Fotos: Stanislaw Boniecki

Das sind die Gesichter hinter dem legendären Techno-Club Bassiani

Fast sechs Monate nach der "Rave Revolution", die Tiflis berühmt machte, wollten wir herausfinden, was sich seitdem verändert hat

von Nicole DeMarco
|
11 Dezember 2018, 12:45pm

Fotos: Stanislaw Boniecki

Das Bassiani ist ein Nachtclub, der wie ein dunkles Labyrinth unter einem Fußballstadion in Tiflis, Georgien verborgen liegt. Der Mainfloor hat die Größe eines olympischen Schwimmbeckens, das von der damaligen sowjetischen Regierung gebaut wurde und jahrelang leer stand, bevor Tato Getia, Zviad Gelbakhiani und Naja Orashvil es 2014 zu dem legendären Club umbauten. In den letzten Jahren bekam das Bassiani besonders viel internationale Aufmerksamkeit, nachdem der Club von seiner eigenen Regierung mit Maschinengewehren gestürmt wurde.

Um genau zu sein im Mai dieses Jahres. Der Angriff traf auch den kleinen, sicheren Hafen für die LGBTQ-Community, dem Cafe Gallery. Das Land verkündete eines von Europas härtesten Drogen-Gesetzen. "Wenn du mit einer Pille Ecstasy gefunden wirst, gehst du für fünf bis acht Jahre ins Gefängnis", sagte LGBTQ-Aktivistin Paata Sabelashvili gegenüber BBC. Ein Grund dafür, warum das Bassiani Zielscheibe der brutalen Durchsuchung wurde. Schließlich wird der Club oft mit dem White Noise Movement, eine Bewegung, die die Liberalisierung des georgischen Drogen-Gesetzes befürwortet, in Verbindung gebracht.


Auch auf i-D: Die Rave Revolution von Georgien


Dutzende von Ravern wurden in dieser Nacht verhaftet, was als Angriff auf die progressive Jugendkultur angesehen wurde. Als Reaktion darauf, nahmen sie ein Wochenende lang die Straßen ein – ein Protest, der zu einer Rave Revolution vor dem georgischen Parlament wurde, wo die Protestanten auf rechte Extremisten, Neonazi-Gruppen und religiöse Konservative stießen. Während sich Tiflis gerade in einer kreativen Renaissance befindet, erfährt das junge Land auch eine kulturelle Kluft zwischen den Generationen.

Wir haben einige Anhänger von Bassianis Rave Revolution gefragt, was den Club heute so besonders macht und welche Wünsche sie für die Zukunft ihres Landes haben.

Vako. Photo by Stanislaw Boniecki.
Vako. Photo by Stanislaw Boniecki.

Vako Kharbedia, 22

Was machst du?
Ich studiere Kunst, arbeite im CHAOS Concept Store und als Türsteher im Bassiani.

Wie wurde der Club zu einem Safe Space?
Das Bassiani wurde zu einem ikonischen Ort für die junge Generation Georgiens und ihre LGBTQ-Community. Hier konnte sie zum ersten Mal ihre sexuelle Identität frei zeigen, ohne Angst haben zu müssen. Clubs haben eine Generation von Freigeistern hervorgebracht, die zusammen tanzen. Die einzige Bedrohung kommt von außen – von der Regierung und aggressiven, nationalistischen Gruppierungen.

Welche Hoffnungen hast du für die Zukunft deines Landes?
Weniger ökonomische und soziale Ungerechtigkeit. Ich wurde Zeuge, wie die Leute, die sich in der Vergangenheit nicht um die Ungerechtigkeit oder die Rechte von Minderheiten geschert haben, zu starken Verfechtern dessen wurden.

@vareli___

Nina. Photo by Stanislaw Boniecki.
Nina. Photo by Stanislaw Boniecki.

Nina Botchorishvili, 26

Was machst du?
Ich arbeite im CHAOS Concept Store und bin DJ.

Was macht das Bassiani so besonders?
Für mich ist es ein Ort, an dem ich mich sehr wohl und sicher fühle. Ich mag die Idee dahinter, dass sie keinerlei Diskriminierung dulden und Minderheiten unterstützen.

Wie wurde der Club zu einem Safe Space?
Aufgrund der Einstellung der Regierung gegenüber solcher Orte und wegen all den aggressiven rechtsradikalen Bewegungen in unserem Land ist es recht schwer, einen Safe Space in Georgien zu erschaffen. Das Bassiani versucht sein Bestes, die Menschen in ihrem Club zu schützen.

Was passiert gerade in Georgien, von dem wir wissen sollten?
Das Land befindet sich in einem großen Umschwung. Die Vergangenheit Georgiens, wie die der meisten postsowjetischen Länder, ist brutal. Wir befinden uns im Krieg der Generationen: Es gibt aufstrebende Bewegungen voller Hass und eine Menge Leute mit westlichen Werten, die in einem Land leben möchten, in dem ihre Menschenrechte beschützt werden. Der chaotische Mix verschiedener Kulturen am selben Ort macht Georgien so besonders. Wir sind gerade dabei, unsere Vergangen neu zu überdenken.

@ninasupsa

1544531535732-1544138790956-iva3

Iva Kimeridze, 23

Was machst du?
Ich bin Schauspieler.

Was macht das Bassiani so besonders?
Es ist einer der wichtigsten Orte in Tiflis. Im Bassiani kannst du frei und du selbst sein. Es ist sehr LGBTQ-freundlich, hier lernst du Freund statt Feind zu sein. Es liegt die Hoffnung nach Veränderung in der Luft, besonders nach den Protesten vor dem Parlament. 'We dance together, we fight together': Das Bassiani ist nicht nur ein Cub, er verbindet uns und macht uns stärker.

Welche Hoffnungen hast du für die Zukunft deines Landes?
Dass Georgien zu dem Ort wird, an dem Menschen ihre Träume wahr werden lassen können. Dass es kreativer wird, sich mehr auf die Kunst konzentriert und offener für Neues wird. Ich wünsche mir ein Land voller Freiheit, Ziele und Möglichkeiten.

@ivakimera

Nia. Photo by Stanislaw Boniecki.
Nia. Photo by Stanislaw Boniecki.

Nia Gvatua, 28

Was machst du?
Ich bin Mutter und Besitzerin der einzigen Gay Bar in Georgien, die Success Bar. Seit Kurzem arbeite ich auch als Interior Designerin für das Bassiani.

Was macht das Bassiani so besonders?
Du musst da gewesen sein und es selbst gespürt haben – es ist so unverfälscht. Was du dort fühlst, wirst du nirgendwo anders fühlen.

Was passiert gerade in Georgien, von dem jeder wissen sollte?
Nach der Sowjetunion, dem Bürgerkrieg, weiteren fortlaufenden Kriegen und der Unterdrückung gibt es immer noch Menschen, die all das überlebt haben und weiterhin unvoreingenommen sind – diese Leute sind so besonders. Es erfüllt mich mit Stolz, meine Generation aufblühen zu sehen. Unsere Kreativität ist über die Realität hinausgeschossen.

@niagvatua

Shano. Photo by Stanislaw Boniecki.
Shano. Photo by Stanislaw Boniecki.

Giorgi "Shano" Shanidze, 29

Was machst du?
Ich habe an der Academy of Arts studiert und spiele Schlagzeug. Mein Job? Raven.

Was macht das Bassiani so besonders?
Viele Dinge: der Ort an sich, die Crew, das Publikum und die Residents. Aber hauptsächlich der Spirit ... ehrlich, jung und mutig. Einige Leute gehen zur Kirche, ich geh' ins Bassiani.

Wie wurde der Club zu einem Safe Space für die Community?
Durch die Crew und die Security. Viele von ihnen sind gute Freunde von mir. Wir haben gelernt, wie wir aufeinander aufpassen und zusammen für unsere Rechte kämpfen.

Was passiert gerade in Georgien, von dem jeder wissen sollte?
Es sind gerade schwere Zeiten für Georgien. Wir versuchen, ein junges, unabhängiges und modernes Land zu werden, aber viele verschiedene politische Kräfte und natürlich die Orthodoxe Kirche arbeiten gegen uns.

@shano810

Ano. Photo by Stanislaw Boniecki.
Ano. Photo by Stanislaw Boniecki.

Ano Jishkariani, 22

Was machst du?
Ich arbeite im Bereich Interior und Produktdesign.

Was macht das Bassiani so besonders?
Sein Vibe, die Raver und die Freiheit machen ihn zu dem, was er ist. Über die Jahre hinweg wurde der Club zu einem Ort sozialen Wandels unter der jungen Generation, die immer mehr aus fortschrittlichen Denkern besteht.

Wie wurde der Club zu einem Safe Space für die Community?
Vor allem jetzt sind Clubs der Ort, an dem Menschen mit denselben Ideen über die Gesellschaft zusammenkommen.

Welche Hoffnungen hast du für die Zukunft deines Landes?
Freie, unabhängige, gebildete neue Generationen, die dabei helfen, ein besseres Land aufzubauen.

@anojishkariano

Salome. Photo by Stanislaw Boniecki.

Salome Bezarashvili, 29

Was machst du?
Ich bin Mitbegründerin von CHAOS Concept Store.

Was macht das Bassiani so besonders?
Es ist ein Ort, an dem du wirklich hart feiern kannst und der das Denken der georgischen Jugend verändert.

Was passiert gerade in Georgien, von dem jeder wissen sollte?
Zwar wurde das Bassiani von der georgischen Regierung vor ein paar Monaten angegriffen, trotzdem bin ich der Meinung, dass es immer noch der sicherste Ort zum Raven in Tiflis ist. Auch wenn ich viel rumgekommen bin, ist und bleibt die Stadt der coolste Ort zum Feiern.

Welche Hoffnungen hast du für die Zukunft deines Landes?
Dass diese kulturelle Verwandlung bald in die Gänge kommt.

@salomebez

Dieser Artikel stammt ursprünglich von unseren Kollegen aus der US-Redaktion.