"Kaori Love (Diptych)." 2007. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Yoshii Gallery, New York.

Nobuyoshi Arakis Fotografien zeigen Nacktheit in all ihren Facetten

In einer neuen Retrospektive wird das Werk des japanischen Künstlers endlich ausreichend gewürdigt. Wir zeigen dir eine Auswahl der Arbeiten.

|
Feb. 12 2018, 2:45pm

"Kaori Love (Diptych)." 2007. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Yoshii Gallery, New York.

Ende letzten Jahres konnten wir dir bereits einen Einblick in die erotische Regenbogenwelt von Nobuyoshi Araki gewähren. Im Laufe seiner mehrere Jahrzehnte umspannenden Karriere wurde der japanische Fotograf "ein Verrückter, ein Perverser und ein Genie" genannt. Mit anderen Worten: Er hat sich einen Namen gemacht. Das liegt zum Großteil an seinen expliziten und kontroversen Fotografien, mit denen er unsere gängigen Vorstellungen hinterfragt, wo Kunst aufhört und Pornografie anfängt. Das New Yorker Museum of Sex widmet dem japanischen Künstler nun eine große Retrospektive.


Auch auf i-D: Fotografin Harley Weir über Schönheit


Die Kuratoren von The Incomplete Araki: Sex, Life, and Death in the Work of Nobuyoshi Araki haben die Werke um bestimmte Themen gruppiert, die dem Künstler immer wichtig waren: Sexismus, Rituale, Obsessionen, der Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, Pornografie und die Fetischisierung asiatischer Frauen in der Kunst. Die teils autobiographischen Arbeiten werden durch persönliche Ansichten von seinen Partnern, Musen, Kritikern, Fans und Fotografen-Kollegen ergänzt.

A's Lovers. 1997. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Yoshii Gallery, New York.

Mit ergänzenden Artefakten wird das Werk von Nobuyoshi Araki im größeren Kontext von Japans Kunstgeschichte und Nachkriegsgesellschaft eingeordnet. "Ich möchte Bilder kreieren, die ihre Unvollständigkeit bewahren", sagt Araki in der Pressemitteilung zur Ausstellung. "Dass sie ihren Bezug zur Realität, zur Gegenwart und damit ihre Geschwindigkeit, ihre Hitze oder Feuchtigkeit verlieren."

"Tokyo Comedy." 1997. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Yoshii Gallery, New York.

"Kaori Love (Diptych)." 2007. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Yoshii Gallery, New York.
"Winter Journey, 1989-90." 2005. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Taka Ishii Gallery, Tokyo.
"Komari from 'L’Amant d’août' ('Suicide in Tokyo')." 2002. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Yoshii Gallery, New York.
"Flowers." 1985. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Yoshii Gallery, New York.
"Marvelous Tales of Black Ink (Bokuju Kitan) 068." 2007. Photograph by Nobuyoshi Araki. Courtesy of Yoshii Gallery, New York.

Du kannst dir "The Incomplete Araki: Sex, Life, and Death in the Work of Nobuyoshi Araki" im New Yorker Museum of Sex noch bis zum 31. August 2018 anschauen. Hier findest du mehr Informationen.

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der US-Redaktion.