Die besten Filme und Serien, die dich 2019 erwarten

Von 'Boy Erased' bis zu einem 'Buffy'-Reboot.

|
02 Januar 2019, 2:37pm

2018 war das Jahr des queeren Kinos. Doch was hält das neue Jahr für uns bereit? Worauf können wir uns gefasst machen? Von einer Staffel Stranger Things bis zu einigen ruhigeren Arthouse-Schätzen ist alles dabei. Diese Filme und Serien helfen dir dabei, dein seltsames Leben zu verändern. Gern geschehen!

Boy Erased
Ein Teenager outet sich, seine Eltern (einer von ihnen der örtliche Pfarrer) schicken ihn zur Konversionstherapie. So lässt sich die Story von Boy Erased am besten auf den Punkt bringen. Das bewegende Drama von Schauspieler und Regisseur Joel Edgerton zeigt, was passiert, wenn Queerness und Religion aufeinandertreffen. Lucas Hedges und Nicole Kidman liefern eine schnulzige Performance als Mutter-Sohn-Gespann. Getoppt wird das Ganze nur noch von der Schauspiel-Performance Xavier Dolans und Troye Sivans.

Sauvage
Das französische Drama von Regisseur Camille Vidal-Naquet mit 120 BPM-Star Felix Maritaud erzählt die Geschichte eines jungen Sex-Arbeiters, der seinen Beruf hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen möchte. Anstatt die Industrie bis aufs kleinste Detail auseinanderzunehmen, zeigt Sauvage die berührende und erleuchtende Seite eines Escorts. Es ist vielleicht nicht der ermutigendste Film des Jahres, aber etwas für jeden, der queeres Kino mit Biss mag.

Eighth Grade
Wir haben schon lange auf das Debüt-Feature von Bo Burnham gewartet. Vielleicht wird es sogar unser neuer Coming-of-Age-Liebling. Darin erleben wir hautnah, wie sich das Leben der jungen Kayla Day anfühlt: eine Teenagerin an ihrem letzten Tag in der Middle School. Zwar ähnelt Eight Grade vielen High-School-Filmen, trotzdem gelingt Burnham der moderne Twist – schließlich dreht sich alles um Social Media und den Druck, der damit einhergeht. Die 15-jährige Hauptdarstellerin Elsie Fisher ist mit ihrer Performance schon jetzt für den Golden Globe nominiert.

Game of Thrones
Es ist bald soweit. Zwar sind jegliche Details noch streng geheim, trotzdem wissen wir zumindest, dass uns sechs Episoden erwarten und die Geschichten teilweise von George R. R. Martins bald erscheinenden Roman inspiriert wurden. Um dich noch weiter auf die Folter zu spannen, hat Gwendoline "Brienne of Tarth" Christie eine Warnung ausgesprochen: dass Hardcore-Fans eine Therapie brauchen, sobald die Credits der letzten Episode über den Bildschirm flimmern werden. Erwarte Blut, ganz viel Blut und andere blutähnliche Substanzen!

Und die, über die wir weniger wissen ...

Stranger Things (Sommer 2019)
Wenn es eine Sache gab, die sich Netflix-Fans 2018 erhofft haben, dann eine neue Staffel von Stranger Things. Nachdem wir zurückgelassen wurden mit einem mysteriösen Mind Flayer, wird es endlich Zeit, unseren Fragezeichen Antworten zu geben. Leider müssen wir uns noch bis Sommer diesen Jahres gedulden, bis es soweit ist. Gerüchten zufolge spielt die dritte Staffel außerhalb der Schulzeit. Werden wir etwa erfahren, wie Will, Mike, Eleven und Co ihren freien Sommer verbringen ... bis alles doch wieder im Chaos endet?

3 Engel für Charlie
Bitte noch mehr reine Frauen-Casts, wir können nicht genug kriegen! Für Drehbuch und Regie ist niemand Geringeres als die brillante Elizabeth Banks verantwortlich, die dir sicher aus Pitch Perfect bekannt vorkommen wird. Aber zurück zu den drei Engeln Kristen Stewart, Naomi Scott und Elle Balinska. Auch wenn es von Banks' bislang spannendstem Projekt noch wenig Infos gibt, stellen wir uns eine entscheidende Frage: Werden Cameron, Drew und Lucy einen Gastauftritt haben?

Es – Kapitel 2
Dein Lieblingsclown kehrt zurück. Und das nachdem Pennywise die sieben High School Kids fast drei Jahrzehnte lang terrorisiert hat. Diese verhängnisvolle Crew ist besser bekannt als Loser Club, der schon eine Weile nicht mehr miteinander gesprochen hat – bis sie über die Rückkehr von Pennywise erfahren. Wir haben mit Jack Dylan Grazer, einer der jungen Stars, in unserer The Superstar Issue gesprochen und versucht, ihm das ein oder andere Geheimnis zu entlocken.

Little Women (Januar 2020)
OK, wir geben es zu, wir mussten ein bisschen flunkern. Auch wenn der Starttermin für nächstes Jahr geplant ist, ist unsere Vorfreude einfach zu groß. Fangen wir am besten mit dem Cast dieses Films an: Saoirse Ronan, Emma Watson, Florence Pugh, Meryl Streep und i-D Cover Star Timothée Chalamet. Greta Gerwigs neuester Streich katapultiert uns ins Nachkriegs-Amerika, eine Adaption des gleichnamigen Klassikers von May Alcott. Im Film begleiten wir die Leben zwei junger Schwestern, die ihr Zuhause verlassen und das Frausein erforschen – ein starker Wechsel im Vergleich zur Version von 1994 mit Winona Ryder, in der die Mädchen gegen die Befehle ihrer Mutter ankämpfen.

Tales of the City
Der Name Armistead Maupin sagt vielleicht nicht vielen außerhalb des queeren Literaturzirkels etwas. Der schwule Autor ist verantwortlich für eine der progressivsten Buchserien in der modernen Geschichte Amerikas. Tales of the City spielt in den LGBTQ+ freundlichen Vierteln San Franciscos und war vor allem in den 80ern beliebt. Jetzt wird sie als die nächste große Sache auf Netflix gehandelt. Mit dabei sind Laura Linney und Ellen Page, die Teil der Aktivitäten sind, die sich hinter geschlossenen Türen abspielen.

Buffy – im Bann der Dämonen
Ein Klassiker aus den 90ern feiert sein Comeback. 15 Jahre nach der letzten Episode, tut sich einiges. Zwar wissen wir noch nicht viel, außer dass Buffy alles andere als die sein wird, die wir kennen. Wie mysteriös. Angeblich spiegle sie die Diversität unserer heutigen Welt wider. Das verspricht nur Gutes, schließlich war Autorin Monica Owusu-Breen auch für Episoden von Charmed und Lost verantwortlich. Doppelter Jackpot. Ein bisschen müssen wir uns aber noch gedulden, angesetzt ist der Reboot für Ende des Jahres.

Dieser Artikel stammt ursprünglich von unseren Kollegen aus der UK-Redaktion.