beleidigender instagram-account bearbeitet bilder von übergrößen-models so, dass sie dünner aussehen

Und #EffYourBeautyStandards-Aktivistin Tess Holliday ist außer sich.

|
24 August 2015, 8:25am

Das Leben ist schon schwer genug für uns Frauen, auch ohne dass wir uns ständig Gedanken um unser Gewicht machen. Deshalb ist die Aktivistin Tess Holliday (unser Interview mit ihr findest du hier) so eine Inspiration. Sie trägt Größe 54, ist stolz auf ihren Körper und startete 2013 ihre Body-Positive-Kampagne #EffYourBeautyStandards. Als sie auf Instagram einen Account namens Project Harpoon entdeckte, auf dem nachbearbeitete Bilder von Frauen wie Tess, Ashley Graham, Melissa McCarthy und Megan Trainor zu sehen waren, auf denen sie dünner aussahen, war sie verständlicherweise außer sich. 

Unter den Bildern wurden Hashtags wie #SkinnyAcceptance und #thINNERBEAUTY verwendet. Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte. So wie Tess erging es vielen. „Es ist abscheulich, dass diese Facebook-Seite mein Bild ohne Einverständnis verwenden darf", sagte sie. „Dieser Account ist genau der Grund, wieso ich #EffYourBeautyStandards gestartet habe. Ich rufe meine Follower auf, diese und ähnliche Seiten zu boykottieren. Sich selbst zu lieben, ist die wichtigste Message, hinter der wir uns versammeln müssen." Zu allem Übel prangerte der Administrator des Project Harpoon-Accounts die „Skinny Haters" für ihre Hasstiraden gegen Leute an, die einfach nur eine total normale Reaktion von Ekel darauf hätten. Der Account gibt vor, „fehlgeleiteten Frauen" zu helfen, damit sie ihr volles Potenzial entfalten könnten.

Update:
Der Account Project Harpoon wurde mittlerweile gelöscht.

Folge uns auf Instagram @id_germany.