolg geht es nur um die eigene Perspektive.

billie eilish in an oversized coat with her mouth open looking off camera
Coat and hood GIVENCHY. Hoodie (worn underneath) HAMCUS.

Stormzy: Du hast das Aufwachsen mit dem Internet erwähnt. Ich bin der festen Überzeugung, dass die sozialen Medien, besonders für jemanden in deiner Position, die Psyche ganz schön manipulieren können. Wie gehst du damit um, dass so viel Leute eine Meinung über dich haben?

Billie: Ich bin immer noch dabei, das herauszufinden. Ich mag das Internet. Ich mag Memes und solche Sachen. Aber egal, was ich tue, ich kann mir selbst nicht aus dem Weg gehen. Ich habe Mitleid mit all den Leuten, die mich hassen, weil sie mich auch nicht umgehen können. Ich bin überall. Aber ich will nicht lesen, dass mich jemand beurteilt, der keine Ahnung von mir hat. Ich will einfach nur Musik machen. Warum müssen die Leute eine Meinung dazu haben, wie ich aussehe, was ich trage und wie ich mich fühle. Ich bin einfach nur ein normales Mädchen, das gerne singt. So tiefsinnig ist das gar nicht. Hört euch einfach meine Musik an und haltet euch aus mein Leben raus. 

Stormzy: Ich bin nicht mehr in den sozialen Medien. Auf sehr undramatische Weise habe ich mich davon verabschiedet. Es fühlte sich notwendig an. Was auch immer dort passiert, man muss sich bewusst machen, dass es nur ein Rauschen im Internet ist, nichts weiter als irgendeine schlechte Energie. Du musst dich immer wieder daran erinnern, dass du verdammt nochmal Billie Eilish bist, weißt du? Du bist großartig. Das ist die Wahrheit und du musst immer wieder zu dieser Realität zurückfinden. Aber das ist nicht einfach. 

Billie: Spürst du eine gewisse Verantwortung deinen Fans gegenüber, etwas über dich mitzuteilen? Ich bin hin- und hergerissen. Einerseits möchte ich der Welt nicht ständig intime Details über mich erzählen, anderseits möchte ich, dass sich die Leute gesehen und gehört fühlen, wenn sie ähnliche Dinge wie ich erleben. Ich möchte für andere hilfreich sein und für die sprechen, die keine Stimme haben. Es ist ein echter Konflikt, denn manchmal will ich meine Probleme auch gar nicht teilen. Es ist eine schwierige Art von Verantwortung, weil ich manchmal gar keine Verantwortung haben möchte und niemandem etwas schuldig bin.

billie eilish surrounded by car tires
Jacket BALENCIAGA. Hoodie and T-shirt ACNE STUDIOS. Trousers HAMCUS. Boots RAF SIMONS X STERLING RUBY AW14 courtesy of ARTIFACT NY.

Stormzy: Am Anfang meiner Karriere habe ich diese Verantwortung gespürt und gedacht, dass ich ein gutes Vorbild sein kann. Irgendwann wurde mir das zu viel und überhaupt gibt es viel bessere Vorbilder als mich, wenn man wirklich denkt, dass man so etwas braucht. 

Billie: Ich finde, auch Vorbilder müssen realistisch bleiben. Es wird meiner Meinung nach problematisch, wenn Leute unerreichbare Vorstellung von einem perfekten Leben, Gesicht oder Körper bekommen. Gerade für Kinder ist das nicht gesund. Wir sind alle echte Menschen. Wenn man Prominente im Internet sieht, nimmt man sie oft nicht als menschliche Wesen wahr, auch ich sehe sie oft eher als Kunstfiguren. 

Stormzy: Ich störe mich auch an dem Begriff “giving back”, es hört sich nämlich an, als ob man auf einem Podest steht und etwas zurückgibt, weil man besser ist als andere. Ich sage deshalb immer, dass ich Liebe und Positivität verbreiten möchte. Deshalb bin ich wirklich stolz auf Merky Books, ein von mir gegründeter Verlag, der auch Autoren veröffentlicht, die sonst vielleicht nicht vom literarischen Mainstream aufgegriffen worden wären… In der letzten Zeit spüre ich oft den Druck auf Künstler, auch Aktivisten sein zu müssen. Aber können die Leute nicht auch einfach singen, rappen oder tanzen, wenn sie das wollen? Warum müssen sie auch noch die Last auf sich nehmen, Aktivisten zu sein?

Billie: Es ist widersprüchlich, denn ich denke auch an Menschen, die keine Möglichkeit haben, sich Gehör zu verschaffen. Es ist ein wenig unfair, von jedem zu erwarten, dass er auch Aktivist ist und die Welt verändert. Ich bin beeindruckt von Menschen, die wirklich etwas verändern, denen aber nicht die gleichen Privilegien gewährt werden wie mir. Trotzdem sollte es Künstlern auch zustehen, einfach nur Kunst zu machen. Ich will auf keinen Fall überheblich klingen, aber ich habe schon das Gefühl, dass ich versucht habe, Liebe und Positivität über meine Plattformen zu verbreiten. Manchmal denke ich mir dann auch, wen interessiert das überhaupt? Egal welche Botschaft man versucht zu verbreiten, in den Kommentaren wird dich immer irgendjemand eine fette Kuh nennen. Kannst du dich daran erinnern, was dich dazu gebracht hat, Künstler zu werden?

a black and white full length photo of billie eilish
Coat, hood and necklace GIVENCHY. Hoodie (worn underneath) HAMCUS. Trousers JUUN J. Boots THE SOLOIST AW19 courtesy of ARTIFACT NY.

Stormzy: Ich habe schon immer gesungen, immer gerappt. Ich weiß nicht, ob ich jetzt die Zeit habe, dir Grime richtig zu erklären, aber das habe ich schon mit 11 Jahren gemacht und dann habe ich angefangen, Songs zu schreiben oder einfach auf Beats zu rappen, die noch gar keine fertigen Tracks waren. Wenn man mir als 14-Jähriger gesagt hätte, dass ich Musiker werde, hätte ich das nicht geglaubt. Ich konnte kein einziges Instrument spielen, ich hatte wirklich keine Ahnung. Alles was ich hatte, war die Liebe zur Musik. Aus dieser Liebe hat sich alles andere entwickelt. 

Billie: Ich habe auch schon immer gerne gesungen. Seit ich ein kleines Kind war. Meine Eltern sagten dann immer: "Sei leise!" Bis zum heutigen Tag sehe ich mich nicht wirklich als Sängerin. Ich weiß nicht, warum. Vielleicht ist es das Hochstapler-Syndrom? Ich habe früher alle anderen Kinder, die viel gesungen haben, für Sänger gehalten, aber nie mich selbst. Meine Mutter hat Songs geschrieben und es auch mir und meinem Bruder beigebracht und eines Tages haben wir als Geschwister damit angefangen. Ich war 13 Jahre, als wir Ocean Eyes geschrieben und auf SoundCloud veröffentlicht haben. Wir haben damals nicht versucht, Künstler zu sein. Es war einfach ein lustiger Zeitvertreib. Ich habe aber gemerkt, dass ich mich immer selbstsicherer gefühlt habe. Nur dachte ich nie, dass es irgendjemanden interessieren würde. 

Stormzy: Du warst 13, als du Ocean Eyes gemacht hast? 

Billie: Yeah.

Stormzy: Das ist verrückt.

Billie: Es ist seltsam, daran zurückzudenken. Ich bekomme eine Gänsehaut. Wir fühlten uns damals so alt, so erwachsen. Natürlich waren wir das nicht. Oh, mein Gott!

Stormzy: Ich habe das Gefühl, dass dein Schreibstil schon damals sehr ausgereift war. Er ist wirklich umwerfend. Lass uns mal über dein neues Album sprechen, ja? Es ist erstaunlich. Das möchte ich einfach mal sagen. Das zweite Album ist eine so schwierige Aufgabe. Man ist hin- und hergerissen zwischen dem, was man schon kennt und der Möglichkeit, etwas ganz Neues auszuprobieren. Wenn die Welt dich für dein erstes Album liebt, ist es umso schwieriger zu entscheiden, wie man sein zweites Album angehen soll. Wenn ich mir deine Platte anhöre, merke ich nichts von diesem Druck. Bei meinem zweiten Album kann ich die Wachstumsschmerzen hören. Aber du lässt dich auf diese Probleme erst gar nicht ein. Als Fan, als Musiker muss ich wissen, wie hast du dieses Album gemacht? Auf welche Details hast du Wert gelegt? 

Billie: Du bist zu sweet! Der Prozess war gut. Ich war 15 und wurde 16 als ich mein letztes Album geschrieben habe und war damals echt crazy. Ich glaube nicht, dass das ein besonders lustiges Alter ist. Eigentlich war es schrecklich. Das neue Album ist aus einer ganz anderen Situation heraus entstanden, körperlich und emotional geht es mir so gut, es hat sich alles richtig angefühlt. Wir haben schon vor einer Ewigkeit damit begonnen, noch bevor irgendjemand von der Plattenfirma darüber nachgedacht hat. Deshalb gab es keinerlei Druck und niemand hat uns gesagt, was wir zu tun haben. Wir waren einfach inspiriert und haben uns viel Zeit genommen. Irgendwann schrieb sich das Album wie von selbst. Es war kein leichter Prozess, trotzdem fühlt es sich im Nachhinein so an, weil ich Songs alle so liebe. Es ist mir fast egal, wie andere sie finden, weil ich mir meiner Gefühle so sicher bin. Je näher das Release Datum rückt, desto weniger möchte ich, dass es veröffentlicht wird. Es macht mich traurig, denn dieses Album ist mein Baby und eigentlich hat es niemand verdient, dass ich es mit ihm teile. Es ist mein Geheimnis. Gerade versuche ich mich davon zu lösen, egal, ob die Leute das Album lieben werden oder nicht. 

billie eilish in an oversized coat with a burning car behind her
Coat GIVENCHY. Hoodie and trousers MELITTA BAUMEISTER.

Stormzy: Ich würde gerne von dir wissen, was dein Lieblingssong ist?

Billie: Das ändert sich ständig. Eine Zeit lang war es ‘Lost Cause’… dann war es ‘Oxytocin’… dann ‘Male Fantasy’… ich liebe ‘Getting Older’… und ‘Your Power’… ich könnte über jeden einzelnen Song im Detail sprechen, weil sie alle so wichtig für mich sind.

Stormzy: Ich wollte über ‘Male Fantasy’ sprechen. Ich liebe diesen Song. Könntest du den Song für mich etwas aufschlüsseln? Bevor ich dir meine Sichtweise erzähle, möchte ich deine hören.

Billie: Neulich habe ich mich darüber unterhalten, wie unrealistisch und frauenfeindlich Pornos oft sind. Dann viel mir auf, dass ich darüber einen Song schreiben könnte, um darin ehrlich über Pornografie zu sprechen. Für viele ist das Thema unangenehm, auch deshalb finde ich, man sollte mehr darüber sprechen. Der Song viel uns schwer, denn wir wollten, dass er so aufschlussreich wie möglich wird. Es fällt mir auch nicht leicht, ehrlich und offen über meine aktuelle Lebenssituation zu sprechen. Ich finde es einfacher, über meine Vergangenheit zu sprechen und darüber, wie ich mich früher gefühlt habe. Der Schreibprozess war deshalb ziemlich hart, aber auch aufschlussreich und befriedigend. 

Stormzy: Es ist auf jeden Fall eine Song, den ich mir oft angehört habe. Wenn ich mich mit Musik beschäftige, muss ich mich immer auch mit den Texten auseinandersetzen und will wissen, was jemand zu sagen hat. Du sagst immer etwas Wichtiges. Du hast eine interessante Perspektive auf Dinge, die ich vorher nie in Betracht gezogen habe. Wenn ich das Album zusammenfassen müsste, würde ich sagen, dass du die Fähigkeit besitzt, klassisch und zeitlos zu sein, aber gleichzeitig auch unglaublich zukunftsorientiert.

Billie: Das ist tatsächlich etwas, wonach ich strebe, diese Vielseitigkeit. Die größte Beleidigung ist es, immer wieder denselben Song zu machen. Ich versuche, mir immer etwas Neues einfallen zu lassen. Ich möchte eine Album-Künstlerin sein, keine Single-Künstlerin. Davon gibt es nicht besonders viele, aber ich liebe Alben, die wie Gesamtwerke klingen. Ein Album ist die Gelegenheit, ein möglichst umfangreiches Werk zu präsentieren - nicht nur eine Reihe von Songs in einer Playlist. Die Texte sind natürlich ein wichtiger Teil davon. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ein guter Text nicht genügend gewürdigt wird, aber viele Künstler strengen sich auch nicht mehr wirklich an. 

Stormzy: Diese ganzen Gedanken übertragen sich auf deine Kunst, glaub mir. Alles, was du gerade gesagt hast, höre ich in deiner Musik. Deine Liebe zum Detail, deine Texte… Man kann deine Hingabe zur Kunst spüren. Ich finde das sehr inspirierend. Jeder aufstrebende Musiker sollte sich an dir orientieren, weil man bei dir nicht das Gefühl bekommt, dass du einen Teil von dir selbst geopfert hast, um erfolgreich zu werden. Ich habe mir dieses Album angehört und war hin und weg. Ich habe erwartet, dass du in deiner Komfortzone bleibst, aber du tust, was immer du verdammt noch mal willst. Ich höre deine Liebe zum Detail auf dem gesamten Album. Ich freue mich für dich! Es ist erstaunlich. Ich weiß ja wie das ist, man macht Musik und veröffentlicht sie und denkt über die Reaktionen der Leute nach und ob sie die Texte und Melodien mögen werden… Ich wollte über den Song ‘Everybody Dies’ sprechen, weil ich jeden Atemzug zwischen den Takes hören kann.  Normalerweise würde man das rausschneiden…

Billie: Oh mein Gott, es ist toll, dass dir das auffällt! Natürlich wäre es eigentlich üblich, die Atemzüge rauszunehmen. Es gibt so viel, das beim Musikmachen standardisiert ist, beispielsweise, wie man Gesang bearbeitet. Ich habe meinem Bruder aber gesagt: „Ich weiß wie man den Track eigentlich bearbeitet, aber können wir es etwas anders machen. Lass und die natürlichen Sounds drin lassen? Die Geräusche meiner Bewegungen, wenn ich singe, meinen Atmen, wie sich der Raum anhört.“ Mein Bruder ist ein wahres Genie auf diesem Gebiet. Man muss Dinge nicht immer auf die gleiche Art wiederholen. Mach es so, wie du es willst und fühlst.

Stormzy: Du hast auf dem Album einen beeindruckenden Stimmumfang.

Billie: Das liegt daran, dass sich meine Stimme in den letzten Jahren so verändert hat. Als ich mit der Musik angefangen habe, war ich in der Pubertät. Bei meinem ersten Album war meine Stimme deshalb noch nicht ganz so ausgereift. Ich kann jetzt in Stimmlagen singen, die früher nicht möglich gewesen wären. Ich treffe auch ganz andere Töne, kann leiser singen und aus der Brust heraus. Ich hatte damals eine Babystimme, deshalb war es mir so wichtig, auf diesem Album stimmlich viel auszuprobieren.

Stormzy: Danke, Billie. Ich freue mich sehr, dass wir dieses Gespräch geführt haben und natürlich, dass ich dein Album vor allen anderen hören durfte. Ich fühle mich geehrt, weil es dein Baby ist. Als Künstler weiß ich, wie anstrengend dieser Schaffensprozess sein kann und wie viele Details man beachten muss. Es kostet viel Mut. Ich habe wirklich Ehrfurcht davor. Du bist eine wahre Künstlerin, die sagt und tut, was sie für richtig hält und sich kreativ ausdrückt. You’re a fucking G.

Billie: Du bist der Beste, ich liebe dich von ganzem Herzen. Ich werde dir ein paar Blumen und einen Kuchen schicken. 

Stormzy: Und wenn du in London bist, müssen wir uns treffen.

Billie: Danke. Ich spüre die Liebe im Herzen.

billie eilish on the cover of i-d fall 2021

Credits


Photography Glen Luchford
Fashion Alastair McKimm

Hair Benjamin Mohapi for The Benjamin Salon.
Make-up Rob Ramsey at A Frame Agency using BITE BEAUTY.
Set design Gideon Pointe.
Lighting director Jack Webb.
Styling assistance Madison Matusich and Milton Dixon III.
Art coordinator Jenn Lee. Leadman Brad Zoellick.
Producer Gabe Hill. Production manager Suzy Kang.
Production coordinator Dani Fernandez.
Production assistance Noah Ponte and Jake Torres.
Special thanks Amanda Merten.
Casting director Samuel Ellis Scheinman for DMCASTING.

Tagged:
Music