Dieses Label macht Streetwear für Frauen, bei der jeder Sneakerhead neidisch wird

Wir entführen dich in die Welt von MadeMe und Converse.

von Alexandra Bondi de Antoni
|
22 Mai 2018, 7:56am

Anzeige
Präsentiert von Converse

Was schießt dir als erstes durch den Kopf, wenn du an Streetwear denkst? Palace, Supreme, Stüssy? Bros, die lässig, mit einer too cool for school-Attitüde über die neuesten Sneaker-Releases upnerden? Die sexistische Darstellung von Frauen? Eine fehlende weibliche Perspektive? Zugegeben, diese Beschreibungen sind etwas überspitzt – und doch ist etwas Wahres dran. Während die Modewelt alles daran setzt, inklusiver zu werden, ist Streetwear immer noch größtenteils von Männern dominiert. Wir Frauen werden zwar geduldet, einen wirklichen Platz für uns gibt es trotzdem nur selten.

Dank Erin Magee wird das bald der Vergangenheit angehören. Nachdem sich die Amerikanerin einen Namen als Director of Development and Production bei Supreme gemacht hat, gründete sie vor 11 Jahren mit MadeMe ihr eigenes Label. "Ich bin schon sehr, sehr lange als Frau in der Streetwear-Szene tätig und wollte etwas verändern", erzählt sie, als wir sie während des"One Star Hotel"-Events von Converse Anfang des Jahres zum Gespräch treffen. Während MadeMe in New York schon längst Kultstatus besitzt, ist die Kollaboration mit Converse für sie der erste Schritt, die Marke auch außerhalb des Big Apples bekannt zu machen. Für den Prelaunch der Capsule-Kollektion hat sie ihr Jugendzimmer nachbauen lassen: ein Raum getaucht in grelles Gelb (das gleiche, das sich auch in der Kollektion wiederfindet) mit Wänden voller 90er-Jahre-Plakaten, in der Schublade neben dem Bett ein paar Kondome. Alles erinnert an Erins Riot-Grrrl-Wurzeln.

"MadeMe-Frauen sind Vordenker, die dem Leben aufgeschlossen gegenüberstehen", so die Designerin. Richtige Riot-Grrrls, die sich nichts sagen lassen, stark sind und ihren eigenen Weg gehen – Frauen wie Princess Nokia und die Queens der New Yorker Dragszene. Deswegen ist es Erin auch so wichtig, dass Musikerin Princess Nokia und Butterfly der New Yorker Underground-Szene Dawn Lombardi im One Star Hotel mit dabei sind. "Mich inspiriert der Zusammenhalt in der Underground-Community. All diese Kids, die ihr Ding machen und sich in keine Schublade stecken lassen. Die Charaktere, die du hier triffst, findest du sonst nirgends."

Die Kollaboration von MadeMe und Converse ist das wahrgewordene #tb eines jeden 90er Mädchens: Hoodies, Trainingshosen, Schlapphüte und natürlich der Plateau-One-Star in Cord. "Alles, was du brauchst, steckt bereits in dir", so Erin. "Mit unserer Kleidung unterstreichst du nur, was du sowieso schon in dir hast."

Die MadeMe-Kollektion in Kooperation mit Converse ist ab dem 24. Mai in ausgewählten Stores und online erhältlich. Mehr Informationen findest du hier.

Tagged:
New York
converse
Streetwear
Mode
mademe
modeinterviews