producertalent sekuoia zeigt uns sein kopenhagen

Unser Autor Hans ist aus Kopenhagen und kennt Patrick aka Sekuoia schon seit der Schulzeit. Grund genug für uns, die beiden auf eine Tour durch die dänische Hauptstadt zu schicken und uns Insidertipps geben zu lassen.

von Hans Erik Havsteen
|
14 Oktober 2016, 9:55am

Foto: Stephanie Stål

Der Produzent Sekuoia (Patrick Alexander Bech-Madsen) wird gerade als einer der spannendsten Nachwuchsproduzenten gehandelt. Nach unzähligen Auftritten, Anerkennung in der Industrie und seinem Debütalbum flac soll es 2017 richtig los gehen. 

Ich kenne Patrick seit unserer gemeinsamen Schulzeit und auch seit unserem Abschluss treffen wir uns öfters auf ein, zwei, zu viele Drinks (meistens nach drei Uhr morgens). Aber dieses Mal ist es anders, es ist sogar Nachmittag und wir sind nüchtern, als ich Patrick treffe: Er soll mir sein Kopenhagen zeigen, also die Orte, die für ihn in der dänischen Hauptstadt wichtig sind. Der Tag wird zur Nacht und natürlich trinken wir auch irgendwann. Aber alles der Reihe nach. 

In Blågårdsgade fangen wir an. Dieser Stadtteil war früher ein klassisches Arbeiterviertel, jetzt wohnen Studenten und Immigranten hier nebeneinander. „Ich treffe mich hier am liebsten in der Harboe Bar mit Freunden oder Geschäftspartnern, um ein Bierchen zu trinken." Harboe Bar. Blågårdsgade 2D 2200 København N.

Nach unserer ersten Plauderei gehen wir weiter. Wir schauen bei Vinhanen vorbei. Hier bekommt man zwei Flaschen guten Wein to-go für 100 Kronen (ungefähr 15 Euro), was schon ziemlich billig für Kopenhagen ist. Nach der ersten Flasche wird das Gespräch schon ganz ausgelassen. Vinhanen, Baggesensgade 13, 2200 København N.

Weiter geht es in Richtung De Gamles By. „Ich wohne in Nørrebro und bin deswegen ganz oft in der Gegend. Eigentlich ist es hier nicht wirklich aufregend, aber genau das mag ich. Ich bin deswegen auch oft alleine hier. Es ist der beste Ort, um einfach zu chillen oder zu klettern." De Gamles By, Nørre Allé 2200 København N.

Die zwei Flaschen Wein lassen das Gespräch immer lockerer werden und als wir den vielleicht schönsten Aussichtspunkt in Kopenhagen mit der Stadt als Kulisse im Hintergrund erreicht haben, erzählt Patrick von der Musikszene in Kopenhagen. „Natürlich ist die Stadt nicht Berlin oder London, aber meiner Meinung nach passiert schon ganz schön viel hier. Vor allem dank der staatlichen Förderungen und dem Umstand, dass Künstler hier gute Arbeitsbedingungen haben, was nicht immer der Fall ist. Hier wird Talent erkannt und gepflegt. Trentemøller war für mich eine Quelle der Inspiration, als ich jünger war, heute gefällt mir Kenton Slash Demon besonders gut. Mit Clubs wie Culture Box (Kronprinsessegade 54, 1306 København K) oder Jolene (Flæsketorvet 81, 1711 København V) und Festivals wie Strøm Festival trifft man leicht auf neues Talent aus dem In- und Ausland. Dann ist es ja auch praktisch, dass Städte wie Berlin, London und Wien nicht weit weg sind. Kopenhagen liegt schon sehr zentral." Aussichtspunkt: Gebäude von Peoplegroup A/S, Vester Farimagsgade 41, 1606 København V, an der Rezeption nach der Terrasse fragen.

Als nächstes schauen wir in Patricks Lieblingsplattenladen dorma21 vorbei. „Hier gibt's immer was zu finden. Die Auswahl ist groß und die Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit. Wahrscheinlich der beste Laden für elektronische Musik in der Stadt." dorma21, Kompagnistræde 21C 1208 Kbh K.

Bevor wir uns verabschieden, fragt mich Patrick nach meinem Kopenhagen. Also fahren wir ins Museum Thorvaldsen, das Patrick gar nicht kennt. „Absolut sehenswert", lautet das Urteil und er meint, dass er sicher wiederkommen wird. Museum Thorvaldsen, Bertel Thorvaldsens Plads 2, 1213 København K. 

@sekuoia

Ab Montag ist Sekuoia in Deutschland auf Tour. Wir raten euch, vorbei zuschauen. Alle Infos findet ihr hier.

Credits


Text: Hans Erik Havsteen

Tagged:
Elektro
Kopenhagen
Produzent
Sekouia