im museum of broken relationships werden erinnerungsstücke deiner zerbrochenen liebe neu verwertet

Vergesst Verbrennungsrituale und die reudige Kiste unter eurem Bett – in Zagreb und bald auch L.A. könnt ihr Reste eurer kaputten Beziehung spenden.

|
26 Februar 2016, 11:10am

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, wird nicht nur mindestens ein gebrochenes Herz, sondern auch ein Haufen an schmerzhaften Erinnerungsstücken zurückgelassen: die reizend misslungenen Fotos aus der Wegwerfkamera, der leicht missgebildete Teddybär, den der Ex-Partner an der Rummel-Schießbude ergattert hat oder die getrockneten Rosen des vorletzten Geburtstages. Wenn man dann vor besagtem Häufchen Elend sitzt gibt es im Grunde nur drei Optionen: Wegschmeissen, in der reudigen Kiste unter dem Bett verstauen oder im Zuge eines festlichen Aktes verbrennen. 

Als 2003 die langjährige Romanze der zwei Künstler 2003, Olinka Vištica und Dražen Grubišić zu Ende ging, standen sie vor ebendieser Entscheidung und beschlossen eine weitere Option in die Welt zu rufen, die nicht nur zu ihrem persönlichem (Un-)Glück beitragen sollte. 2010 eröffneten sie in ihrer Heimatstadt Zagreb das „Museum of Broken Relationships", das wenig später mit Pop-Up-Ausstellungen von Cape Town bis Idaho tourte und in jeder Station zu Sachspenden aufrief - die Sammlung blühte und gedeihte wie die Sprossen einer neu entfachten Romanze.

Noch dieses Jahr eröffnet deswegen in L.A. der zweite feste Standort. Wer sich beeilt, kann seinen Teil zur permanenten Ausstellung und dem Club der anonymen Herzensbrecher und -retter beitragen. 

brokenships.com

brokenships.la/

Credits


Text: Zsuzsanna Toth
Fotos via Museum of Broken Relationships