Hinter den Kulissen von Berlins wildester Drag-Show

Pansy's The House of Presents ist eine Show der Extraklasse.

|
Sep. 15 2017, 10:35am

In unserer Themenwoche "Berlin's New Drag" erkunden wir, was und wer die Underground-Drag-Szene in der deutschen Hauptstadt so besonders macht. Alle Artikel findest du hier.

Pansy ist nicht nur für viele Drag-Neulinge in Berlin eine Inspiration und Leitfigur. Als eine der ersten öffnete sie ihre Drag-Shows für alle, die daran Spaß haben zu performen — ganz unabhängig von Genderzugehörigkeit oder dem persönlichen Hintergrund. Es ist wohl nicht übertrieben zu sagen, dass es ohne Pansy die Berliner Drag-Szene, wie wir sie heute kennen und feiern, nicht geben würde. Deshalb haben wir uns sehr gefreut, also sie zugestimmt hat, dass wir bei einer ihrer Shows backstage dabei sein können. "So lustig es ist, vor einem Publikum zu performen, macht es fast mehr Spaß, sich mit einer Gruppe von Schwestern fertig zu machen. Wir sind wie eine Familie – manchmal lachen wir, manchmal streiten wir, aber wir sind immer für einander da", erklärt Pansy. "Es ist manchmal schwer für Queers, Freunde zu finden und sich als Teil von etwas zu fühlen, denn den meisten von uns wurde unserer ganzes Leben lang gesagt, dass unsere Sexualität und allgemeine Existenz falsch ist. Jede Show ist wie eine kathartische Flucht aus diesem Gefühl. Sie sind aufregend, sensationell und machen einfach nur extrem Spaß. Sie sind ein Ort, an dem man einfach mal einen Moment frei sein kann."


Auch auf i-D: Wir waren mit den Real Housewives of Neukölln unterwegs



Auch auf i-D: Faux Real, Berlins einzige Drag-Party, bei der nur weibliche, nicht-binäre und Trans Personen auftreten



Aus den VICE-Netzwerk: Unsere Kollegen von VICE waren auch vor Ort und haben das Geschehen mit der Filmkamera begleitet