schau dir hier das unzensierte musikvideo zu peaches' „rub“ an (nsfw)

Im neuesten Musikvideos des i-Cons geht es sehr nackt zu, aus allen möglichen Winkeln und mit unterschiedlichen Figurtypen.

von i-D Staff
|
03 Dezember 2015, 3:25pm

Peaches ist keine Unbekannte, wenn es darum geht, mit ihren Musikvideos den Mainstream herauszufordern und uns über unsere eigenen Ansichten bewusst zu werden. Für das Musikvideo zum Song „Close Up" hat sich die kanadische Sängerin mit Sonic-Youth-Legende Kim Gordon zusammengetan und gemeinsam mit alternativen Burlesque-Performern und älteren Pornostars am Video zu „I Mean Something" gearbeitet. Heute wurde vielleicht ihr bisher extremstes Videos veröffentlicht. 

Im Musikvideo zu „Rub" gibt es Ganzkörpernacktheit, simulierte Sexszenen und ganz viel Körperöl, an sich ziemlicher Standard in Musikvideos. Aber Peaches geht einen Schritt weiter und fordert jeden einzelnen Betrachter auf, zu hinterfragen, wieso wir in Musikvideos und in einem größeren kulturellen Kontext gewisse Körper und Sexualitäten ansprechender finden als andere. Wieso finden wir Peaches' Musikvideos schockierender als die von anderen Künstlern?

Gezeigt werden die Körper von Dicken, Schwarzen, Transgender und älteren Menschen und alle erfreuen sich an nicht-heterosexuellem Spaß. Es gibt eine Szene, in der zwei Frauen in aller Öffentlichkeit pinkeln - etwas, was Männer wie selbstverständlich tagtäglich auf den Straßen tun.

Wenn du von dem Video geschockt sein solltest, dann frage dich, wieso das so ist.

@peachesnisker

Credits


Bild: Screenshot von Vimeo aus dem Video „Peaches – Rub (Uncensored)" von Peaches

Tagged:
Sex
NSFW
Peaches
Musik
rub
musikvideos
Nacktheit
vimeo